Kilobyte: Das Ubuntu Handbuch mit Anleitungen

YouTube: Wie bekomme ich mehr Videoaufrufe? – Teil 1 die Quellen

Ich betreue nun schon seit 2009 verschiedene YouTube-Kanäle und sehe jedes Jahr hunderte neuer YouTuber, welche ihr Glück versuchen über das soziale Videonetzwerk, beruflich unabhängig zu werden. 99,5% geben nach spätestens einem halben Jahr wieder auf, denn keiner interessiert sich für ihre Videos. Bevor die Träume zerplatzen wird dann noch ein verzweifelter Thread in einem Internetforum aufgemacht, der immer denselben Titel trägt: „Wie bekomme ich mehr Videoaufrufe?“ Dies ist natürlich nicht nur im deutschsprachigen Raum so, sondern weltweit stellen sich Videoproduzenten diese Frage.

My Name is FUSHIES BRUH and i am wondering how to get more views, likes, comments and subscribers. If you can help thanks.

FUSHIES BRUH: How to get more views. productforums.google.com (10/2014).

In meiner mehrteiligen Reihe sage ich Ihnen, wie Sie mehr Videoaufrufe auf YouTube bekommen können. In diesem Artikel geht es zum einen darum, dass Sie sich bewusst werden was es heißt ein YouTuber zu sein und zum anderen erfahren Sie, welche Besucher-Quellen es für Ihre Videos gibt.

YouTube – eine globalisierte Welt

Bild von YouTube ClixEgal, ob sich Ihre Videos um Let’s Plays, HAULs, VLOGs, Tutorials, Musik oder Comedy drehen, auf YouTube gibt es immer welche die es besser machen. Dies liegt daran, dass YouTube weltweit über 500 Millionen registrierte Benutzer hat und täglich werden es mehr. Dies wiederum liegt hauptsächlich daran, dass YouTube sein lukratives Monetarisierungsprogramm weltweit stetig ausbaut und es deshalb vor allem immer mehr Leute aus Schwellenländern wie Indien, den Philippinen, Taiwan oder Singapur auf die Plattform zieht.

  • Die Zielgruppe Ihrer Videos hat also die Möglichkeit, Videos Ihres Genres bei vielen hundert anderen YouTubern anzusehen. Dadurch vermindert sich die Anzahl Ihrer potentiellen Zuseher ungemein.

Wenn Sie bedenken, dass in Indien Englisch die Amtssprache und YouTube ein amerikanisches Angebot ist, sprechen ungefähr die Hälfte der angemeldeten YouTube-Benutzer Englisch als Muttersprache. Hinzu kommen die 1/3 spanisch oder portugiesisch sprechenden Benutzer aus Südamerika oder aus der EU.

  • Wenn Sie also Videos in deutscher Sprache veröffentlichen, verkleinert sich Ihre Zielgruppe weiter. Zwar können Sie problemlos englische Untertitel einbetten, was bei Tutorials oder Reportagen sogar ganz gut angenommen wird, bei Comedy, VLOGs, HAULs oder Let’s Plays ist diese Maßnahme jedoch wenig erfolgversprechend. Dies ist auch der Grund, warum der Let’s Play Kanal PewDiePie weltweit Fans hat und unseren Gronkh außerhalb des deutschsprachigen Raumes wohl kaum einer kennt.

Wie Sie sehen, ist das YouTube-System generell gegen Sie. Dies liegt nur an den Rahmenbedingungen, ohne dass das soziale Videonetzwerk irgendeinen Einfluss genommen hat. Nicht berücksichtigt dabei sind Trends und Vorlieben, die technischen Voraussetzungen, um überhaupt ein Video anschauen zu können, die deutsche Neidgesellschaft und die Qualität Ihrer Videos.

Woher bekomme ich die Videoaufrufe

Unter diesen Startvoraussetzungen sollten Sie sich also bewusst werden, woher Ihre Kanal- und Videobesucher überhaupt kommen können. Hier gibt es mehr Möglichkeiten als Sie wahrscheinlich gedacht haben.

  • Suchmaschinen: Durch Optimierung des Videotitels, der Beschreibung und der Tags ist es möglich, dass eine Suchmaschine Ihr Video unter einem Suchbegriff oder einer Phrase weit oben listet und Besucher bringt. Google hat in Deutschland 94% Marktanteil. Ein Vorteil für Sie, denn Google ist Besitzer von YouTube und bevorzugt Videos im Ranking. Sie sollten also genügend Zeit in die schriftliche Optimierung Ihres Videos investieren.
  • YouTube-Suche: Gleiche Maßnahmen greifen auch für die Suche, welche YouTube direkt auf seiner Plattform anbietet. Um hier weit oben gelistet zu werden spielen jedoch noch weitere Faktoren eine große Rolle. Wichtigstes Kriterium hierfür ist die Besuchsdauer der Zuseher auf Ihrem Video. Dies setzt natürlich wieder voraus, dass Ihr Video interessant ist und über eine gute Video- und Tonqualität verfügt.
  • Soziale Plattformen & Foren: Wenn Sie auf Facebook, Twitter oder Google+ gut vernetzt sind, teilen Sie Ihre Videos regelmäßig mit Ihren virtuellen Freunden. Wichtig: Melden Sie sich nirgendwo neu an, um Ihr Video zu promoten. Das ist zum einen echt armselig und zum anderen beschwören Sie geradezu Hater herauf, welche Ihren Kanal zerstören. Gleiches gilt für Internetforen. Sind Sie in einem Forum aktiv und haben mehrere 100 Beiträge, kein Problem. Melden Sie sich in einem Forum neu an und spamen Ihren Video-Link, werden Sie nicht glücklich mit den damit erzeugten Besuchern werden.
  • Ihre Kommentare auf YouTube: Das wichtigste Werkzeug, welches Sie zur Verfügung haben, um mehr Besucher auf Ihre Videos zu bekommen, sind Kommentare. Sehen Sie sich Videos an, egal, welches Genre und hinterlassen Sie gute und anspruchsvolle Kommentare. Dabei meine ich nicht das allseits beliebte „Gutes Video, schau doch mal bei mir rein“, welches höchstens dazu führt, dass Sie keine Kommentare mehr schreiben dürfen. Setzen Sie sich also konstruktiv mit dem Inhalt auseinander und Sie werden sehen, dass nicht nur der Uploader des kommentierten Videos, sondern auch andere Videobesucher sich für Ihren Kanal interessieren werden.
  • Blogs: Falls Sie Videos zu einem Thema machen, zu diesem es Blogs gibt, schreiben Sie die Betreiber an und machen Sie diese auf Ihre Videos aufmerksam. Ich selbst habe in meinem Blog hier schon mehrmals auf YouTube-Videos verlinkt, mit denen ich überhaupt nichts zu tun habe. In den Videos wurden entweder Thesen von mir bestätigt oder es gab darin weiterführende Informationen.

Die Arbeit nach der Arbeit

Ein qualitativ hochwertiges Video zu produzieren ist wie Sie wissen, brutal viel Arbeit. Deshalb sind die Vergütungspreise der Werbung für YouTube, im Vergleich zu gewöhnlichen Klickpreisen bei Webseiten, sehr lukrativ. Viele vergessen leider die Arbeit, die danach kommt.

  • Alle von mir dargelegten Besucher-Quellen sind nur mit viel Zeit und Aufwand anzuzapfen, weshalb die meisten YouTuber nach kurzer Zeit aufgeben und doch die Konditor-Lehre beginnen oder ein BVJ absolvieren.

Fazit und Vorschau

Wie Sie sehen sind die Zeiten, die es auch nie gab, mit einem Video schnell reich auf YouTube zu werden, lange vorbei. Auch wenn Sie das beste Video der Welt gemacht haben, liegt es an Ihnen, die Welt davon aufmerksam zu machen.

Im nächsten Artikel zum Thema „Wie bekomme ich mehr Videoaufrufe?“ geht es um die Stetigkeit. Ich zeige Ihnen anhand einer praktischen Kanal-Analyse, wie Sie es durch regelmäßige Video-Uploads schaffen, trotz eines schlechten Produktes, viele Videoaufrufe zu erzeugen.

Verwandte Themen:

Lizenzfreie Musik für YouTube-Videos herunterladen

Mein Name ist Sascha, das Internet und ich sind seit 1997 gute Freunde. Es gibt mir Entertainment, Moneten und Liebe, dafür gebe ich ihm seit 2009 vielseitige, multimediale Anleitungen auf den verschiedensten Präsenzen. Wäre ich nicht Webworker, würde ich wahrscheinlich für die Camorra das Heimnetzwerk auf Debian umstellen und verwalten. Als Familienmensch liebe ich nämlich Süditalien, das dortige Essen und die spätabendlichen Arbeitszeiten.


Kategorie: Blog
  • Lisa sagt:

    Hi ich hab nach einem Jahr wieder Lust meinen Kanal aktiv zu betreiben und informiere mich gerade ein bisschen. Ich habe damals 2011 angefangen Videos zu machen nur so zum Spaß, so wie fast alle die ich kannte. Ich habe festgestellt das Youtube sehr professionell geworden ist, was ich eigentlich voll schade finde. Die Kreativität hat auf Youtube auf jeden Fall stark eingebüßt. Danke für deine Mühe, deine Artikel haben wir schon sehr weitergeholfen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*