Kilobyte: Das Ubuntu Handbuch mit Anleitungen

Ubuntu: Prozesse beobachten und beenden - so geht’s

Die be­kann­tes­te Tas­ten­kom­bi­na­ti­on in der elek­tro­ni­schen Da­ten­ver­ar­bei­tung ist Strg + Alt + Entf, die auch als Klam­mer­af­fen­griff be­kannt ist. Die­se drei­tei­li­ge Fin­ger­ein­ga­be ver­dankt ih­ren Ruhm der oft­ma­li­gen In­sta­bi­li­tät des Be­triebs­sys­tems Win­dows von Mi­cro­soft. Denn je­der Windows-Benutzer weiß, hat sich der Com­pu­ter wie­der ein­mal auf­ge­hängt, dann hilft der Klam­mer­af­fen­griff, um in den Task-Manager zu ge­lan­gen, wor­in der pro­ble­ma­ti­sche Pro­zess be­en­det wer­den kann. Auch un­ter Ubun­tu ist es mög­lich, Hin­ter­grund­pro­zes­se zu be­ob­ach­ten und zu be­en­den. Da­durch kön­nen Sie nicht nur eine Sys­tem­in­sta­bi­li­tät be­sei­ti­gen, son­dern auch her­aus­fin­den, ob ein Linux-Programm zu viel Res­sour­cen be­schlag­nahmt.

Screenshot von Ubunu HintergrundprozessenZwar funk­tio­niert die Tas­ten­kom­bi­na­ti­on Strg + Alt + Entf eben­so un­ter Ubun­tu, sie dient je­doch le­dig­lich zum Ab­mel­den des Be­nut­zers. Eine gra­fi­sche Pro­zess­an­zei­ge er­hal­ten Sie über das Menü „Sys­tem­über­wa­chung”, wel­ches Sie über die Ubun­tu Dash-Startseite öff­nen kön­nen. Im Rei­ter „Pro­zes­se” er­hal­ten Sie di­rekt fol­gen­de In­for­ma­tio­nen:

  • Pro­gramm­na­men der Pro­zes­se.
  • Be­nut­zer, der die je­wei­li­gen Hin­ter­grund­pro­zes­se aus­führt.
  • CPU-Last, die durch die ge­star­te­ten An­wen­dun­gen ver­ur­sacht wird.
  • Men­ge des Ar­beits­spei­chers, wel­cher durch die ein­zel­nen Pro­zes­se in An­spruch ge­nom­men wird.

Tipp: Im Menü „Sys­tem­über­wa­chung” er­hal­ten Sie un­ter dem Rei­ter „Res­sour­cen” zu­dem ei­nen gra­fi­schen Chart, der die Aus­las­tung der ein­zel­nen Pro­zes­sor­ker­ne wie­der­gibt.

Hintergrundprozess unter Ubuntu beenden

Soll­te sich ein Ubuntu-Programm ein­mal nicht mehr wie ge­wöhn­lich schlie­ßen las­sen, ge­hen Sie wie folgt vor:

Screenshot vom Prozess beenden in Systemüberwachung von Ubuntu

Zu­nächst na­vi­gie­ren Sie in die Ubuntu-Systemüberwachung und las­sen sich im Rei­ter „Pro­zes­se” alle Ak­ti­vi­tä­ten an­zei­gen.

  • Kli­cken Sie dar­auf­fol­gend den Pro­blem­pro­zess mit der rech­ten Maus­tas­te an.
  • Schlie­ßen Sie die­sen di­rekt im An­schluss im sich öff­nen­den, grau­en Fens­ter mit „Pro­zess be­en­den”.

Hin­weis: Falls Sie Ubun­tu in­fol­ge­des­sen hin­weist, dass das Be­en­den des Hin­ter­grund­pro­zes­ses er­zwun­gen wer­den muss, kön­nen Sie dies ge­trost be­stä­ti­gen.

Ubuntu friert ein - Prozesse im Terminal

Bei mir kommt es hin und wie­der vor, dass der Mo­zil­la Fire­fox oder der VLC Play­er ein­friert. Die­ser Fall tritt meist dann ein, wenn ich mein Ubun­tu wo­chen­lang nicht neu star­te, son­dern aus­schließ­lich den Ru­he­zu­stand nut­ze. Ich be­kom­me dann bei­spiels­wei­se die Feh­ler­mel­dung: „Fire­fox wird be­reits aus­ge­führt, re­agiert aber nicht.”

  • Hin­zu­kommt, dass die Be­nut­zer­ober­flä­che Unity aus­graut und nicht mehr rich­tig be­dient wer­den kann, so­dass ich nicht in die gra­fi­sche Sys­tem­über­wa­chung ge­lan­ge.

Ich könn­te nun ein­fach den Re­set­knopf drü­cken, dies scha­det je­doch zum ei­nen der Sys­tem­fest­plat­te und zum an­de­ren wä­ren dann alle nicht ge­spei­cher­ten Da­ten weg. Falls Sie auf ähn­li­che Schwie­rig­kei­ten sto­ßen, soll­ten Sie des­halb Fol­gen­des ver­su­chen:

Screenshot von Ubuntu-Prozessen im Terminal

Drü­cken Sie zu­al­ler­erst die Tas­ten­kom­bi­na­ti­on Strg + Alt + T, um ein Terminal-Fenster zu öff­nen.

  1. Tip­pen Sie den Be­fehl ps -ef ein, um sich alle lau­fen­den Ubuntu-Prozesse im Ter­mi­nal an­zei­gen zu las­sen.
  2. Un­ter PID (Pro­cess iden­ti­fier) ste­hen Zah­len­kom­bi­na­tio­nen, wel­che je­den Pro­zess ein­deu­tig iden­ti­fi­zie­ren. Fin­den und ko­pie­ren Sie die PID zu Ih­rem Pro­blem­pro­zess.
  3. Mit kill PID¹ wird das Pro­gramm um­ge­hend ge­schlos­sen.

Be­ob­ach­ten von Sys­tem­pro­zes­sen über das Ter­mi­nal

Auch um her­aus­zu­fin­den, wel­ches Pro­gramm die Ver­ant­wor­tung da­für trägt, dass sich Ihr Ubun­tu nur lang­sam be­die­nen lässt, da es dau­er­haft 99% CPU-Last ver­ur­sacht, be­nö­ti­gen Sie nichts wei­ter als ein Terminal-Fenster.

Mit­hil­fe des Be­fehls ps aux er­hal­ten Sie zu­sätz­lich zu den aus­ge­führ­ten Pro­zes­sen die Aus­ga­be der der­zei­ti­gen CPU-Last und die Aus­las­tung des Ar­beits­spei­chers.

Prozesse unter Ubuntu - der Faktencheck

  1. Der Task-Manager un­ter Ubun­tu heißt Sys­tem­über­wa­chung (Sys­tem­mo­ni­tor un­ter KDE).
  2. Der Klam­mer­af­fen­griff öff­net nicht die Sys­tem­über­wa­chung, son­dern dient dazu, sich aus Ubun­tu ab­zu­mel­den.
  3. Wäh­rend­des­sen die gra­fi­sche Pro­zess­an­zei­ge zum Be­ob­ach­ten her­vor­ra­gend ge­eig­net ist, hilft bei In­sta­bi­li­tät das Ter­mi­nal, um die Kon­trol­le über das Sys­tem zu­rück­zu­er­lan­gen. Ers­te Hil­fe bie­tet des­halb die Tas­ten­kom­bi­na­ti­on Strg + Alt + T (Strg + Esc un­ter KDE).
  4. Mit­hil­fe der Bord­mit­tel Sys­tem­über­wa­chung plus Ter­mi­nal­an­zei­ge sind Ih­nen be­reits die bes­ten Aus­wer­tungs­werk­zeu­ge stan­dard­mä­ßig zur Ver­fü­gung ge­stellt. Es ist nicht nö­tig, wei­te­re Sys­tem­über­wa­chungs­soft­ware zu in­stal­lie­ren.

Fazit und warum Prozesse anhalten?

Wie Sie se­hen, ist das Hand­ling der Pro­zess­ver­wal­tung un­ter Ubun­tu auch für ehe­ma­li­ge Windows-Benutzer auf­grund der re­la­tiv iden­ti­schen An­zei­ge über­haupt kein Pro­blem.

So­wohl mit der gra­fi­schen Sys­tem­über­wa­chung als auch mit dem Terminal-Befehl kill -s SIGSTOP PID¹’² las­sen sich An­wen­dun­gen an­hal­ten. Dies ist für ge­wöhn­li­che Stan­dard­pro­gram­me nicht not­wen­dig. Soll­ten Sie je­doch bei­spiels­wei­se die Such­ma­schi­ne YaCy lo­kal hos­ten, die ex­trem vie­le Res­sour­cen in An­spruch nimmt, lässt sich mit die­ser Me­tho­de tem­po­rär et­was An­de­res re­chen­in­ten­si­ves be­ar­bei­ten, ohne die Soft­ware vor­her be­en­den zu müs­sen.

Ver­wand­te The­men:

Ubun­tu: Die wich­tigs­ten Terminal-Befehle im Über­blick
No­tiz­zet­tel für Ubun­tu auf dem Desk­top an­le­gen

(Screen­shots: Ubun­tu 14.04.4 LTS)

¹Muss durch die Pro­zess­zif­fer er­setzt wer­den.
²Der Be­fehl kill -s SIGCONT PID star­tet den Pro­zess wie­der.

Mein Name ist Sa­scha, das In­ter­net und ich sind seit 1997 gute Freun­de. Es gibt mir En­ter­tain­ment, Mo­ne­ten und Lie­be, da­für gebe ich ihm seit 2009 viel­sei­ti­ge, mul­ti­me­dia­le An­lei­tun­gen auf den ver­schie­dens­ten Prä­sen­zen. Wäre ich nicht Web­wor­ker, wür­de ich wahr­schein­lich für die Ca­mor­ra das Heim­netz­werk auf De­bi­an um­stel­len und ver­wal­ten. Als Fa­mi­li­en­mensch lie­be ich näm­lich Süd­ita­li­en, das dor­ti­ge Es­sen und die spät­abend­li­chen Ar­beits­zei­ten.


Kategorie: Anleitung
  • Martin sagt:

    Hal­lo, kön­nen Sie mir bei mei­nem Pro­blem hel­fen? Lap­top Acer Aspi­re E15 Li­nux 16.04 LTS. Sys­tem friert zu un­ter­schied­li­chen Zei­ten ein. Ab­schal­ten nur über Aus- + Ein­tas­te mög­lich. Pro­blem ent­stand nach Up­grade von 14.04 auf 16.04. Auch das Re­lease auf 16.04.1 hat nicht ge­hol­fen. Für eine aus­führ­li­che Ant­wort bin ich im Vor­aus dank­bar, ger­ne auch per E-Mail - FG.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*