Kilobyte: Das Ubuntu Handbuch mit Anleitungen

YouTube: Wie bekomme ich mehr Videoaufrufe? - Teil 1 die Quellen

Ich be­treue nun schon seit 2009 ver­schie­de­ne YouTube-Kanäle und sehe je­des Jahr hun­der­te neu­er You­Tuber, wel­che ihr Glück ver­su­chen über das so­zia­le Vi­deo­netz­werk, be­ruf­lich un­ab­hän­gig zu wer­den. 99,5% ge­ben nach spä­tes­tens ei­nem hal­ben Jahr wie­der auf, denn kei­ner in­ter­es­siert sich für ihre Vi­de­os. Be­vor die Träu­me zer­plat­zen wird dann noch ein ver­zwei­fel­ter Thread in ei­nem In­ter­net­fo­rum auf­ge­macht, der im­mer den­sel­ben Ti­tel trägt: „Wie be­kom­me ich mehr Vi­deo­auf­ru­fe?” Dies ist na­tür­lich nicht nur im deutsch­spra­chi­gen Raum so, son­dern welt­weit stel­len sich Vi­deo­pro­du­zen­ten die­se Fra­ge.

My Name is FUSHIES BRUH and i am won­de­ring how to get more views, li­kes, comments and sub­scri­bers. If you can help thanks.

FUSHIES BRUH: How to get more views. productforums.google.com (10/2014).

In mei­ner mehr­tei­li­gen Rei­he sage ich Ih­nen, wie Sie mehr Vi­deo­auf­ru­fe auf You­Tube be­kom­men kön­nen. In die­sem Ar­ti­kel geht es zum ei­nen dar­um, dass Sie sich be­wusst wer­den was es heißt ein You­Tuber zu sein und zum an­de­ren er­fah­ren Sie, wel­che Besucher-Quellen es für Ihre Vi­de­os gibt.

YouTube - eine globalisierte Welt

Bild von YouTube ClixEgal, ob sich Ihre Vi­de­os um Let’s Plays, HAULs, VLOGs, Tu­to­ri­als, Mu­sik oder Co­me­dy dre­hen, auf You­Tube gibt es im­mer wel­che die es bes­ser ma­chen. Dies liegt dar­an, dass You­Tube welt­weit über 500 Mil­lio­nen re­gis­trier­te Be­nut­zer hat und täg­lich wer­den es mehr. Dies wie­der­um liegt haupt­säch­lich dar­an, dass You­Tube sein lu­kra­ti­ves Mo­ne­ta­ri­sie­rungs­pro­gramm welt­weit ste­tig aus­baut und es des­halb vor al­lem im­mer mehr Leu­te aus Schwel­len­län­dern wie In­di­en, den Phil­ip­pi­nen, Tai­wan oder Sin­ga­pur auf die Platt­form zieht.

  • Die Ziel­grup­pe Ih­rer Vi­de­os hat also die Mög­lich­keit, Vi­de­os Ih­res Gen­res bei vie­len hun­dert an­de­ren You­Tubern an­zu­se­hen. Da­durch ver­min­dert sich die An­zahl Ih­rer po­ten­ti­el­len Zu­se­her un­ge­mein.

Wenn Sie be­den­ken, dass in In­di­en Eng­lisch die Amts­spra­che und You­Tube ein ame­ri­ka­ni­sches An­ge­bot ist, spre­chen un­ge­fähr die Hälf­te der an­ge­mel­de­ten YouTube-Benutzer Eng­lisch als Mut­ter­spra­che. Hin­zu kom­men die 1/3 spa­nisch oder por­tu­gie­sisch spre­chen­den Be­nut­zer aus Süd­ame­ri­ka oder aus der EU.

  • Wenn Sie also Vi­de­os in deut­scher Spra­che ver­öf­fent­li­chen, ver­klei­nert sich Ihre Ziel­grup­pe wei­ter. Zwar kön­nen Sie pro­blem­los eng­li­sche Un­ter­ti­tel ein­bet­ten, was bei Tu­to­ri­als oder Re­por­ta­gen so­gar ganz gut an­ge­nom­men wird, bei Co­me­dy, VLOGs, HAULs oder Let’s Plays ist die­se Maß­nah­me je­doch we­nig er­folg­ver­spre­chend. Dies ist auch der Grund, war­um der Let’s Play Ka­nal Pew­DiePie welt­weit Fans hat und un­se­ren Gron­kh au­ßer­halb des deutsch­spra­chi­gen Rau­mes wohl kaum ei­ner kennt.

Wie Sie se­hen, ist das YouTube-System ge­ne­rell ge­gen Sie. Dies liegt nur an den Rah­men­be­din­gun­gen, ohne dass das so­zia­le Vi­deo­netz­werk ir­gend­ei­nen Ein­fluss ge­nom­men hat. Nicht be­rück­sich­tigt da­bei sind Trends und Vor­lie­ben, die tech­ni­schen Vor­aus­set­zun­gen, um über­haupt ein Vi­deo an­schau­en zu kön­nen, die deut­sche Neid­ge­sell­schaft und die Qua­li­tät Ih­rer Vi­de­os.

Woher bekomme ich die Videoaufrufe

Un­ter die­sen Start­vor­aus­set­zun­gen soll­ten Sie sich also be­wusst wer­den, wo­her Ihre Kanal- und Vi­deo­be­su­cher über­haupt kom­men kön­nen. Hier gibt es mehr Mög­lich­kei­ten als Sie wahr­schein­lich ge­dacht ha­ben.

  • Such­ma­schi­nen: Durch Op­ti­mie­rung des Vi­deo­ti­tels, der Be­schrei­bung und der Tags ist es mög­lich, dass eine Such­ma­schi­ne Ihr Vi­deo un­ter ei­nem Such­be­griff oder ei­ner Phra­se weit oben lis­tet und Be­su­cher bringt. Goog­le hat in Deutsch­land 94% Markt­an­teil. Ein Vor­teil für Sie, denn Goog­le ist Be­sit­zer von You­Tube und be­vor­zugt Vi­de­os im Ran­king. Sie soll­ten also ge­nü­gend Zeit in die schrift­li­che Op­ti­mie­rung Ih­res Vi­de­os in­ves­tie­ren.
  • YouTube-Suche: Glei­che Maß­nah­men grei­fen auch für die Su­che, wel­che You­Tube di­rekt auf sei­ner Platt­form an­bie­tet. Um hier weit oben ge­lis­tet zu wer­den spie­len je­doch noch wei­te­re Fak­to­ren eine gro­ße Rol­le. Wich­tigs­tes Kri­te­ri­um hier­für ist die Be­suchs­dau­er der Zu­se­her auf Ih­rem Vi­deo. Dies setzt na­tür­lich wie­der vor­aus, dass Ihr Vi­deo in­ter­es­sant ist und über eine gute Video- und Ton­qua­li­tät ver­fügt.
  • So­zia­le Platt­for­men & Fo­ren: Wenn Sie auf Face­book, Twit­ter oder Goog­le+ gut ver­netzt sind, tei­len Sie Ihre Vi­de­os re­gel­mä­ßig mit Ih­ren vir­tu­el­len Freun­den. Wich­tig: Mel­den Sie sich nir­gend­wo neu an, um Ihr Vi­deo zu pro­mo­ten. Das ist zum ei­nen echt arm­se­lig und zum an­de­ren be­schwö­ren Sie ge­ra­de­zu Ha­ter her­auf, wel­che Ih­ren Ka­nal zer­stö­ren. Glei­ches gilt für In­ter­net­fo­ren. Sind Sie in ei­nem Fo­rum ak­tiv und ha­ben meh­re­re 100 Bei­trä­ge, kein Pro­blem. Mel­den Sie sich in ei­nem Fo­rum neu an und spamen Ih­ren Video-Link, wer­den Sie nicht glück­lich mit den da­mit er­zeug­ten Be­su­chern wer­den.
  • Ihre Kom­men­ta­re auf You­Tube: Das wich­tigs­te Werk­zeug, wel­ches Sie zur Ver­fü­gung ha­ben, um mehr Be­su­cher auf Ihre Vi­de­os zu be­kom­men, sind Kom­men­ta­re. Se­hen Sie sich Vi­de­os an, egal, wel­ches Gen­re und hin­ter­las­sen Sie gute und an­spruchs­vol­le Kom­men­ta­re. Da­bei mei­ne ich nicht das all­seits be­lieb­te „Gu­tes Vi­deo, schau doch mal bei mir rein”, wel­ches höchs­tens dazu führt, dass Sie kei­ne Kom­men­ta­re mehr schrei­ben dür­fen. Set­zen Sie sich also kon­struk­tiv mit dem In­halt aus­ein­an­der und Sie wer­den se­hen, dass nicht nur der Uploa­der des kom­men­tier­ten Vi­de­os, son­dern auch an­de­re Vi­deo­be­su­cher sich für Ih­ren Ka­nal in­ter­es­sie­ren wer­den.
  • Blogs: Falls Sie Vi­de­os zu ei­nem The­ma ma­chen, zu die­sem es Blogs gibt, schrei­ben Sie die Be­trei­ber an und ma­chen Sie die­se auf Ihre Vi­de­os auf­merk­sam. Ich selbst habe in mei­nem Blog hier schon mehr­mals auf YouTube-Videos ver­linkt, mit de­nen ich über­haupt nichts zu tun habe. In den Vi­de­os wur­den ent­we­der The­sen von mir be­stä­tigt oder es gab dar­in wei­ter­füh­ren­de In­for­ma­tio­nen.

Die Arbeit nach der Arbeit

Ein qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ges Vi­deo zu pro­du­zie­ren ist wie Sie wis­sen, bru­tal viel Ar­beit. Des­halb sind die Ver­gü­tungs­prei­se der Wer­bung für You­Tube, im Ver­gleich zu ge­wöhn­li­chen Klick­prei­sen bei Web­sei­ten, sehr lu­kra­tiv. Vie­le ver­ges­sen lei­der die Ar­beit, die da­nach kommt.

  • Alle von mir dar­ge­leg­ten Besucher-Quellen sind nur mit viel Zeit und Auf­wand an­zu­zap­fen, wes­halb die meis­ten You­Tuber nach kur­zer Zeit auf­ge­ben und doch die Konditor-Lehre be­gin­nen oder ein BVJ ab­sol­vie­ren.

Fazit und Vorschau

Wie Sie se­hen sind die Zei­ten, die es auch nie gab, mit ei­nem Vi­deo schnell reich auf You­Tube zu wer­den, lan­ge vor­bei. Auch wenn Sie das bes­te Vi­deo der Welt ge­macht ha­ben, liegt es an Ih­nen, die Welt da­von auf­merk­sam zu ma­chen.

Im nächs­ten Ar­ti­kel zum The­ma „Wie be­kom­me ich mehr Vi­deo­auf­ru­fe?” geht es um die Ste­tig­keit. Ich zei­ge Ih­nen an­hand ei­ner prak­ti­schen Kanal-Analyse, wie Sie es durch re­gel­mä­ßi­ge Video-Uploads schaf­fen, trotz ei­nes schlech­ten Pro­duk­tes, vie­le Vi­deo­auf­ru­fe zu er­zeu­gen.

Ver­wand­te The­men:

Li­zenz­freie Mu­sik für YouTube-Videos her­un­ter­la­den

Mein Name ist Sa­scha, das In­ter­net und ich sind seit 1997 gute Freun­de. Es gibt mir En­ter­tain­ment, Mo­ne­ten und Lie­be, da­für gebe ich ihm seit 2009 viel­sei­ti­ge, mul­ti­me­dia­le An­lei­tun­gen auf den ver­schie­dens­ten Prä­sen­zen. Wäre ich nicht Web­wor­ker, wür­de ich wahr­schein­lich für die Ca­mor­ra das Heim­netz­werk auf De­bi­an um­stel­len und ver­wal­ten. Als Fa­mi­li­en­mensch lie­be ich näm­lich Süd­ita­li­en, das dor­ti­ge Es­sen und die spät­abend­li­chen Ar­beits­zei­ten.


Kategorie: Blog
  • Lisa sagt:

    Hi ich hab nach ei­nem Jahr wie­der Lust mei­nen Ka­nal ak­tiv zu be­trei­ben und in­for­mie­re mich ge­ra­de ein biss­chen. Ich habe da­mals 2011 an­ge­fan­gen Vi­de­os zu ma­chen nur so zum Spaß, so wie fast alle die ich kann­te. Ich habe fest­ge­stellt das You­tube sehr pro­fes­sio­nell ge­wor­den ist, was ich ei­gent­lich voll scha­de fin­de. Die Krea­ti­vi­tät hat auf You­tube auf je­den Fall stark ein­ge­büßt. Dan­ke für dei­ne Mühe, dei­ne Ar­ti­kel ha­ben wir schon sehr wei­ter­ge­hol­fen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*