Kilobyte: Das Ubuntu Handbuch mit Anleitungen

WordPress aktualisieren auf einem Freehoster

Es gibt eine neue Ver­si­on für das Con­tent Ma­nage­ment Sys­tem Wor­d­Press und Sie be­nut­zen ei­nen Free­hos­ter wie bplaced.net, bei dem Sie die Ak­tua­li­sie­rung nicht via Maus­klick im Da­sh­board star­ten kön­nen? Wor­d­Press kann re­la­tiv ein­fach ma­nu­ell ak­tua­li­siert wer­den, wie Sie das an­stel­len er­läu­te­re ich Ih­nen hier in Text-, Bild- und Vi­deo­form.

In wenigen Schritten zum neuen WordPress

Bild von WordPress Warnmeldung

  • Als Kun­de ei­nes be­zahl­ten Hos­ting­pa­kets be­kom­men Sie nach je­dem WordPress-Update au­to­ma­tisch eine Be­nach­rich­ti­gung in Ih­rem CMS. Log­gen Sie sich dort als Ad­mi­nis­tra­tor ein, er­scheint eine gel­be Mel­dung mit der Bit­te, dass Sie doch bit­te die ak­tu­el­le Ver­si­on gleich in­stal­lie­ren soll­ten.

Zu­nächst la­den Sie sich also die ak­tu­el­le WordPress-Version her­un­ter und ent­pa­cken den Ord­ner, wel­cher sich in ei­nem ZIP-Archiv be­fin­det.

Aktualisierung gewissenhaft vorbereiten

Ich habe es in 10 Jah­ren noch nie er­lebt das ein Up­date et­was zer­stört hat den­noch heißt es, dass vor je­der Ak­tua­li­sie­rung ein Da­ten­bank­up­date ge­macht wer­den soll­te. Da­für emp­feh­le ich Ih­nen das WordPress-Plugin WP-DB-Backup.

  1. Als ers­tes ge­hen Sie in das her­un­ter­ge­la­de­ne WordPress-Verzeichnis und lö­schen den Ord­ner wp-content und die Da­tei wp-config-sample.php. Ers­te­res darf auf gar kei­nen Fall auf dem Ser­ver über­schrie­ben wer­den, sonst ist Ihr Blog futsch, die PHP-Datei ist da­ge­gen nur un­nö­ti­ger Bal­last.
  2. Be­vor Sie die rest­li­chen Da­tei­en auf den Ser­ver hoch­la­den, log­gen Sie sich in Ihr CMS ein und de­ak­ti­vie­ren Sie im Rei­ter „Plug­ins” alle in­stal­lier­ten Plug­ins.
  3. La­den Sie alle rest­li­chen Da­tei­en aus dem ak­tu­el­len WordPress-Verzeichnis auf Ih­ren Ser­ver und über­schrei­ben Sie die dort vor­han­de­nen. Die­ser Vor­gang kann ei­ni­ge Zeit dau­ern, schließ­lich müs­sen fast 1000 Da­tei­en über­schrie­ben wer­den.
  4. Nach­dem er­folg­rei­chen Upload muss die Blog­da­ten­bank ak­tua­li­siert wer­den. In mei­nem Fall rief ich die URL https://kilobyte.bplaced.net/wp-admin/upgrade.php auf. Sie fü­gen na­tür­lich Ihre Blog­do­main ein. Fol­gen Sie ein­fach den dar­auf­hin er­schei­nen­dem Menü.
  5. Zu gu­ter Letzt log­gen Sie sich wie­der in Ihr CMS ein und müss­ten das Er­geb­nis des er­folg­rei­chen Up­dates be­gut­ach­ten kön­nen. Sie müs­sen nun nur noch Ihre de­ak­ti­vier­ten Plug­ins wie­der ak­ti­vie­ren, an­schlie­ßend ha­ben Sie die ma­nu­el­le Ak­tua­li­sie­rung von Wor­d­Press kom­plett be­en­det.

Wann muss ich WordPress updaten?

Bild vom WordPress Dashboard

Im Prin­zip müs­sen Sie Ihre WordPress-Version nie­mals up­daten, so­lan­ge Ihre Plug­ins da­für ein­wand­frei funk­tio­nie­ren. Plug­ins sind so­wie­so das Stich­wort, nach ei­nem CMS-Update zie­hen die­se nach und müs­sen in der Re­gel eben­falls ak­tua­li­siert wer­den, was bei Free­hos­tern eben­falls ma­nu­ell er­le­digt wer­den muss.

  • Na­tür­lich macht eine Ak­tua­li­sie­rung auch Sinn. In der Wor­d­Press Ver­si­on 3.6 wur­den bei­spiels­wei­se über 700 Än­de­run­gen vor­ge­nom­men, dar­un­ter vie­le Si­cher­heits­lü­cken be­ho­ben.
  • In der Ver­si­on 3.8 be­kam das Aus­se­hen des Back-Ends ein Face­lift und in der Re­gel wird auch das WordPress-Standardtheme ak­tua­li­siert.
  • Des Wei­te­ren gibt es Plug­ins, wel­che eine ge­wis­se WordPress-Version, auf­grund von bei­spiels­wei­se bes­se­rer HTML 5 Un­ter­stüt­zung vor­aus­set­zen und bei äl­te­ren Ver­sio­nen nicht funk­tio­nie­ren.

Fazit und meine Handhabung

Auf die­sem Blog, wel­cher zu mei­nem pri­va­ten Test­pro­jekt ge­hört ver­fah­re ich nach dem Mot­to: „Ne­ver chan­ge a run­ning sys­tem”.  Bei an­de­ren Web­sei­ten für die ich mit­wir­ke wird ver­sucht ein Up­date um­ge­hend um­zu­set­zen.

Es spielt üb­ri­gens kei­ne Rol­le für Ihr Google-Ranking, falls Sie eine äl­te­re WordPress-Version ver­wen­den. Die Such­ma­schi­ne in­ter­es­siert sich näm­lich rein gar nicht da­für, mit­hil­fe wel­cher Soft­ware Sie Ihre Le­ser auf die Sei­te lo­cken.

Ver­wand­te The­men:

Gibt es noch si­che­re One-Click-Hoster?

Mein Name ist Sa­scha, das In­ter­net und ich sind seit 1997 gute Freun­de. Es gibt mir En­ter­tain­ment, Mo­ne­ten und Lie­be, da­für gebe ich ihm seit 2009 viel­sei­ti­ge, mul­ti­me­dia­le An­lei­tun­gen auf den ver­schie­dens­ten Prä­sen­zen. Wäre ich nicht Web­wor­ker, wür­de ich wahr­schein­lich für die Ca­mor­ra das Heim­netz­werk auf De­bi­an um­stel­len und ver­wal­ten. Als Fa­mi­li­en­mensch lie­be ich näm­lich Süd­ita­li­en, das dor­ti­ge Es­sen und die spät­abend­li­chen Ar­beits­zei­ten.


Kategorie: Anleitung
  • Kim Ziemann sagt:

    Hey, dan­ke für die­sen Blog­bei­trag. Ich war schon ein we­nig am ver­zwei­feln we­gen dem Up­date, da es trotz „Pro” nicht funk­tio­niert hat. Zu­fäl­lig habe ich aber nun in ei­nem Fo­rum ei­nen brauch­ba­ren Hin­weis ge­fun­den, der das au­to­ma­ti­sche Up­daten mit bplaced-Pro er­mög­licht.

    In die wp-config.php muss le­dig­lich die Zei­le „define(„FS_METHOD”, „di­rect”);” ein­ge­tra­gen wer­den und schon funk­tio­niert es.

    Gruß

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*