Kilobyte: Das Ubuntu Handbuch mit Anleitungen

Wie viel Arbeitsspeicher brauche ich?

Wenn Sie sich fra­gen, wie viel Ar­beits­spei­cher Sie brau­chen, weil Sie sich ei­nen neu­en Com­pu­ter kau­fen bzw. zu­sam­men­stel­len wol­len, sind Sie hier rich­tig. Meis­tens ist die Grö­ße des Ar­beits­spei­chers näm­lich Ab­wä­gungs­sa­che, nicht nur weil die­ses Spei­cher­me­di­um mit das Teu­ers­te in ei­nem Com­pu­ter­sys­tem ist. Wie viel die­ses Haupt­spei­chers Sie wirk­lich brau­chen und auf was Sie beim Kauf noch ach­ten soll­ten, wer­de ich Ih­nen hier schil­dern.

Was macht der Arbeitsspeicher?

Bild von vier Speicherbänken auf einem MainboardDer Ar­beits­spei­cher ist dazu da, um Da­ten für die CPU zwi­schen­zu­spei­chern. Bei der Aus­füh­rung von Soft­ware gibt es Da­ten, wel­che im­mer wie­der be­nö­tigt wer­den und zu groß für den CPU-Cache sind, die­se wer­den vor­über­ge­hend auf dem Ar­beits­spei­cher ge­spei­chert. Es kann auch sein, dass die­se sich wie­der­ho­len­den Da­ten, auch schon auf der Fest­plat­te ge­spei­chert sind, in die­sem Fall legt der Ar­beits­spei­cher eine Ko­pie da­von an.

  • Der Grund da­für, dass der Ar­beits­spei­cher auch RAM (ran­dom ac­cess me­mo­ry) ge­nannt, der CPU und der Fest­plat­te zwi­schen­ge­schal­tet ist, ist die Ge­schwin­dig­keit.
  • Der Schreib- und Le­se­vor­gang auf ei­nem Ar­beits­spei­cher ist zir­ka 250x schnel­ler als auf ei­ner SSD. Die Zu­griffs­zeit ist so­gar bis zu 120.000x schnel­ler.

Der RAM ist also ak­tiv für die Schnel­lig­keit ei­nes Com­pu­ter­sys­tems mit­ver­ant­wort­lich.

Größe des Arbeitsspeichers

Ich habe 2005 ne­ben­bei in ei­ner PC-Werkstatt ge­ar­bei­tet. Die meis­ten mei­ner Pa­ti­en­ten wa­ren mit vier Gi­ga­byte Ar­beits­spei­cher aus­ge­stat­tet. Dies war völ­lig in Ord­nung, denn das Be­triebs­sys­tem war haupt­säch­lich Win­dows XP in der 32 Bit Ver­si­on. Schaue ich mir 2014 ak­tu­el­le An­ge­bo­te für Desktop-PCs oder Note­books an, sind die meis­ten im­mer noch mit vier Gi­ga­byte aus­ge­stat­tet.

  • Dies ist in der heu­ti­gen Zeit nicht mehr aus­rei­chend. Al­lei­ne Win­dows 8.1 be­nö­tigt fast zwei Gi­ga­byte als Zwi­schen­spei­cher für die stän­dig wie­der­keh­ren­den Da­ten. Öff­nen Sie dazu noch eine ak­tu­el­le Ver­si­on Pho­to­shop sind die vier Gi­ga­byte aus­ge­las­tet, der Zwi­schen­spei­cher ist voll und die Da­ten wer­den auf die Fest­plat­te aus­ge­la­gert, was die La­de­zeit um 250x er­höht.
  • Vor al­lem wenn Sie PC-Spieler sind, brau­chen Sie mit vier Gi­ga­byte nicht mehr an­fan­gen. Ak­tu­el­le Spie­le­ti­tel wie Battle­field 4 emp­feh­len be­reits acht Gi­ga­byte Ar­beits­spei­cher.
  • Auch Linux-Distributionen be­nö­ti­gen im­mer mehr RAM. Dies liegt haupt­säch­lich an den Be­nut­zer­ober­flä­chen (Unity/GNOME/KDE). Die Ent­wick­lung wird auch da­durch un­ter­stützt, dass durch Steam, im­mer mehr PC-Spieler Ubun­tu be­nut­zen.

Wie Sie se­hen, ist un­ab­hän­gig vom Ein­satz­ge­biet, ein Com­pu­ter mit vier Gi­ga­byte Ar­beits­spei­cher nicht mehr zeit­ge­mäß und schon gar nicht nach­hal­tig. Ein neu­er Com­pu­ter soll­te 2014 mit acht Gi­ga­byte Ar­beits­spei­cher aus­ge­stat­tet sein.

Wie schnell muss der RAM sein?

Bild von einem Mainboard mit Speicherbänken DDR-3

Die Schnel­lig­keit von Ar­beits­spei­cher ist in zwei Ein­hei­ten an­ge­ben. Hin­ter der Ar­ti­kel­be­schrei­bung fin­det sich die An­ga­be der La­ten­zen (CL3/CL5/CL9). Die­se Ein­heit gibt an, wie vie­le Takt­zy­klen ver­ge­hen, bis der Ar­beits­spei­cher aus­ge­le­sen wer­den kann. Wenn Sie beim Kauf Ih­res PCs auf das Geld ach­ten müs­sen, ist die La­tenz völ­lig ver­nach­läs­sig­bar, weil kaum be­merk­bar.

  • Die zwei­te Ein­heit ist die Takt­fre­quenz. Im Jah­re 2014 ist Ar­beits­spei­cher mit der Be­zeich­nung DDR-3 (Dou­ble Data Rate Ver­si­on 3) Stan­dard. Die Takt­fre­quen­zen lie­gen zwi­schen 1066 und 2800 Me­ga­hertz.
  • Die Wahl der Takt­fre­quenz des Ar­beits­spei­chers hängt von ver­schie­de­nen Fak­to­ren ab. In der Re­gel wer­den Sie kei­nen Un­ter­schied zwi­schen 1066 und 2333 Me­ga­hertz mer­ken, au­ßer Sie ver­wen­den an­stel­le ei­ner Gra­fik­kar­te, eine auf dem Main­board oder in der CPU in­te­grier­ten Gra­fik­ein­heit. In die­sem Fal­le be­sitzt Ihr Sys­tem kei­nen ech­ten Gra­fik­spei­cher und die Gra­fik­ein­heit be­dient sich am Ar­beits­spei­cher. In die­sem Fall ist es zu emp­feh­len, ei­nen Ar­beits­spei­cher mit ei­ner sehr ho­hen Takt­fre­quenz, also über 2000 Me­ga­hertz zu ver­wen­den. Auch wenn Sie Spie­ler sind und es Ih­nen vor­ran­gig um FPS (Frames per Se­cond) geht, soll­ten Sie ei­nen sehr schnel­len RAM aus­wäh­len. Bei al­len an­de­ren An­wen­dungs­ge­bie­ten kön­nen Sie ge­trost zu ei­nem lang­sa­me­ren und güns­ti­ge­ren Mo­dell grei­fen.

Welche Kombination von RAM-Riegeln?

Ar­beits­spei­cher wird oft­mals in so­ge­nann­ten Kits an­ge­bo­ten. An­stel­le ei­nes acht Gi­ga­bytes Rie­gels, be­kom­men Sie be­vor­zugt zwei­mal vier Gi­ga­byte. Das macht durch­aus Sinn, denn durch die Dual-Channel-Technologie ver­dop­pelt sich au­to­ma­tisch die Da­ten­über­tra­gungs­ra­te.

Fazit

Wie Sie se­hen gibt es beim Kauf des Ar­beits­spei­chers sehr viel zu be­ach­ten. Ist Ihr Sys­tem lang­sam ge­wor­den, soll­ten Sie zu­nächst ein­mal bei Ih­ren Spei­cher­me­di­en an­set­zen. Ne­ben ei­ner SSD, be­wirkt mehr Ar­beits­spei­cher oft­mals Wun­der, denn nur sel­ten ist die CPU der Fla­schen­hals.

Ver­wand­te The­men:

Wer­den Quad-Core-Prozessoren zu­sam­men­ge­rech­net?

Mein Name ist Sa­scha, das In­ter­net und ich sind seit 1997 gute Freun­de. Es gibt mir En­ter­tain­ment, Mo­ne­ten und Lie­be, da­für gebe ich ihm seit 2009 viel­sei­ti­ge, mul­ti­me­dia­le An­lei­tun­gen auf den ver­schie­dens­ten Prä­sen­zen. Wäre ich nicht Web­wor­ker, wür­de ich wahr­schein­lich für die Ca­mor­ra das Heim­netz­werk auf De­bi­an um­stel­len und ver­wal­ten. Als Fa­mi­li­en­mensch lie­be ich näm­lich Süd­ita­li­en, das dor­ti­ge Es­sen und die spät­abend­li­chen Ar­beits­zei­ten.


Kategorie: Blog
  • Julian sagt:

    Wirk­lich wert­vol­le In­for­ma­tio­nen! Vie­len Dank! Mein Bru­der und ich wol­len uns ei­nen Wide-Screen Lap­top zum Zo­cken kau­fen und ha­ben uns ge­wun­dert war­um die alle nur 4 GB Ram ha­ben. Un­ter 1000€ be­kommt man gar nichts mit 8 GB. Kei­ne Ah­nung war­um das al­les so teu­er ist. Mei­nen al­ten Com­pu­ter habe ich 2008 oder so ge­kauft und der hat­te schon 4 GB. Je­den­falls dan­ke für den su­per Ar­ti­kel, Ju­li­an.

  • D. T. sagt:

    Ja, vie­len Dank. Ich habe den Ar­ti­kel heu­te erst ge­le­sen, weil ein neu­er Lap­top fäl­lig ist und ich mich in­for­mie­ren woll­te, ob eine Hybrid-Festplatte oder ein gro­ßer Ar­beits­sprei­cher wich­ti­ger ist (bei­des zu­sam­men gibt es nur jen­seits mei­ner Preis­vor­stel­lun­gen), aber ich habe den Ar­ti­kel so ver­stan­den, dass man mehr Wert auf ei­nen grö­ße­ren Ar­beits­spei­cher le­gen soll­te. Der Ar­ti­kel war sehr ver­ständ­lich ge­schrie­ben. Mach wei­ter so.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*