Bild von FirmenlogoKilobyte ist ein Infoportal, für Webworker, Software Anleitungen und Internetliebhaber, verfügt über 213 Artikel aus den Themenbereichen Ubuntu Anleitungen, Hardware Anleitungen, Netzfragen, Open Source sowie Anleitungen für soziale Netzwerke. Dankeschön für 582 Kommentare und Ihren Besuch.

Anleitungen vom Webworker

Wie auf YouTube den Hater finden?

Sie produzieren Videos und veröffentlichen diese auf YouTube? Sie haben immer negative Bewertungen und gehen davon aus das diese gezielt durch einen Hater gesetzt werden? Jetzt möchten Sie den Hater ausfindig machen, um diesen zu blockieren bzw. dessen Videos ebenfalls negativ zu bewerten? Dann sind Sie hier richtig! Ich zeige Ihnen, wie Sie auf YouTube Ihren Hater finden.

Voraussetzungen um den Hater zu finden

Bild von YouTubeDamit Sie herausfinden können, wer immer Ihre Videos negativ bewertet müssen diverse Voraussetzungen erfüllt sein. Zum einen muss der Hater Ihren Kanal abonniert haben, was zu 98% immer der Fall ist und zum anderen müssen Sie etwas Geduld aufbringen. Sie können erst drei Tage nach der abgegebenen negativen Bewertung auf die Suche gehen. Vorweg sollten Sie wissen, das YouTube kein Werkzeug bereitstellt, um sich die Kanäle hinter den negativen Bewertungen anzeigen zu lassen. Deswegen gibt es ja überhaupt Hater. Mit etwas kombinatorischen Denkens ist es jedoch relativ einfach den bösen Hater zu enttarnen.

Schritt für Schritt zum Hater-Profil

Screenshot vom YouTube-BewertungsbalkenErfüllen Sie die Voraussetzungen, dann loggen Sie sich in Ihr YouTube-Konto ein. Klicken Sie rechts oben auf das Zahnrad neben der Schaltfläche „Hochladen“ wird sich ein Fenster öffnen.

Screenshot vom YouTube-Menü unterhalb des Zahnrads

Wählen Sie hier den Punkt Analytics aus. Hinter diesem Menüpunkt steckt ein mächtiges Tool, welches nicht nur dabei hilft diverse Hater zu finden. Mit YouTube-Analytics sehen Sie beispielsweise auch wie viel Geld einzelne Videos bringen und zu welcher Zeit Ihre Videos langweilig werden und die Zuschauer weg klicken. Unterhalb des Punktes Übersicht finden Sie ein Eingabefeld.

Screenshot von Eingabefeld - nach Videos suchenTippen Sie in das Feld den Namen Ihres Videos, welches vom Hater negativ bewertet wurde ein und wählen dieses aus. YouTube-Analytics hat bei der Datenaufzeichnung eine Verzögerung von bis zu drei Tagen, deshalb können Sie erst nach diesem Zeitraum auf die Hatersuche gehen.

Screenshot von Interaktions-Schaltfläche in YouTube-Analytics

Scrollen Sie nach unten, finden Sie den Menüpunkt Interaktion. Darunter sind zwei Schaltflächen. Klicken Sie auf die Schaltfläche „NEGATIVE BEWERTUNGEN“.  Wählen Sie jetzt die Schaltfläche „Geographie“ aus, sehen Sie die Länder aus denen negative Bewertungen stammen.

Screenshot von YouTube-Menü GeographieDies ist ein erstes Indiz. Haben Sie internationale Abonnenten? Stimmen diese mit dem Land, aus dem die negativen Bewertungen stammen überein? Wenn Sie sich nicht sicher sind, woher ein Abonnent stammt, dann klicken Sie in dessen Kanal auf den Reiter „Über uns“. Hier finden Sie immer einen Link zum verknüpften Google-Plus-Profil, oftmals auch zum Twitter-Account oder eine Webseiten-URL. Wenn Sie sich ziemlich sicher sind, dass Sie den Hater enttarnt haben, blockieren (Anleitung) Sie diesen. Das Abonnement löst sich und der Hater bekommt keine Benachrichtigung mehr, wenn Sie ein neues Video hochgeladen haben.

  • Haben Sie keine internationalen Abonnenten, die negativen Bewertungen kommen jedoch hauptsächlich aus Indien, Rumänien oder Bulgarien haben Sie einen sehr cleveren Hater. Dieser loggt sich dann wohl über einen Proxy-Server ein, welcher in diesen Ländern steht. Leider lassen sich diese Hater nicht ausfindig machen.

Ein weiteres Indiz ist, wann die Bewertung abgegeben wurde. Klicken Sie auf ein Land, aus dem negative Bewertungen kommen, sehen Sie das Datum.

Screenshot vom Datum der negativen Bewertung

  • Wie oben erwähnt hat Sie zu 98% der Fälle der Hater abonniert. Laden Sie ein Video hoch, wird dieser also informiert und auch mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit am Tag der Veröffentlichung zuschlagen.
  • Haben Sie also vor allem negative Bewertungen in den Stunden nachdem Sie ein Video veröffentlicht haben, können Sie wieder sicher sein, dass sich der Hater unter Ihren Abonnenten befindet.
  • Wenn Sie sich diese Ansicht über einen längeren Zeitraum anzeigen lassen und an manchen Tagen negative Bewertungen vorkommen, ist dies also wahrscheinlich kein Hater. Es kann ja wirklich sein, dass jemand Ihr Video nicht gut findet.

Weitere Tipps zur Haterjagd

Wie Sie sehen müssen Sie bei der Haterjagd auf YouTube detektivisch vorgehen und das Verhaltensmuster des Haters über einen längeren Zeitraum analysieren. Dann ist es relativ leicht den Infiltrator zu enttarnen.

  • Meiner Erfahrung nach haben Hater sehr selten selbst produzierte Videos und eher einen inhaltslosen Kanal. Jeder der selbst Videos aufnimmt und die Arbeit dahinter zu schätzen weiß, neigt eher dazu positive Bewertungen bzw. selbst wenn das Video absoluter Dreck ist, einfach gar keine Bewertung abzugeben.
  • Wenn Sie einen Hater-Kanal blockieren, notieren Sie sich den Kanalnamen. Die meisten Hater sind nämlich sehr einfältig. Angenommen der Hater heißt HansPeter1 und stellt fest, dass Sie ihn blockiert haben. Dann registriert er höchstwahrscheinlich einen neuen Fakeaccount mit dem Namen HansPeter111 oder ähnlich. Sie bekommen per E-Mail bekanntlich eine Benachrichtigung wenn Sie abonniert wurden. Ist solch ein Name dann dabei, wissen Sie gleich wen Sie direkt blockieren können.

Warum gibt es überhaupt Bewertungssysteme?

Wie ich hier bereits geschildert habe, haben Bewertungen auf YouTube für das Video keine Auswirkungen. Warum gibt es dann überhaupt Bewertungssysteme? Wie bei allem, geht es bei Bewertungssystemen ausschließlich ums Geld. Dabei wird ein einfaches psychologisches Prinzip ausgenutzt.

  • In der Schule hat Ihnen bestimmt handlungsorientierter Unterricht mehr Spaß gemacht als Frontalunterricht. Das ist völlig normal, denn immer wenn der Mensch der Meinung ist, ein Teil von etwas zu sein, fühlt er sich damit verbunden. Ich „like“ ein Video oder eine Facebook-Seite, diese Interaktion wird in meinem Profil gespeichert und ist für mich und je nachdem auch für andere einsehbar. Ich habe also das Gefühl ich könnte die Plattform mit gestalten und fühle mich gleich mehr mit ihr verbunden als mit einer statischen Webseite.
  • Gleiches Prinzip wird im TV mit sogenannten Call-in Aktionen gemacht. Am Anfang einer Sendung stellt der Moderator eine triviale Frage wie zum Beispiel ob Frau Merkel eine gute Bundeskanzlerin ist. Die Zuschauer können unter zwei verschiedenen Mehrwertnummern für „Ja“ oder „Nein“ votieren. Die Zuschauer, die dort anrufen haben zum einen das Gefühl, das Ihre Meinung etwas Wert ist und zum anderen werden diese sich mit Sicherheit die komplette Sendung, samt Werbeblöcken ansehen, um das Ergebnis der Umfrage zu erfahren.

Bewertungssysteme, egal ob im Internet oder TV sind einzig und alleine dazu da, dass die Benutzer gebunden werden. Bleiben Sie lange auf Facebook oder YouTube ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch das Sie viele verschiedene Werbefenster sehen und eventuell sogar klicken. Schauen Sie eine TV-Sendung lange an, sehen Sie ebenfalls die Werbeunterbrechungen.

Fazit

Lassen Sie sich nicht ärgern. Auf unserer Erde leben 7 Milliarden Menschen und täglich werden es mehr. Für manche Internetbenutzer ist es eben das Größte einen virtuellen Daumen zu drücken. Das lässt sich nicht ändern, deshalb auch der englischsprachige Spruch: „Haters gonna hate“.

Verwandte Themen:

Hilfe! YouTube – Strike? Wie viel Ave Maria zur Buße?
Anleitung – lizenzfreie Musik für Videos verwenden

Mein Name ist Sascha, das Internet und ich sind seit 1997 gute Freunde. Es gibt mir Entertainment, Moneten und Liebe, dafür gebe ich ihm seit 2009 vielseitige, multimediale Anleitungen auf den verschiedensten Präsenzen. Wäre ich nicht Webworker, würde ich wahrscheinlich für die Camorra das Heimnetzwerk auf Debian umstellen und verwalten. Als Familienmensch liebe ich nämlich Süditalien, das dortige Essen und die spätabendlichen Arbeitszeiten.


Kategorie: Anleitung
  • Larissa sagt:

    Hi, wirklich wertvolle Tipps, trotzdem ist die Suche nach Hatern total umständlich und ungenau. Ich verstehe da YouTube nicht. Wenn ich positiv bewerte, wird eine Playliste angelegt, die, wenn ich will, jeder sehen kann. Warum wird nirgends protokolliert wer negativ bewertet??? Ich bin für freie Meinungsäußerung und habe kein Problem, wenn jemand ein Video von mir scheiße findet. Bei meinen Hatern ist es aber so, dass ich ein Video hochlade und innerhalb weniger Sekunden direkt Daumen nach unten habe. Nach der Methode hier, sehe ich nur, dass alle aus Deutschland sind und damit ist mir nicht geholfen um die Kanäle zu blockieren/melden. Ich hab die Bewertungsfunktion schon aus gemacht aber durch das neue System sieht man die Bewertung ja jetzt trotzdem. Ich hasse diese feigen Haterschweine man 🙁

  • Harry sagt:

    Ich finde überhaupt die Idee, etwas negativ bewerten zu können, absurd. Sicher, es macht Sinn, etwas positiv zu bewerten „zu liken“ und „zu teilen“.

    Aber die negativen Bewertungen spiegeln doch gar nichts anderes wieder, als Ablehnung. Worauf sich die Ablehnung begründet ist nicht ersichtlich. Es gibt da nur eine mögliche Sache, die man vertreten kann: UNETHISCHE INHALTE. Diese aber gehören gelöscht.

    Daher ergibt überhaupt keinen Sinn. Wenn man Mensch ist und in einer menschlichen Gesellschaft lebt, muss der HASS Button abgeschafft werden!

    Viele drücken ja auch tatsächlich nur darauf, weil ihnen das Thema nicht gefällt, weil sie nicht an die Sache glauben, weil die Person ihnen nicht gefällt, vielleicht eine Falte zuviel im Gesicht hat, weil jemand Schwul ist, oder schwul aussieht, Ausländer ist, einer bestimmten Politikrichtung angehört, WLAN Kritiker ist, Sonstiger Kritiker ist, weil jemand Esoteriker ist, weil jemand die falsche Musik mag, oder weil sie sonst irgendetwas haben was ihnen GANZ PERSÖNLICH nicht passt. Das Einzige was etwas verlässliches aussagt, ist der Unterschied zwischen angeschauten Videos und die Anzahl mit positiver Bewertung.

    Bei Amazon sieht man auch direkt die Folge negativer Bewertungen der Rezensionen: Die User, die Rezensionen schreiben sehen, dass kritische Rezensionen überwiegend schlechter bewertet werden als die 5 Sterne Rezensionen. Oft ist es nämlich so, dass jemand das Produkt selbst gekauft hat und diejenigen abstraft, die das Produkt, das man doch so gut findet, abwerten. Ob eine Rezension hilfreich ist, wird nur sehr selten bewertet. Oder man sucht nach einer bestimmten Information, „wie sieht der Onlinepart aus“ und jemand spielt aber nur Singleplayer und bewertet aber den SP Part sehr ausführlich. Aber der Typ sucht den Test des Onlineparts und findet, die Rezi war nicht hilfreich. Das ist alles so verkehrt.
    Dass die Rezensionen dann schlecht bewertet werden, führt dazu, dass die Schreiber sich anpassen und überhaupt nicht mehr ehrlich sein wollen. Sie schreiben strikt nach dem, was die Leute verlangen. Püh! Was interessiert mich da noch Ehrlichkeit? Seitdem ich das so mache, erhalte ich nur noch 50% der üblichen negativen Bewertungen auf meine Rezensionen. Ich meine, irgendwo macht mir das schon was aus, wenn Leute mich ablehnen.
    Besonders auf YouTube ist das eine Unsitte. Meist wird nur das abgewertet, was gegen die Erwartungen der Leute entspricht, mit Bewertung von Qualität hat das nichts oder sagen wir sehr sehr selten zu tun.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*