Kilobyte: Das Ubuntu Handbuch mit Anleitungen

Ubuntu: Temperaturen des Systems anzeigen lassen – Anleitung

Obwohl der Homo sapiens im Gegensatz zu beispielsweise Echsen völlig unabhängig vom Wetter agieren könnte, da er kein Sonnenlicht benötigt um seinen Körper auf heimelige 36 Grad Celsius zu heizen, spielen Umgebungstemperaturen für ihn eine große Rolle. Gleiches gilt auch für den besten Freund des Menschen, denn Computer mögen es ebenfalls weder zu heiß noch zu kalt. Doch wie finden Sie als Ubuntu-Benutzer heraus, wie es um die einzelnen Organe (Hardwarekomponenten) Ihres treuen Weggefährten bestellt ist?

[…] gibt es ein Programm für Ubuntu, mit dem ich mir die Temperatur der CPU und der Grafikkarte grafisch anzeigen lassen kann? Für Windows verwende ich Open Hardware Monitor, falls dir das was sagt. Gibt es so etwas auch für Linux?

Kaczmarek, Hendrik: Frage: Systemtemperaturen unter Ubuntu anzeigen. E-Mail vom 31.10.2016.

Bild von Ubuntu TemperaturAuch unter Ubuntu ist ein Fiebermessen bei der Hardware problemlos in grafisch aufbereiteter Form möglich. Somit können Sie sich mit relativ wenig Aufwand die Temperaturen von Prozessor, Grafikkarte, Festplatten und Co. anzeigen lassen. Selbst die korrekte Drehzahl einzelner Systemlüfter bleibt mit der Linux-Distribution nicht mehr im Verborgenen. Alles was Sie dafür benötigen, ist die Freeware Psensor.

Dieser kostenlose Hardware Monitor für Ubuntu lässt sich völlig frei konfigurieren, sodass Sie sogar die Systemkomponenten individuell benennen können.

Screenshot von Psensor unter Ubuntu

Die Applikation arbeitet in Ihrer Taskleiste, sodass Sie mit nur einem Mausklick einen kompletten Überblick über die Temperaturen Ihres Systems erhalten.

Sensoren mit Ubuntu auslesen

Um sich die Systemtemperaturen grafisch anzeigen zu lassen, müssen Sie zunächst einige Installationsschritte ausführen. Öffnen Sie also zuallererst ein Terminal-Fenster.

sudo apt-get update && sudo apt-get install lm-sensors

Mit dem Ausführen dieser Befehlskette aktualisieren Sie zum einen Ihre Softwarequellen und zum anderen installieren Sie das Programm LM-Sensors.

sudo sensors-detect

Damit schicken Sie LM-Sensors wie ein Fahrzeugdiagnosesystem auf die Suche nach Sensoren innerhalb Ihres Computers, bei denen die Temperatur gemessen wird.

Hinweis: Vor jeder neuen Suche werden Sie gefragt, ob es auch wirklich okay ist, diese Hardware auszulesen. Beantworten Sie alle Fragen mit „Y“.

sudo apt-get install psensor

Um sich die erfassten Werte von LM-Sensors in schöner grafischer Form dauerhaft anzeigen zu lassen, benötigen Sie zudem die Freeware Psensor. Diese können Sie nach erfolgreicher Installation direkt mithilfe der Ubuntu Dash-Startseite starten.

Temperaturanzeige einmalig konfigurieren

Nach dem Öffnen von Psensor sehen Sie in Ihrer Taskleiste ein kleines Thermometer. Außerdem hat sich ein großes Fenster mit Ihren Systeminformationen geöffnet.

Screenshot von Psensor unter Ubuntu 16.04 LTS in der Taskleiste Unity

Die Namen der Einträge sind standardmäßig nichtssagend und müssen von Ihnen manuell definiert werden.

  • Mit einem Rechtsklick auf einen Eintrag haben Sie die Möglichkeit, einen individuellen Namen zu vergeben.
  • Außerdem lassen sich Anzeigen, die keine Werte ausgeben, da sie nicht ausgelesen werden können ausblenden.

Nehmen Sie sich für die einmalige Konfiguration etwas Zeit und tragen Sie korrekte Hardwarebezeichnungen ein.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie unter Ubuntu an detaillierte Systeminformationen kommen, und wie Sie diese Informationen für eine eventuelle Weiterbearbeitung aufbereiten.

Sascha: Ubuntu: Was ist in meinem PC? – Systeminformationen. kilobyte.bplaced.net (11/2016).

Hinweis: Normalerweise sollte Psensor die Temperatur und Auslastung jedes einzelnen Prozessorkerns anzeigen. Je nachdem welche Hardware Sie besitzen, kann es jedoch durchaus sein, dass Sie nur den Mittelwert aus allen Kernen angezeigt bekommen.

Autostart und Alarmfunktion für Enthusiasten

Damit der Systemmonitor auch immer direkt mit Ubuntu startet, ist es notwendig, im Menü „Einstellungen“ zwei Häkchen zu setzen.

Screenshot von Psensor im Reiter "Startup"

Aktivieren Sie im Reiter „Startup“ den Punkt „Launch on session startup“, um einen Eintrag im Autostartmenü zu erzeugen.

  • Mit „Fenster beim Programmstart ausblenden“ erreichen Sie, dass Psensor ohne großes Fenster, nur mit einem Thermometer in der Taskleiste gestartet wird.

Um eine Alarmfunktion einzurichten, navigieren Sie über den Menüpunkt „Sensoreinstellungen“ in den Reiter „Alarm“.

Screenshot vom Einrichten der Alarmfunktion in Psensor unter Ubuntu 16.04 LTS

Markieren Sie die jeweilige Hardware und setzen Sie einen Haken bei „Benachrichtigungen aktivieren“.

  • Geben Sie darauffolgend Temperaturgrenzen ein.

Wird eine Grenze unter- oder überschritten, färbt sich das Thermometer rot und es drängt eine Meldung in den Vordergrund.

Dauerhafte Systemstatusanzeige in der Taskleiste

Falls Sie immer die Lüfterdrehzahl und die Temperatur einzelner Komponenten im Blickfeld haben möchten, ist dies mit Psensor ebenfalls möglich.

Screenshot von Psensor "Display sensor in the label (experimental)"

Navigieren Sie dazu in das Menü „Sensoreinstellungen“ und wählen Sie den Eintrag aus, der in Ihrer Taskleiste angeheftet werden soll. Wechseln Sie anschießend in den Reiter „Application Indicator“.

  • Setzen Sie daraufhin einen Haken bei „Display sensor in the label“ und bestätigen Sie mit der Schaltfläche „OK“.

Mithilfe dieses Features können Sie jederzeit überprüfen, ob die Lüfterprofile aus dem BIOS/UEFI aktiv sind und welche Anwendungen Ihrer CPU Beine machen.

Als Richtwert sollte je nach Jahreszeit Ihre CPU im Office-Betrieb zwischen 18 und 38 Grad Celsius pendeln.

Sascha: Gute CPU Kühlung – was gibt es zu beachten? kilobyte.bplaced.net (11/2016).

Faktencheck – Temperaturen auslesen unter Ubuntu

Psensor ist die perfekte Applikation, um unter Ubuntu seine Hardwaretemperaturen im Blick zu behalten.

  • Die Software ist kostenlos über die offiziellen Quellen verfügbar.
  • Das smarte Programm startet mit dem System und arbeitet unscheinbar im Hintergrund. Mit nur einem Klick sind alle Werte präsent.
  • Zudem bietet Psensor die Option an, für sämtliche Hardwarekomponenten eine individuelle Alarmfunktion einzurichten.

Einziger Nachteil aus dem Blickwinkel eines Windowsbenutzers könnte sein, dass die Einträge manuell konfiguriert werden müssen.

Verwandte Themen:

Stabiles WLAN unter Ubuntu – Tipps
In Ubuntu einen Startton einrichten – so geht’s

(Screenshots: Psensor 1.1.3 unter Ubuntu 16.04.1 LTS)

Mein Name ist Sascha, das Internet und ich sind seit 1997 gute Freunde. Es gibt mir Entertainment, Moneten und Liebe, dafür gebe ich ihm seit 2009 vielseitige, multimediale Anleitungen auf den verschiedensten Präsenzen. Wäre ich nicht Webworker, würde ich wahrscheinlich für die Camorra das Heimnetzwerk auf Debian umstellen und verwalten. Als Familienmensch liebe ich nämlich Süditalien, das dortige Essen und die spätabendlichen Arbeitszeiten.


Kategorie: Anleitung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*