Kilobyte: Das Ubuntu Handbuch mit Anleitungen

Negative YouTube Bewertungen

Auf der so­zia­len Vi­deo­platt­form You­Tube ha­ben Be­nut­zer mit ei­nem Google-Konto die Mög­lich­keit ein Vi­deo via Dau­men­sym­bol po­si­tiv oder ne­ga­tiv zu be­wer­ten. Ha­ben Sie sich schon ein­mal ge­fragt, wel­che Aus­wir­kung die­se bei­den Be­wer­tungs­op­tio­nen für ein Vi­deo ha­ben? Ich wer­de ver­su­chen zu be­wei­sen, dass die von Vi­deo­pro­du­zen­ten ge­fürch­te­te ne­ga­ti­ve You­Tube Be­wer­tung nur po­si­ti­ve Fol­gen mit sich bringt.

Wann findet YouTube ein Video gut?

Bild von YouTubeAuf You­Tube be­fin­den sich schät­zungs­wei­se über 100 Mil­lio­nen Vi­de­os. Vie­le da­von wer­den schnell über die YouTube-Suche ge­fun­den und wer­den da­durch schnell po­pu­lär, die meis­ten blei­ben tief in der Da­ten­bank ver­schol­len und be­le­gen fast un­ge­se­hen Spei­cher­platz. Wie ent­schei­det Goog­le (Be­sit­zer von You­Tube seit 2006), wel­ches Vi­deo un­ter ei­nem Such­be­griff weit oben an­ge­zeigt wird und wel­ches auf ewig im Nir­va­na ver­schwin­det? Rich­tig mit ei­nem Al­go­rith­mus, der ein hoch­ge­la­de­nes Vi­deo nach di­ver­sen Kri­te­ri­en be­wer­tet und ein­stuft.

  • You­Tube könn­te sich nun voll und ganz auf sei­ne vie­len Mil­lio­nen Be­nut­zer ver­las­sen und die­se durch Be­wer­tun­gen ein Ran­king er­stel­len las­sen. Dies war so­gar bis zum März 2010 der Fall, denn bis da­hin, konn­te ein ein­ge­logg­ter YouTube-Benutzer ein Vi­deo mit bis zu 5 Ster­nen be­wer­ten. Die ab­ge­ge­be­ne Ster­ne­be­wer­tung hat­te nicht nur gro­ßen Ein­fluss auf das YouTube-Video-Ranking, son­dern die Such­ma­schi­ne Goog­le hat Vi­de­os mit 5 Ster­nen, pas­send zum Such­be­griff, ganz oben ka­te­go­ri­siert.

  • Mit der Um­stel­lung von Ster­nen auf Dau­men wur­de auch das Partner-System ge­än­dert. Kurz dar­auf konn­ten nicht nur Ka­nä­le de­ren Vi­de­os be­wer­ben, wel­che sich ei­ner Be­wer­bungs­pha­se un­ter­zo­gen hat­ten, son­dern je­der Vi­deo­künst­ler der be­rech­tigt war, ei­nen Goog­le Ad­Sen­se Ac­count zu re­gis­trie­ren.

Manipulation von Bewertungen - schnelles Geld

Letz­te­re Um­stel­lung ließ ein neu­es Ge­schäfts­mo­dell ent­ste­hen. Haupt­säch­lich Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rer (SEOs) über­flu­te­ten You­Tube mit Vi­de­os und lie­ßen die­se mit Ad­Sen­se mo­ne­ta­ri­se­ren.

  • Mit­hil­fe von in­di­schen oder rus­si­schen Agen­tu­ren war und ist es mög­lich, für we­ni­ge US-Dollar, vie­le Hun­der­te po­si­ti­ve Be­wer­tun­gen und Vi­deo­auf­ru­fe zu er­kau­fen.
  • Dem You­Tube Al­go­rith­mus wur­de so eine hohe Re­le­vanz des Vi­de­os vor­ge­spielt, die­ser ka­te­go­ri­sier­te die­ses weit oben, so­dass es ech­te Be­su­cher an­klick­ten. Da­durch wur­de für den Uploa­der dann Um­satz ge­ne­riert.
  • Zur sel­ben Zeit wur­de von SEOs mit Be­wer­tun­gen auf Shop­sei­ten eben­falls viel Ma­ni­pu­la­ti­on be­trie­ben, da die Google-Suchmaschine die­se eben­falls ins Web­sei­ten­ranking mit ein­be­zo­gen hat.

Zwi­schen 2011 und 2012 ver­lo­ren Be­wer­tungs­ster­ne für Goog­le im­mer mehr an Be­deu­tung. Auch po­si­ti­ve Be­wer­tun­gen auf You­Tube wur­den nach di­ver­sen Up­dates im­mer we­ni­ger als Fak­tor hin­zu­ge­zo­gen. 2013 gab es vier gro­ße YouTube-Updates, un­ter an­de­rem wur­de der Ac­count mit Goog­le+ ver­knüpft und die Op­tik der Be­wer­tungs­dau­men ver­än­dert. Der po­si­ti­ve Dau­men wur­de op­tisch blau dar­ge­stellt, wäh­rend­des­sen der frü­her rote ne­ga­ti­ve Dau­men, farb­los blieb.

Nach den Up­dates hat You­Tube auch sei­ne „Crea­tor Tipps” ver­än­dert und die Be­nut­zer­be­wer­tun­gen sind seit­her völ­lig be­deu­tungs­los.

Einziger Rankingfaktor für YouTube - Besuchszeit

Ich tes­te­te ei­ni­ge Such­ergeb­nis­se auf You­Tube mit ge­wöhn­li­chen Be­grif­fen wie „ka­putt”, „PC”, „la­chen”, oder „lau­fen”. Man­che Vi­de­os der Top 3 hat­ten kei­ne 5000 Auf­ru­fe und teil­wei­se mehr ne­ga­ti­ve Be­wer­tun­gen als Po­si­ti­ve. Bei man­chen war die Be­wer­tungs­funk­ti­on sei­tens des Uploa­ders de­ak­ti­viert.

  • Die meist an­ge­zeig­te Wer­bung auf You­Tube nennt sich Overlay-In-Video-Anzeige. Die­ser Wer­be­typ ist ein trans­pa­ren­tes Fens­ter am Fuße des Vi­de­os, wel­ches in der Re­gel drei Wer­be­an­zei­gen nach­ein­an­der ab­spielt und da­für zir­ka 1.30 Mi­nu­ten be­nö­tigt.
  • Je nach­dem wie vie­le An­zei­gen er­folg­reich ab­ge­spielt oder so­gar ge­klickt wur­den, umso mehr Geld be­kommt Goog­le.
  • Wenn ein Vi­deo also lan­ge Be­su­cher bin­det und die Wahr­schein­lich­keit sehr hoch ist, dass Wer­be­an­zei­gen oft kom­plett durch­lau­fen kön­nen und even­tu­ell so­gar ge­klickt wer­den, wird You­Tube die­ses selbst­ver­ständ­lich weit oben im Ran­king po­si­tio­nie­ren, selbst wenn das Vi­deo enorm vie­le ne­ga­ti­ve Be­wer­tun­gen hat.

Bei den stark kom­mer­zi­ell ge­präg­ten Ka­nä­len auf You­tube fällt mir auf, dass ein Vi­deo durch­schnitt­lich 3.38 Mi­nu­ten lang ist. Dies ist ein wei­te­res In­diz da­für, dass die pro­zen­tua­le Be­suchs­dau­er der ein­zig ent­schei­den­de Ran­king­fak­tor ist. Dies be­stä­tigt auch eine Aus­wer­tung, in die­ser ge­zeigt wird das die 50 meist ge­teil­ten und ge­se­he­nen Vi­de­os auf You­Tube, nicht län­ger als 4.11 Mi­nu­ten lang sind.

Negative Bewertungen - Hater und Daumen hoch

Der ne­ga­ti­ve Dau­men nach un­ten, der oft mit dem An­gli­zis­mus Ha­ter in Ver­bin­dung ge­bracht wird ist also gar nicht so schlimm und wirkt sich so­gar po­si­tiv aus. Wenn der Ha­ter ein Vi­deo ne­ga­tiv be­wer­tet, sieht er es an, sieht viel­leicht so­gar die Wer­bung und er­zeugt so Be­suchs­zeit. Ein Shit­s­torm wirkt sich auf You­Tube auch im­mer po­si­tiv aus, denn durch das Tei­len von Ha­ter zu Ha­ter wer­den die ge­nann­ten Fak­to­ren ex­po­nen­ti­ell nach oben ge­trie­ben und das Vi­deo rankt lang­fris­tig ge­se­hen so­gar bes­ser.

Der po­si­ti­ve Dau­men hat üb­ri­gens doch eine Funk­ti­on. Wenn Sie die­se nicht de­ak­ti­vie­ren, tei­len Sie via Feed al­len Ih­ren Abon­nen­ten und ver­knüpf­ten Kon­ten (Twitter/Facebook) mit, dass Sie ge­ra­de ein spe­zi­el­les Vi­deo „ge­li­ket” ha­ben. Da­mit ist die Wahr­schein­lich­keit wie­der er­höht, dass je­mand Ih­rer vir­tu­el­len Freun­de sich eben­falls das Vi­deo an­sieht, Wer­bung sieht und Goog­le Geld ver­dient.

Fazit

Wenn Sie ei­nen grö­ße­ren YouTube-Kanal be­sit­zen und sich bis jetzt Ge­dan­ken um schlech­te Be­wer­tun­gen ge­macht ha­ben, ver­ges­sen Sie es. Se­hen Sie es wie im Thea­ter: „Jede Kri­tik ist bes­ser als kei­ne Kri­tik”. So­lan­ge Ihre Vi­de­os Auf­ru­fe ge­ne­rie­ren wird Goog­le da­für sor­gen, dass der Ru­bel rollt.

Ver­wand­te The­men:

Gu­tes Web­sei­ten­ranking trotz Free­hos­ter?
In Ubun­tu Bild­schirm­vi­de­os auf­neh­men

Mein Name ist Sa­scha, das In­ter­net und ich sind seit 1997 gute Freun­de. Es gibt mir En­ter­tain­ment, Mo­ne­ten und Lie­be, da­für gebe ich ihm seit 2009 viel­sei­ti­ge, mul­ti­me­dia­le An­lei­tun­gen auf den ver­schie­dens­ten Prä­sen­zen. Wäre ich nicht Web­wor­ker, wür­de ich wahr­schein­lich für die Ca­mor­ra das Heim­netz­werk auf De­bi­an um­stel­len und ver­wal­ten. Als Fa­mi­li­en­mensch lie­be ich näm­lich Süd­ita­li­en, das dor­ti­ge Es­sen und die spät­abend­li­chen Ar­beits­zei­ten.


Kategorie: Blog
  • Mirko sagt:

    Hey Kilo - erst­mal re­spect für dei­ne Sei­te hier, lei­der ken­ne ich mich nicht so mit Soft­ware aus.
    Zum The­ma des Ar­ti­kels gebe ich dir völ­lig Recht! Die Be­wer­tun­gen auf You­tube sind völ­lig sinn­los ge­wor­den und die­nen nur dazu den Be­nut­zer zu be­frie­di­gen. In Deutsch­land fällt das gar nicht so auf, aber die USA Ka­nä­le ha­ben teil­wei­se Mil­lio­nen ne­ga­ti­ve Be­wer­tun­gen und kom­men sow­hol auf der Start­sei­te als auch in den Such­ergeb­nis­se im­mer oben vor. Es geht also wohl wirk­lich nur um Wer­be­ein­blen­dun­gen und nicht um das was der Be­nut­zer gut fin­det.

    Grü­ße aus B - Mir­ko D.

  • Caroline sagt:

    Hi,
    in­ter­es­san­ter Text - hat mir sehr ge­hol­fen.
    Lei­der gibt es auf mei­nem Ka­nal vie­le Trol­le die mei­ne Vi­de­os ne­ga­tiv be­wer­ten und ich habe mir schon in der Ver­gan­gen­heit so oft über­legt die Be­wer­tungs­funk­ti­on ein­fach aus­zu­schal­ten. Aber ei­gent­lich ist das auch lo­gisch, war­um soll­te es You­tube den gan­zen Ein­zellern über­las­sen, ob ein Vi­deo es ver­dient hat oben zu ste­hen oder nicht. Ich ma­che seit 4 Jah­ren Vi­de­os, im ers­ten Jahr habe ich mich noch furcht­bar über ne­ga­ti­ve Be­wer­tun­gen ge­är­gert aber mitt­le­r­er­wei­se den­ke ich mir nichts mehr da­bei und mach mein Ding - Dum­me sind eben in der Über­zahl.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*