Kilobyte: Das Ubuntu Handbuch mit Anleitungen

Ubuntu: Partition /root nachträglich vergrößern - so geht’s

Ge­ra­de An­wen­der ei­nes Dual-Boot-Systems ste­hen häu­fig vor dem Pro­blem, dass die Par­ti­ti­on, die Ubun­tu zu­ge­teilt wur­de, mit der Zeit zu klein wird. Ist dies der Fall, kön­nen kei­ne wei­te­ren na­ti­ven Linux-Programme mehr in­stal­liert wer­den. Aber auch bei Ubuntu-Benutzern, die ihr Sys­tem auf die nächs­te Ver­si­on up­gra­den wol­len, führt zu we­nig frei­er Spei­cher­platz auf /root zu Feh­ler­mel­dun­gen.

Hi Ki­lo­byte, weißt du wie man Spei­cher­platz auf der Par­ti­ti­on mit dem Wur­zel­ver­zeich­nis frei­ge­ben kann? [...] Ich woll­te mein Ubun­tu 14.04 nach dei­ner An­lei­tung auf 16.04 up­gra­den und be­kom­me die Mel­dung: „Zu we­nig frei­er Spei­cher­platz.” [...] Der Vor­gang wird dann au­to­ma­tisch ab­ge­bro­chen.

Trind­off, Rai­ner: Nach­träg­lich Spei­cher vom Wur­zel­ver­zeich­nis er­hö­hen - Frage/Kilobyte. E-Mail vom 28.04.2016.

Bild vom Vergrößern der Ubuntu-Partition /rootTat­säch­lich ist es un­ter Linux-Distributionen wie Ubun­tu nach­träg­lich mög­lich, die Par­ti­ti­on /root zu ver­grö­ßern. Hal­ten Sie sich da­bei an ge­wis­se Re­geln, kommt es auch nicht zum Da­ten­ver­lus­t¹ und Ihr Be­triebs­sys­tem läuft ge­nau­so wie vor­her wei­ter. Zwar han­delt es sich beim Än­dern der Par­ti­ti­ons­grö­ßen um eine sehr tief grei­fen­de Ope­ra­ti­on, zwi­schen­zeit­lich lässt sich der Vor­gang je­doch gänz­lich mit ei­ner leicht ver­ständ­li­chen gra­fi­schen Be­nut­zer­ober­flä­che voll­zie­hen. In der fol­gen­den Bild­an­lei­tung schil­de­re ich Ih­nen nun Schritt für Schritt, wie Sie rasch mehr Raum für Ihr Wur­zel­ver­zeich­nis er­zeu­gen.

Als Soft­ware ver­wen­de ich da­für GPar­ted. Das kos­ten­lo­se Werk­zeug steht zum Down­load im Ubun­tu Software-Center be­reit. Eben­so ist eine Terminal-Installation mit­hil­fe des Be­fehls sudo apt-get install gparted mög­lich.

  • Wich­tig: Um die Par­ti­ti­on /root zu ver­grö­ßern, darf die­se nicht ein­ge­hängt sein. Falls Sie also mit ei­nem Dual-Boot-System ar­bei­ten, in­stal­lie­ren Sie GPar­ted für Win­dows und neh­men Sie die Ope­ra­ti­on von dort aus vor. Bes­ser wäre es je­doch, wenn Sie sich eine Live-CD der Par­ti­tio­nie­rungs­soft­ware bren­nen und die Ein­stel­lun­gen ohne lau­fen­des Be­triebs­sys­tem vor­neh­men.

Speicherplatz für /root organisieren

Screenshot von Ubuntu GParted Partitionsansicht

Auf der von mir kon­stru­ier­ten Il­lus­tra­ti­on se­hen Sie eine nicht ganz op­ti­ma­le Par­ti­ti­ons­auf­tei­lung ei­ner Fest­plat­te, auf der Ubun­tu in­stal­liert ist. Die Par­ti­ti­on /root (sdb2) ver­fügt le­dig­lich über 1,88 Gi­ga­byte frei­en Spei­cher­platz, ob­wohl der Da­ten­trä­ger noch ge­nug un­be­schrie­be­ne Flä­che zur Ver­fü­gung hät­te, die al­ler­dings von /home (sdb3) be­an­sprucht wird.

  • Im ers­ten Schritt geht es also dar­um, un­par­ti­tio­nier­ten Spei­cher­platz zu er­hal­ten und da­für müs­sen Sie von /home et­was ab­zwi­cken.

Dazu kli­cken Sie die be­tref­fen­de Par­ti­ti­on mit der rech­ten Maus­tas­te an. Im sich öff­nen­den Fens­ter be­stä­ti­gen Sie Ihre Ein­ga­be mit „Grö­ße ändern/Verschieben”.

  • Im dar­auf­fol­gen­den Menü ha­ben Sie dann die Mög­lich­keit, die Grö­ße von /home neu zu be­stim­men. In mei­nem Bei­spiel habe ich glat­te acht Gi­ga­byte frei­ge­ge­ben und dem­nach hin­ter „Neue Grö­ße (MiB)” 8192 Me­ga­byte vom be­stehen­den Wert sub­tra­hiert. Im An­schluss be­stä­tig­te ich die Kon­fi­gu­ra­ti­on mit der Schalt­flä­che „Grö­ße ändern/Verschieben”.

Wich­tig: Alle Ein­ga­ben sind bis­her nur si­mu­lier­t². Erst wenn Sie das grü­ne Häk­chen in­ner­halb von GPar­ted an­kli­cken, wer­den die ein­zel­nen Ope­ra­tio­nen aus­ge­führt.

SWAP-Partition blockiert das Verschieben

Theo­re­tisch stün­de nun aus­rei­chend neu­er Spei­cher­platz zur Ver­fü­gung. Lei­der be­fin­det sich die­ser am Ende des Da­ten­trä­gers. Vor und hin­ter der Par­ti­ti­on /root hat sich nichts ver­än­dert.

  • Im zwei­ten Schritt die­ser An­lei­tung zei­ge ich Ih­nen, wie frei­er Raum di­rekt ne­ben dem Wur­zel­ver­zeich­nis ent­steht.

Da­für ist es zu­nächst not­wen­dig, die SWAP-Partition zu de­ak­ti­vie­ren. Dies er­rei­chen Sie, in­dem Sie mit der rech­ten Maus­tas­te auf den be­sag­ten Be­reich kli­cken und mit „Aus­la­ge­rungs­spei­cher aus­schal­ten” be­stä­ti­gen.

  • Lö­schen Sie di­rekt im An­schluss die Par­ti­ti­on „ex­ten­ded / linux-swap”. Da­durch er­rei­chen Sie, dass die bei­den Blö­cke /root und /home be­weg­lich wer­den. Wich­tig: Kei­ne Angst, auf der SWAP-Partition sind kei­ne Da­ten ge­spei­chert, sie dient vor al­lem dem Ru­he­zu­stand.
  • Kli­cken Sie im nächs­ten Schritt wie­der die vor­her ver­klei­ner­te Par­ti­ti­on (/home) mit der rech­ten Maus­tas­te an. Be­stä­ti­gen Sie die Ein­ga­be mit „Grö­ße ändern/Verschieben” und zie­hen Sie den gra­fisch dar­ge­stell­ten Block mit ge­drück­ter lin­ker Maus­tas­te ganz nach rechts. Be­stä­ti­gen Sie ab­schlie­ßend mit der Schalt­flä­che „Grö­ße ändern/Verschieben”. Hin­weis: Ver­än­dern Sie nicht wie­der die Grö­ße, son­dern ver­schie­ben Sie den dar­ge­stell­ten Block als Gan­zes.
  • Hin­ter /root ist in mei­nem Bei­spiel da­durch ein nicht zu­ge­teil­ter Be­reich ent­stan­den, den ich gleich der Par­ti­ti­on mit­hil­fe des Me­nüs „Grö­ße ändern/Verschieben” hin­zu­ge­fügt habe.

Wich­tig: Da­mit Ihr Sys­tem nach der Ver­grö­ße­rung wie­der pro­blem­los funk­tio­niert, soll­te das Ge­samt­bild des Da­ten­trä­gers nicht ver­än­dert wer­den. Es ist des­halb wich­tig, die SWAP-Partition an die Stel­le zu­rück­zu­set­zen, an der sie vor­her war.

Ich klick­te aus die­sem Grund den letz­ten frei­en grau­en Be­reich mit der rech­ten Maus­tas­te an und be­stä­tig­te die Ein­ga­be mit „Neu”. Dar­auf­hin er­stell­te ich die zu­vor ge­lösch­te Par­ti­ti­on „ex­ten­ded / linux-swap” neu.

Ubuntu vergrößern - letzte Überprüfung

Screenshot von Ubuntu-Festplatte unter GParted

Ver­glei­chen Sie den ers­ten sta­ti­schen Screen­shot mit die­sem hier, wer­den Sie fest­stel­len, dass sich am An­fang und Ende des Da­ten­trä­gers nichts ver­än­dert hat. So­mit stell­te ich si­cher, dass mein Ubun­tu nach der Ver­grö­ße­rung von /root pro­blem­los ge­star­tet wer­den konn­te. Zu­sätz­lich habe ich ei­nen to­ten Be­reich neu in­te­grie­ren kön­nen.

  • Wenn Sie ähn­lich zu­frie­den mit Ih­rem Er­geb­nis sind, dann be­stä­ti­gen Sie Ihre Ein­ga­ben mit dem grü­nen Häk­chen.

Mögliche Fehlermeldungen von GParted und Tipps

Um /root zu ver­grö­ßern, wäre es na­tür­lich die ab­so­lut sau­bers­te Lö­sung Ubun­tu ein­fach neu zu in­stal­lie­ren. Wenn Sie das Gan­ze nach­träg­lich mit GPar­ted ma­chen, da Sie zeit­rau­ben­de Ein­rich­tungs­auf­ga­ben nach der Frisch­in­stal­la­ti­on ver­mei­den möch­ten, ist es manch­mal wich­tig, sich nicht durch Feh­ler­mel­dun­gen aus dem Kon­zept brin­gen zu las­sen.

  • Eine GParted-Fehlermeldung, die bei der auf­ge­zeig­ten Me­tho­de höchst­wahr­schein­lich wie­der­holt auf­tre­ten wird, teilt Ih­nen mit, dass der Ker­nel nicht in­for­miert wer­den konn­te. Die­ser Hin­weis kann auch schon bei den Zwi­schen­schrit­ten des Öf­te­ren auf­plop­pen. Hier­über soll­ten Sie sich kei­ne wei­te­ren Ge­dan­ken ma­chen und so­lan­ge „Igno­rie­ren” kli­cken, bis GPar­ted die über­tra­ge­nen Auf­ga­ben aus­führt.
  • Ge­ne­rell emp­feh­le ich die ²Si­mu­la­ti­on nicht nur am Ende, son­dern auch nach den ein­zel­nen Zwi­schen­schrit­ten aus­zu­füh­ren. Da­durch ver­hin­dern Sie Fol­ge­feh­ler.
  • Soll­ten Sie GPar­ted auf Ih­rem Erst- oder Zweit­sys­tem ge­star­tet ha­ben, ist es zu­dem rat­sam, die Free­ware wäh­rend des Ver­schie­be­vor­gangs in Ruhe ar­bei­ten zu las­sen.
Fazit - meine Erfahrungen mit Partitionsänderungen

Bild von stylischer mechanischer FestplatteVor­aus­ge­setzt Ihr Ubun­tu be­legt al­lei­ne ei­nen gan­zen Da­ten­trä­ger traue ich je­dem fort­ge­schrit­te­nen PC-Anwender die Ver­grö­ße­rung von /root mit­hil­fe von GPar­ted zu. Teilt sich die Linux-Distribution eine phy­si­ka­li­sche Fest­plat­te mit ei­nem an­de­ren Be­triebs­sys­tem, ist es rat­sam, eine Neu­in­stal­la­ti­on vor­zu­neh­men. Wo­bei das Gan­ze na­tür­lich ge­nau­so funk­tio­nie­ren wür­de, der Scha­den bei ei­nem Da­ten­ver­lust wäre nur grö­ßer.

Mei­ne ers­te Ver­grö­ße­rung von /root muss­te ich im Jah­re 2009 bei ei­nem Kun­den mit De­bi­an Len­ny vor­neh­men. Das Gan­ze mit Kon­so­len­be­feh­len. Zwar hat­te ich Backup-Images, es hät­te je­doch Tage ge­dau­ert, bis die­se wie­der ein­ge­spielt ge­we­sen wä­ren, da es sich haupt­säch­lich um Da­ten­sät­ze von SQL-Datenbanken han­del­te. Dank GPar­ted habe ich den Groß­teil der Be­fehls­ket­ten be­reits wie­der ver­ges­sen dür­fen.

Ver­wand­te The­men:

Ubun­tu 14.04 LTS auf 16.04 LTS up­gra­den - An­lei­tung
Fest­plat­te in Ubun­tu auf­räu­men

(Screen­shots: GPar­ted 0.25.0 & Ubun­tu 16.04 LTS)

¹Ver­wen­dung der An­lei­tung ge­schieht auf ei­ge­ne Ge­fahr. Sie ris­kie­ren im schlimms­ten Fall den kom­plet­ten Da­ten­ver­lust des Da­ten­trä­gers.

Mein Name ist Sa­scha, das In­ter­net und ich sind seit 1997 gute Freun­de. Es gibt mir En­ter­tain­ment, Mo­ne­ten und Lie­be, da­für gebe ich ihm seit 2009 viel­sei­ti­ge, mul­ti­me­dia­le An­lei­tun­gen auf den ver­schie­dens­ten Prä­sen­zen. Wäre ich nicht Web­wor­ker, wür­de ich wahr­schein­lich für die Ca­mor­ra das Heim­netz­werk auf De­bi­an um­stel­len und ver­wal­ten. Als Fa­mi­li­en­mensch lie­be ich näm­lich Süd­ita­li­en, das dor­ti­ge Es­sen und die spät­abend­li­chen Ar­beits­zei­ten.


Kategorie: Anleitung
  • Olaf sagt:

    Hi Sa­scha,
    En­ter­tain­ment, Mo­ne­ten und Lie­be - das klingt sehr gut, was Du da schreibst! Ich habe seit Juli Xu­bun­tu auf ei­nem al­ten Rech­ner in­stal­liert, und quä­le mich nun mit dem Er­wei­tern der root-partition her­um. Die An­lei­tung von Dir ist die bes­te, die ich dazu bis­her fand - vie­len Dank!!
    Ich pro­bie­re es gleich mal aus ... viel­leicht klappt es ja (dies­mal)

    Moin aus Bre­men
    Olaf

  • Sator sagt:

    Dan­ke - hat mir auch ge­hol­fen, zwar *nur* in ei­ner vir­tu­el­len Ma­schi­ne, aber es lief pro­blem­los durch. Vor al­lem der Hin­weis, den An­fang und das Ende der HD nicht zu ver­än­dern, war wich­tig.

  • Tolstoi sagt:

    Vie­len Dank, dei­ne An­lei­tung hat mir ge­hol­fen, mei­ne viel zu klei­ne SWAP Da­tei mal eben zu ver­grö­ßern. Das hat su­per ge­klapp­pt. 🙂 Zwi­schen­durch gabs zwar eine War­nung we­gen Ver­schie­ben von Boot-Dateien, aber da du ja schriebst, dass in der SWAP Da­tei nichts drin ist, habe ich be­herzt ge­klickt. Und sie­he da: Al­les läuft.

  • Lucas sagt:

    Klas­se An­lei­tung, nach­dem ich ge­nau die­ses Pro­blem hat­te! Es hat auch sehr gut funk­tio­niert und ich hat­te noch die EFI Par­ti­ti­on da­zwi­schen, wel­che ich et­was nach „rechts” ver­schie­ben muss­te. Ein­zi­ger mi­ni­ma­ler Nach­teil der­zeit - das Sys­tem boo­tet deut­lich län­ger.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*