Kilobyte: Das Ubuntu Handbuch mit Anleitungen

Mehr Videoaufrufe auf YouTube - Teil 3 Netzwerke und Kooperationen

Im letz­ten Teil mei­ner Se­rie „Wie be­kom­me ich mehr Vi­deo­auf­ru­fe auf You­Tube?” geht es um Netz­wer­ke und Ko­ope­ra­tio­nen. Bei­de Wege der YouTube-Partnerschaft bie­ten die Op­ti­on, sei­ne Vi­deo­auf­ru­fe lang­fris­tig zu er­hö­hen, ber­gen je­doch eben­so vie­le Ge­fah­ren. In die­sem Ar­ti­kel er­fah­ren Sie, was Ih­nen Netz­wer­ke und Ko­ope­ra­tio­nen auf You­Tube über­haupt brin­gen und was der Preis da­für ist, den Sie be­zah­len müs­sen.

Was bringen Netzwerke auf YouTube?

Bild von YouTube-NetworksWenn Sie schon et­was län­ger auf You­Tube Ihre Vi­de­os ver­öf­fent­li­chen, wird sich be­stimmt schon das ein oder an­de­re Netz­werk bei Ih­nen er­kun­digt ha­ben, ob Sie viel­leicht die­sem bei­tre­ten möch­ten. Die meis­ten füh­len sich ge­ehrt und die Schlag­wor­te Netz­werk, Me­diakraft, YITTY und reich stei­gen ei­nem da­bei in den Kopf. Die we­nigs­ten den­ken wohl ge­treu dem Mot­to „Cui pro­dest sce­lus, is fecit” (Wem das Ver­bre­chen nützt, der hat es be­gan­gen) dar­an, dass ein Netz­werk auch et­was von ih­nen will.

  • Je­des YouTube-Netzwerk will von Ih­nen nur eine Sa­che, und zwar Geld. Sie be­zah­len das je­doch nicht di­rekt, son­dern ein pro­zen­tua­ler Be­trag Ih­rer YouTube-Einnahmen wird vom Netz­werk für des­sen Leis­tun­gen ein­be­hal­ten.
  • Nur, für wel­che Leis­tun­gen sol­len Sie ein Netz­werk an Ih­rem Ge­winn be­tei­li­gen? Auch hier gibt es nur eine Ant­wort. Sie müs­sen durch das Netz­werk, nach Ab­zug der Ge­winn­be­tei­li­gung, mehr Geld ver­die­nen, da­mit ein Bei­tritt für Sie Sinn macht. Das be­deu­tet, durch das Netz­werk müs­sen Sie mehr Vi­deo­auf­ru­fe be­kom­men, denn nur da­durch ver­die­nen Sie.

Screenshot von YouTube Kommentare zum Thema Geld

Mehr Videoaufrufe durch YouTube-Netzwerk?

Kanalstatistik von TheSheep1991Wenn bei Ih­nen also ein Netz­werk an­fragt, soll­te Ihre Ge­gen­fra­ge im­mer lau­ten: „Wie be­kom­me ich durch Sie mehr Vi­deo­auf­ru­fe?”. Das dies näm­lich selbst beim deut­schen Pri­mus Me­diakraft nicht au­to­ma­tisch ge­ge­ben ist, se­hen Sie am Ka­nal TheSheep1991. Die You­Tube­rin Na­di­ne macht seit 2012 Vi­de­os und ist im glei­chen Netz­werk wie die YouTube-Sterne Daa­ru­um oder Dner. Ob­wohl sich die Vi­deo­in­hal­te von Na­di­ne, aus mei­ner be­schei­de­nen Sicht ei­nes Man­nes, nicht zu Daa­ru­um un­ter­schei­den, hat sie trotz Netz­werk re­la­tiv we­nig Vi­deo­auf­ru­fe und ver­dient des­halb auch we­nig Geld mit You­Tube.

Was könn­te TheSheep1991 also von ei­nem Netz­werk ha­ben?

Ich habe [bei Me­diakraft] sehr viel über Be­leuch­tung, Ton, Schnitt, Vi­deo­auf­bau [...] ge­lernt. [...] Ich hat­te im­mer ei­nen An­sprech­part­ner. Das hat mich per­sön­lich sehr wei­ter ge­bracht.

En­gel­showe, Mi­chae­la: Me­diakraft ja oder nein - mei­ne Netz­werker­fah­run­gen. youtube.com (11/2014).

Die­se The­men sind na­tür­lich wich­tig, je­doch nichts, was man nicht durch Ei­ge­n­en­ga­ge­ment mit­hil­fe von kos­ten­lo­sen We­bi­na­ren, In­ter­net­fo­ren oder dem YouTube-Playbook selbst her­aus­fin­den kann. Ge­ne­rell hat You­Tube selbst den Netz­wer­ken ei­ni­ge schlag­kräf­ti­ge Ar­gu­men­te, wenn es um Ei­gen­wer­bung geht, aus der Hand ge­nom­men. Je­dem YouTube-Künstler ste­hen schon nach fünf Vi­de­os be­nut­zer­de­fi­nier­te Thumb­nails und die Mo­ne­ta­ri­sie­rungs­funk­ti­on zu. Auch ein sich stän­dig fül­len­des Ar­chiv an li­zenz­frei­er Mu­sik, wird von You­Tube selbst be­reit­ge­stellt. Das wa­ren ein­mal drei der Haupt­ar­gu­men­te, wel­che für den Bei­tritt in ein Netz­werk ge­spro­chen ha­ben.

[Mein Netz­werk] un­ter­stützt mich bei der re­dak­tio­nel­len Ar­beit. Je­den Frei­tag be­kom­me ich eine Samm­lung von YouTube-News zu­ge­schickt und das er­leich­tert mir die Re­cher­che.

Betz, Phil­ipp: YouTube-Netzwerke: Kommerz-scheiße oder sinn­vol­ler Sup­port? youtube.com (11/2014).

Wenn Ihre Vi­de­os also haupt­säch­lich aus News be­stehen, kann ein Netz­werk, wel­ches die­se Dienst­leis­tung an­bie­tet durch­aus sinn­voll sein. Je­doch stellt sich hier­bei die Fra­ge, in­wie­weit dies zu mehr Vi­deo­auf­ru­fen und zu mehr Geld für Sie führt. Schließ­lich ge­schieht die­se Re­cher­che nur, weil der You­Tuber da­für be­zahlt.

Aber ein Netz­werk muss doch auch ir­gend­was brin­gen, sonst wür­de es doch kei­ner ma­chen. Mei­ner Mei­nung nach ist das nicht so. Wenn schon, dann kann ein Netz­werk auch ir­gend­was brin­gen.

  1. Kom­mer­zi­el­le Let’s Play­er (au­ßer Gron­kh & Fri­ends) sind im Jahr 2014 ohne Netz­werk ver­lo­ren. Gro­ße Netz­wer­ke be­sit­zen die Spiele­li­zen­zen der gro­ßen Pu­blisher EA, Ubi­soft, Val­ve etc. Nur mit ei­ner sol­chen Li­zenz ist es er­laubt, Let’s Plays auf You­Tube zu mo­ne­ta­ri­sie­ren. Der gän­gi­ge Weg ist es also, dass neue Let’s Play­er ir­gend­wel­che li­zenz­frei­en Indie-Titel spie­len, sich ei­nen Zu­se­her­stamm auf­bau­en und sich nach ei­ni­ger Zeit bei ei­nem Netz­werk mit die­sen Spiele­li­zen­zen be­wer­ben.
  2. Durch ein Netz­werk ist Cross-Promotion mög­lich. Sie ken­nen das von den kom­mer­zi­el­len YouTube-Kanälen. iB­la­li tritt bei Ape­Crime im Vi­deo auf und Ape­Crime bei un­ge­filmt (alle Me­diakraft) usw. Wenn Sie in ei­nem Netz­werk sind, in dem sich be­reits sehr be­kann­te You­Tuber be­fin­den, ist die Wahr­schein­lich­keit ge­ge­ben, dass Sie mit die­sen mal ein Vi­deo ma­chen kön­nen. Dies wür­de na­tür­lich zu­min­dest kurz­fris­tig zu ei­nem ho­hen An­stieg an Vi­deo­auf­ru­fen füh­ren.

Wenn Sie in ei­nem Netz­werk sind be­steht eben­so theo­re­tisch die Chan­ce, dass die­ses spe­zi­el­le und er­trag­rei­che­re Wer­bung vor dem Vi­deo bzw. wäh­rend­des­sen ein­spielt. In der Re­gel ist dies je­doch nicht der Fall.

Im Grun­de läuft aber im­mer nor­ma­le Google-Werbung. Nor­ma­le Google-Werbung, die man auch als nor­ma­ler YouTube-Partner hat ist eben nicht viel wert­vol­ler.

Betz, Phil­ipp: YouTube-Netzwerke: Kommerz-scheiße oder sinn­vol­ler Sup­port? youtube.com (11/2014).

Netzwerke - viel Show und Kosten für nichts?

Aus­ge­nom­men von Let’s Play­ern wür­de ich kei­nem You­Tuber emp­feh­len ei­nem Netz­werk bei­zu­tre­ten. Die Ver­trags­lauf­zei­ten be­tra­gen in der Re­gel zwei Jah­re, in de­nen man an ein Netz­werk ge­bun­den ist und den ver­ein­bar­ten Ab­schlag auf sei­ne YouTube-Einnahmen zahlt. Für sehr gro­ße Ka­nä­le, wel­che noch grö­ßer wer­den wol­len, ist ein Netz­werk hin­ge­gen wie­der sehr in­ter­es­sant. Die­se Ka­nä­le ha­ben dann solch ein Um­satz­vo­lu­men, dass ein Netz­werk au­to­ma­tisch mehr Leis­tung an­bie­tet und man sich nur noch, wie ein Schau­spie­ler, auf das Dre­hen von Vi­de­os kon­zen­trie­ren kann.

Ak­tua­li­sie­rung vom 21.12.2014

Der be­kann­te You­Tuber Si­mon Wie­fels (un­ge­filmt), Mit­glied von Me­diakraft Köln, gab am 20.12.2014¹ sei­ne Ka­nä­le auf. Er star­te­te ei­nen neu­en netz­werk­frei­en Ka­nal, weil er mit die­sem Netz­werk nicht mehr zu­sam­men­ar­bei­ten möch­te.

Ich fin­de Me­diakraft ab­so­lut schei­ße.

Unge, Si­mon: Die schwers­te Ent­schei­dung mei­nes Le­bens. youtube.com (12/2014).

Er be­män­gel­te haupt­säch­lich von Me­diakraft nicht aus­rei­chend un­ter­stützt wor­den zu sein. Das trotz sei­ner vie­len Mil­lio­nen mo­nat­li­chen Vi­deo­auf­ru­fe. Selbst bei der Long Board Tour 2014, die wie­der­um für vie­le Me­diakraft Mit­glie­der vie­le Mil­lio­nen Klicks und dem­entspre­chend viel Um­satz brach­te, war das Netz­werk nicht be­reit fi­nan­zi­ell ent­ge­gen­zu­kom­men bzw. ei­nen Spon­sor zu su­chen.

Me­di­kraft konn­te uns kein Spon­so­ring zur Ver­fü­gung stel­len. [Me­diakraft] hat sich Null für uns in­ter­es­siert.

Unge, Si­mon: Die schwers­te Ent­schei­dung mei­nes Le­bens. youtube.com (12/2014).

Des Wei­te­ren be­män­gel­te Si­mon Wie­fels, dass Me­diakraft in den Ka­nä­len ih­rer Part­ner Vi­de­os lösch­te und aus­tausch­te. Der ge­bro­che­ne Si­mon Wie­fels rich­te­te noch fol­gen­de Wor­te an sein Netz­werk:

Ich wer­de nie wie­der et­was mit euch zu tun ha­ben wol­len. [...] Lasst mich ein­fach in Ruhe.

Wie­fels, Si­mon: Die schwers­te Ent­schei­dung mei­nes Le­bens. youtube.com (12/2014).

Mehr Videoaufrufe durch Kooperationen

Da­ge­gen auch für klei­ne­re Ka­nä­le ri­si­ko­frei ge­eig­net sind Video-Kooperationen mit an­de­ren Ka­nä­len. Su­chen Sie sich ein­fach ei­nen Ka­nal Ih­res Gen­res und schla­gen die­sem ein un­ver­bind­li­ches Kon­zept vor. Eine sehr be­lieb­te Va­ri­an­te sind TAGs und Vi­deo­ant­wor­ten.

In die­sem Bei­spiel­vi­deo ist dies, mei­ner Mei­nung nach, sehr gut ge­löst. Der Ka­nal To­ma­ten­mann MofD LP denkt sich eine au­ßer­ge­wöhn­li­che Fra­ge aus und ver­an­schau­licht die­se in ei­nem Vi­deo.

  • So­wohl im Vi­deo selbst als auch in der Vi­deo­be­schrei­bung no­mi­niert (TAGT) To­ma­ten­mann MofD LP, mal mehr mal we­ni­ger be­kann­te an­de­re You­Tuber sei­nes Gen­res.
  • Wich­tig: Wenn Sie eben­falls so et­was ver­an­stal­ten möch­ten, müs­sen Sie die no­mi­nier­ten You­Tuber nicht be­reits ken­nen. Sie soll­ten die­se je­doch zum ei­nen via YouTube-Nachricht auf Ih­ren TAG auf­merk­sam ma­chen und zum an­de­ren soll­ten Sie un­be­dingt dar­auf ach­ten, dass die aus­ge­wähl­ten Ka­nä­le nicht zu sehr au­ßer­halb Ih­rer Reich­wei­te lie­gen. Will hei­ßen, dass Sie als noch un­be­kann­ter You­Tuber nicht di­rekt Ster­ne wie LIONTTV oder Dner tag­gen, son­dern sich nur Ka­nä­le her­aus­su­chen, die durch­schnitt­lich et­was mehr Zu­se­her ha­ben als Sie selbst. Nur dann ist si­cher­ge­stellt, dass vie­le an Ih­rem TAG teil­neh­men.
  • Im von mir ver­wen­de­ten Bei­spiel hat der You­Tuber Ma­chet­ti auf den TAG ge­ant­wor­tet und die­ses Vi­deo dazu er­stellt. Wie Sie se­hen, be­fin­det sich in sei­nem Vi­deo­ti­tel zum ei­nen der Name des TAG-Erstellers, also To­ma­ten­mann MofD LP und zum an­de­ren der Name des TAGs. Des Wei­te­ren hat Ma­chet­ti in sei­ner Vi­deo­be­schrei­bung ei­nen Link zum Aus­gangs­vi­deo ge­setzt.
  • Falls To­ma­ten­mann MofD LP den User Ma­chet­ti vor­her noch nicht kann­te hat er nun ei­nen Abon­nen­ten mehr ge­won­nen. Au­ßer­dem wur­de sein Ka­nal durch den Link ge­stärkt und sein Name durch den Vi­deo­ti­tel et­was be­kann­ter ge­macht.

Mög­li­cher­wei­se ent­ste­hen durch sol­che Ak­tio­nen auch lang­fris­ti­ge Part­ner­schaf­ten, die Ih­nen mehr brin­gen als der Bei­tritt in ein Netz­werk.

Fazit

Auf You­Tube mehr Vi­deo­auf­ru­fe zu be­kom­men ist eine lan­ge und müh­sa­me Rei­se, die nie en­det, denn mehr Auf­ru­fe er­zeu­gen be­deu­tet mehr Geld.

Geld wird um sei­ner selbst wil­len an­ge­häuft. Es tritt Nicht-Sättigung ein.

Ros­ner, Pe­ter: Die Ent­wick­lung Öko­no­mi­schen Den­kens: Ein Lern­pro­zess. Duncker & Hum­blot 2012. S. 45.

Ich hof­fe mei­ne Tipps in die­ser Se­rie hel­fen Ih­nen wei­ter, um noch er­folg­rei­cher auf der so­zia­len Vi­deo­platt­form You­Tube zu wer­den. Ha­ben Sie viel­leicht an­de­re Er­fah­run­gen mit den an­ge­spro­che­nen The­men ge­macht oder noch wei­te­re Tipps für In­ter­es­sier­te, dann füh­len Sie sich ein­ge­la­den ei­nen Kom­men­tar zu hin­ter­las­sen.

Ver­wand­te The­men:

Teil 1 - Be­su­cher­quel­len von YouTube-Videos
Teil 2 - Mehr Vi­deo­auf­ru­fe durch Ste­tig­keit

(Screen­shots: YouTube.com)
¹(Leider hat Si­mon Wie­fels sein Ab­schieds­vi­deo nicht auf sei­nen neu­en Ka­nal hoch­ge­la­den, so­dass es sehr wahr­schein­lich ist, dass es von Me­diakraft ge­löscht wird und mei­ne Quel­len ins Lee­re lau­fen.)

Mein Name ist Sa­scha, das In­ter­net und ich sind seit 1997 gute Freun­de. Es gibt mir En­ter­tain­ment, Mo­ne­ten und Lie­be, da­für gebe ich ihm seit 2009 viel­sei­ti­ge, mul­ti­me­dia­le An­lei­tun­gen auf den ver­schie­dens­ten Prä­sen­zen. Wäre ich nicht Web­wor­ker, wür­de ich wahr­schein­lich für die Ca­mor­ra das Heim­netz­werk auf De­bi­an um­stel­len und ver­wal­ten. Als Fa­mi­li­en­mensch lie­be ich näm­lich Süd­ita­li­en, das dor­ti­ge Es­sen und die spät­abend­li­chen Ar­beits­zei­ten.


Kategorie: Blog
  • Lisa sagt:

    Hey­ho alle 🙂 wirk­lich hilf­rei­cher Bei­trag. Mich schrei­ben seit ge­rau­mer Zeit Netz­wer­ke an und ich konn­te mir nie wirk­lich was dar­un­ter vor­stel­len. Ich wuss­te nicht das die You­Tuber in Netz­wer­ken mal al­lei­ne an­ge­fan­gen ha­ben. Ich hab ge­dacht das ein Netz­werk Cas­tings macht, dann Leu­te ein­stellt und die dann ge­gen ein Ge­halt Vi­de­os dre­hen. Ich hab mal in ei­nem be­hind the sce­nes von YITTY ge­se­hen das die in ei­nem Stu­dio mit pro­fes­sio­nel­ler Kamera- und Licht­tech­nik auf­neh­men. Für mich hat das mit You­Tube ei­gent­lich nichts mehr zu tun, wür­de bes­ser auf RTL und so pas­sen, naja. Dan­ke für die In­fos dei­ne You­Tube Bei­trä­ge sind echt su­per! LG Lisa

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*