Kilobyte: Das Ubuntu Handbuch mit Anleitungen

Wie auf YouTube den Hater finden?

Sie pro­du­zie­ren Vi­de­os und ver­öf­fent­li­chen die­se auf You­Tube? Sie ha­ben im­mer ne­ga­ti­ve Be­wer­tun­gen und ge­hen da­von aus das die­se ge­zielt durch ei­nen Ha­ter ge­setzt wer­den? Jetzt möch­ten Sie den Ha­ter aus­fin­dig ma­chen, um die­sen zu blo­ckie­ren bzw. des­sen Vi­de­os eben­falls ne­ga­tiv zu be­wer­ten? Dann sind Sie hier rich­tig! Ich zei­ge Ih­nen, wie Sie auf You­Tube Ih­ren Ha­ter fin­den.

Voraussetzungen um den Hater zu finden

Bild von YouTubeDa­mit Sie her­aus­fin­den kön­nen, wer im­mer Ihre Vi­de­os ne­ga­tiv be­wer­tet müs­sen di­ver­se Vor­aus­set­zun­gen er­füllt sein. Zum ei­nen muss der Ha­ter Ih­ren Ka­nal abon­niert ha­ben, was zu 98% im­mer der Fall ist und zum an­de­ren müs­sen Sie et­was Ge­duld auf­brin­gen. Sie kön­nen erst drei Tage nach der ab­ge­ge­be­nen ne­ga­ti­ven Be­wer­tung auf die Su­che ge­hen. Vor­weg soll­ten Sie wis­sen, das You­Tube kein Werk­zeug be­reit­stellt, um sich die Ka­nä­le hin­ter den ne­ga­ti­ven Be­wer­tun­gen an­zei­gen zu las­sen. Des­we­gen gibt es ja über­haupt Ha­ter. Mit et­was kom­bi­na­to­ri­schen Den­kens ist es je­doch re­la­tiv ein­fach den bö­sen Ha­ter zu ent­tar­nen.

Schritt für Schritt zum Hater-Profil

Screenshot vom YouTube-BewertungsbalkenEr­fül­len Sie die Vor­aus­set­zun­gen, dann log­gen Sie sich in Ihr YouTube-Konto ein. Kli­cken Sie rechts oben auf das Zahn­rad ne­ben der Schalt­flä­che „Hoch­la­den” wird sich ein Fens­ter öff­nen.

Screenshot vom YouTube-Menü unterhalb des Zahnrads

Wäh­len Sie hier den Punkt Ana­ly­tics aus. Hin­ter die­sem Me­nü­punkt steckt ein mäch­ti­ges Tool, wel­ches nicht nur da­bei hilft di­ver­se Ha­ter zu fin­den. Mit YouTube-Analytics se­hen Sie bei­spiels­wei­se auch wie viel Geld ein­zel­ne Vi­de­os brin­gen und zu wel­cher Zeit Ihre Vi­de­os lang­wei­lig wer­den und die Zu­schau­er weg kli­cken. Un­ter­halb des Punk­tes Über­sicht fin­den Sie ein Ein­ga­be­feld.

Screenshot von Eingabefeld - nach Videos suchenTip­pen Sie in das Feld den Na­men Ih­res Vi­de­os, wel­ches vom Ha­ter ne­ga­tiv be­wer­tet wur­de ein und wäh­len die­ses aus. YouTube-Analytics hat bei der Da­ten­auf­zeich­nung eine Ver­zö­ge­rung von bis zu drei Ta­gen, des­halb kön­nen Sie erst nach die­sem Zeit­raum auf die Ha­ter­su­che ge­hen.

Screenshot von Interaktions-Schaltfläche in YouTube-Analytics

Scrol­len Sie nach un­ten, fin­den Sie den Me­nü­punkt In­ter­ak­ti­on. Dar­un­ter sind zwei Schalt­flä­chen. Kli­cken Sie auf die Schalt­flä­che „NEGATIVE BEWERTUNGEN”.  Wäh­len Sie jetzt die Schalt­flä­che „Geo­gra­phie” aus, se­hen Sie die Län­der aus de­nen ne­ga­ti­ve Be­wer­tun­gen stam­men.

Screenshot von YouTube-Menü GeographieDies ist ein ers­tes In­diz. Ha­ben Sie in­ter­na­tio­na­le Abon­nen­ten? Stim­men die­se mit dem Land, aus dem die ne­ga­ti­ven Be­wer­tun­gen stam­men über­ein? Wenn Sie sich nicht si­cher sind, wo­her ein Abon­nent stammt, dann kli­cken Sie in des­sen Ka­nal auf den Rei­ter „Über uns”. Hier fin­den Sie im­mer ei­nen Link zum ver­knüpf­ten Google-Plus-Profil, oft­mals auch zum Twitter-Account oder eine Webseiten-URL. Wenn Sie sich ziem­lich si­cher sind, dass Sie den Ha­ter ent­tarnt ha­ben, blo­ckie­ren (An­lei­tung) Sie die­sen. Das Abon­ne­ment löst sich und der Ha­ter be­kommt kei­ne Be­nach­rich­ti­gung mehr, wenn Sie ein neu­es Vi­deo hoch­ge­la­den ha­ben.

  • Ha­ben Sie kei­ne in­ter­na­tio­na­len Abon­nen­ten, die ne­ga­ti­ven Be­wer­tun­gen kom­men je­doch haupt­säch­lich aus In­di­en, Ru­mä­ni­en oder Bul­ga­ri­en ha­ben Sie ei­nen sehr cle­ve­ren Ha­ter. Die­ser loggt sich dann wohl über ei­nen Proxy-Server ein, wel­cher in die­sen Län­dern steht. Lei­der las­sen sich die­se Ha­ter nicht aus­fin­dig ma­chen.

Ein wei­te­res In­diz ist, wann die Be­wer­tung ab­ge­ge­ben wur­de. Kli­cken Sie auf ein Land, aus dem ne­ga­ti­ve Be­wer­tun­gen kom­men, se­hen Sie das Da­tum.

Screenshot vom Datum der negativen Bewertung

  • Wie oben er­wähnt hat Sie zu 98% der Fäl­le der Ha­ter abon­niert. La­den Sie ein Vi­deo hoch, wird die­ser also in­for­miert und auch mit sehr ho­her Wahr­schein­lich­keit am Tag der Ver­öf­fent­li­chung zu­schla­gen.
  • Ha­ben Sie also vor al­lem ne­ga­ti­ve Be­wer­tun­gen in den Stun­den nach­dem Sie ein Vi­deo ver­öf­fent­licht ha­ben, kön­nen Sie wie­der si­cher sein, dass sich der Ha­ter un­ter Ih­ren Abon­nen­ten be­fin­det.
  • Wenn Sie sich die­se An­sicht über ei­nen län­ge­ren Zeit­raum an­zei­gen las­sen und an man­chen Ta­gen ne­ga­ti­ve Be­wer­tun­gen vor­kom­men, ist dies also wahr­schein­lich kein Ha­ter. Es kann ja wirk­lich sein, dass je­mand Ihr Vi­deo nicht gut fin­det.

Weitere Tipps zur Haterjagd

Wie Sie se­hen müs­sen Sie bei der Ha­ter­jagd auf You­Tube de­tek­ti­visch vor­ge­hen und das Ver­hal­tens­mus­ter des Ha­ters über ei­nen län­ge­ren Zeit­raum ana­ly­sie­ren. Dann ist es re­la­tiv leicht den In­fil­tra­tor zu ent­tar­nen.

  • Mei­ner Er­fah­rung nach ha­ben Ha­ter sehr sel­ten selbst pro­du­zier­te Vi­de­os und eher ei­nen in­halts­lo­sen Ka­nal. Je­der der selbst Vi­de­os auf­nimmt und die Ar­beit da­hin­ter zu schät­zen weiß, neigt eher dazu po­si­ti­ve Be­wer­tun­gen bzw. selbst wenn das Vi­deo ab­so­lu­ter Dreck ist, ein­fach gar kei­ne Be­wer­tung ab­zu­ge­ben.
  • Wenn Sie ei­nen Hater-Kanal blo­ckie­ren, no­tie­ren Sie sich den Ka­nal­na­men. Die meis­ten Ha­ter sind näm­lich sehr ein­fäl­tig. An­ge­nom­men der Ha­ter heißt HansPeter1 und stellt fest, dass Sie ihn blo­ckiert ha­ben. Dann re­gis­triert er höchst­wahr­schein­lich ei­nen neu­en Fake­ac­count mit dem Na­men HansPeter111 oder ähn­lich. Sie be­kom­men per E-Mail be­kannt­lich eine Be­nach­rich­ti­gung wenn Sie abon­niert wur­den. Ist solch ein Name dann da­bei, wis­sen Sie gleich wen Sie di­rekt blo­ckie­ren kön­nen.

Warum gibt es überhaupt Bewertungssysteme?

Wie ich hier be­reits ge­schil­dert habe, ha­ben Be­wer­tun­gen auf You­Tube für das Vi­deo kei­ne Aus­wir­kun­gen. War­um gibt es dann über­haupt Be­wer­tungs­sys­te­me? Wie bei al­lem, geht es bei Be­wer­tungs­sys­te­men aus­schließ­lich ums Geld. Da­bei wird ein ein­fa­ches psy­cho­lo­gi­sches Prin­zip aus­ge­nutzt.

  • In der Schu­le hat Ih­nen be­stimmt hand­lungs­ori­en­tier­ter Un­ter­richt mehr Spaß ge­macht als Fron­tal­un­ter­richt. Das ist völ­lig nor­mal, denn im­mer wenn der Mensch der Mei­nung ist, ein Teil von et­was zu sein, fühlt er sich da­mit ver­bun­den. Ich „like” ein Vi­deo oder eine Facebook-Seite, die­se In­ter­ak­ti­on wird in mei­nem Pro­fil ge­spei­chert und ist für mich und je nach­dem auch für an­de­re ein­seh­bar. Ich habe also das Ge­fühl ich könn­te die Platt­form mit ge­stal­ten und füh­le mich gleich mehr mit ihr ver­bun­den als mit ei­ner sta­ti­schen Web­sei­te.
  • Glei­ches Prin­zip wird im TV mit so­ge­nann­ten Call-in Ak­tio­nen ge­macht. Am An­fang ei­ner Sen­dung stellt der Mo­de­ra­tor eine tri­via­le Fra­ge wie zum Bei­spiel ob Frau Mer­kel eine gute Bun­des­kanz­le­rin ist. Die Zu­schau­er kön­nen un­ter zwei ver­schie­de­nen Mehr­wert­num­mern für „Ja” oder „Nein” vo­tie­ren. Die Zu­schau­er, die dort an­ru­fen ha­ben zum ei­nen das Ge­fühl, das Ihre Mei­nung et­was Wert ist und zum an­de­ren wer­den die­se sich mit Si­cher­heit die kom­plet­te Sen­dung, samt Wer­be­blö­cken an­se­hen, um das Er­geb­nis der Um­fra­ge zu er­fah­ren.

Be­wer­tungs­sys­te­me, egal ob im In­ter­net oder TV sind ein­zig und al­lei­ne dazu da, dass die Be­nut­zer ge­bun­den wer­den. Blei­ben Sie lan­ge auf Face­book oder You­Tube ist die Wahr­schein­lich­keit sehr hoch das Sie vie­le ver­schie­de­ne Wer­be­fens­ter se­hen und even­tu­ell so­gar kli­cken. Schau­en Sie eine TV-Sendung lan­ge an, se­hen Sie eben­falls die Wer­be­un­ter­bre­chun­gen.

Fazit

Las­sen Sie sich nicht är­gern. Auf un­se­rer Erde le­ben 7 Mil­li­ar­den Men­schen und täg­lich wer­den es mehr. Für man­che In­ter­net­be­nut­zer ist es eben das Größ­te ei­nen vir­tu­el­len Dau­men zu drü­cken. Das lässt sich nicht än­dern, des­halb auch der eng­lisch­spra­chi­ge Spruch: „Ha­ters gon­na hate”.

Ver­wand­te The­men:

Hil­fe! You­Tube - Strike? Wie viel Ave Ma­ria zur Buße?
An­lei­tung - li­zenz­freie Mu­sik für Vi­de­os ver­wen­den

Mein Name ist Sa­scha, das In­ter­net und ich sind seit 1997 gute Freun­de. Es gibt mir En­ter­tain­ment, Mo­ne­ten und Lie­be, da­für gebe ich ihm seit 2009 viel­sei­ti­ge, mul­ti­me­dia­le An­lei­tun­gen auf den ver­schie­dens­ten Prä­sen­zen. Wäre ich nicht Web­wor­ker, wür­de ich wahr­schein­lich für die Ca­mor­ra das Heim­netz­werk auf De­bi­an um­stel­len und ver­wal­ten. Als Fa­mi­li­en­mensch lie­be ich näm­lich Süd­ita­li­en, das dor­ti­ge Es­sen und die spät­abend­li­chen Ar­beits­zei­ten.


Kategorie: Anleitung
  • Larissa sagt:

    Hi, wirk­lich wert­vol­le Tipps, trotz­dem ist die Su­che nach Ha­tern to­tal um­ständ­lich und un­ge­nau. Ich ver­ste­he da You­Tube nicht. Wenn ich po­si­tiv be­wer­te, wird eine Play­lis­te an­ge­legt, die, wenn ich will, je­der se­hen kann. War­um wird nir­gends pro­to­kol­liert wer ne­ga­tiv be­wer­tet??? Ich bin für freie Mei­nungs­äu­ße­rung und habe kein Pro­blem, wenn je­mand ein Vi­deo von mir schei­ße fin­det. Bei mei­nen Ha­tern ist es aber so, dass ich ein Vi­deo hoch­la­de und in­ner­halb we­ni­ger Se­kun­den di­rekt Dau­men nach un­ten habe. Nach der Me­tho­de hier, sehe ich nur, dass alle aus Deutsch­land sind und da­mit ist mir nicht ge­hol­fen um die Ka­nä­le zu blockieren/melden. Ich hab die Be­wer­tungs­funk­ti­on schon aus ge­macht aber durch das neue Sys­tem sieht man die Be­wer­tung ja jetzt trotz­dem. Ich has­se die­se fei­gen Ha­ter­schwei­ne man 🙁

  • Harry sagt:

    Ich fin­de über­haupt die Idee, et­was ne­ga­tiv be­wer­ten zu kön­nen, ab­surd. Si­cher, es macht Sinn, et­was po­si­tiv zu be­wer­ten „zu li­ken” und „zu tei­len”.

    Aber die ne­ga­ti­ven Be­wer­tun­gen spie­geln doch gar nichts an­de­res wie­der, als Ab­leh­nung. Wor­auf sich die Ab­leh­nung be­grün­det ist nicht er­sicht­lich. Es gibt da nur eine mög­li­che Sa­che, die man ver­tre­ten kann: UNETHISCHE INHALTE. Die­se aber ge­hö­ren ge­löscht.

    Da­her er­gibt über­haupt kei­nen Sinn. Wenn man Mensch ist und in ei­ner mensch­li­chen Ge­sell­schaft lebt, muss der HASS But­ton ab­ge­schafft wer­den!

    Vie­le drü­cken ja auch tat­säch­lich nur dar­auf, weil ih­nen das The­ma nicht ge­fällt, weil sie nicht an die Sa­che glau­ben, weil die Per­son ih­nen nicht ge­fällt, viel­leicht eine Fal­te zu­viel im Ge­sicht hat, weil je­mand Schwul ist, oder schwul aus­sieht, Aus­län­der ist, ei­ner be­stimm­ten Po­li­tik­rich­tung an­ge­hört, WLAN Kri­ti­ker ist, Sons­ti­ger Kri­ti­ker ist, weil je­mand Eso­te­ri­ker ist, weil je­mand die fal­sche Mu­sik mag, oder weil sie sonst ir­gend­et­was ha­ben was ih­nen GANZ PERSÖNLICH nicht passt. Das Ein­zi­ge was et­was ver­läss­li­ches aus­sagt, ist der Un­ter­schied zwi­schen an­ge­schau­ten Vi­de­os und die An­zahl mit po­si­ti­ver Be­wer­tung.

    Bei Ama­zon sieht man auch di­rekt die Fol­ge ne­ga­ti­ver Be­wer­tun­gen der Re­zen­sio­nen: Die User, die Re­zen­sio­nen schrei­ben se­hen, dass kri­ti­sche Re­zen­sio­nen über­wie­gend schlech­ter be­wer­tet wer­den als die 5 Ster­ne Re­zen­sio­nen. Oft ist es näm­lich so, dass je­mand das Pro­dukt selbst ge­kauft hat und die­je­ni­gen ab­straft, die das Pro­dukt, das man doch so gut fin­det, ab­wer­ten. Ob eine Re­zen­si­on hilf­reich ist, wird nur sehr sel­ten be­wer­tet. Oder man sucht nach ei­ner be­stimm­ten In­for­ma­ti­on, „wie sieht der On­line­part aus” und je­mand spielt aber nur Sin­gle­play­er und be­wer­tet aber den SP Part sehr aus­führ­lich. Aber der Typ sucht den Test des On­line­parts und fin­det, die Rezi war nicht hilf­reich. Das ist al­les so ver­kehrt.
    Dass die Re­zen­sio­nen dann schlecht be­wer­tet wer­den, führt dazu, dass die Schrei­ber sich an­pas­sen und über­haupt nicht mehr ehr­lich sein wol­len. Sie schrei­ben strikt nach dem, was die Leu­te ver­lan­gen. Püh! Was in­ter­es­siert mich da noch Ehr­lich­keit? Seit­dem ich das so ma­che, er­hal­te ich nur noch 50% der üb­li­chen ne­ga­ti­ven Be­wer­tun­gen auf mei­ne Re­zen­sio­nen. Ich mei­ne, ir­gend­wo macht mir das schon was aus, wenn Leu­te mich ab­leh­nen.
    Be­son­ders auf You­Tube ist das eine Un­sit­te. Meist wird nur das ab­ge­wer­tet, was ge­gen die Er­war­tun­gen der Leu­te ent­spricht, mit Be­wer­tung von Qua­li­tät hat das nichts oder sa­gen wir sehr sehr sel­ten zu tun.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*