Bild von FirmenlogoKilobyte ist ein Infoportal, für Webworker, Software Anleitungen und Internetliebhaber, verfügt über 213 Artikel aus den Themenbereichen Ubuntu Anleitungen, Hardware Anleitungen, Netzfragen, Open Source sowie Anleitungen für soziale Netzwerke. Dankeschön für 583 Kommentare und Ihren Besuch.

Anleitungen vom Webworker

Ubuntu: Stresstest für übertaktete Prozessoren – Alternative zu Prime95

Seitdem vermehrt aktuelle Spiele auch nativ für Ubuntu erscheinen macht das Übertakten von Prozessoren auch unter dieser Linux-Distribution Sinn. Wie Sie vielleicht wissen, ist jede einzelne CPU ein Unikat und deshalb gibt es kein Nonplusultra Tutorial für die perfekte Einstellung. Um trotz eines übertakteten Prozessors ein stabiles System zu erhalten, müssen Sie einen Stresstest initiieren, der eine überdurchschnittliche Last auf die Hardware erzeugt. Windows-Benutzer verwenden dafür gerne Prime95, unter Linux gibt es eine Alternative, die ich Ihnen nun vorstellen werde.

Vorbereitung für den Stresstest

Falls noch nicht geschehen, empfehle ich Ihnen Synpatic zu installieren. Darüber installieren Sie das Paket cpuburn.

Screenshot von cpuburn in SynpaticEin übertakteter Prozessor benötigt mehr Kühlung. Um Ihre Hardware nicht zu beschädigen, sollten Sie also die Temperaturen immer im Blick haben.

Dafür installieren Sie zusätzlich noch das Paket lm-sensors.

Screenshot von lm-sensors in Synpatic

Ihr Ubuntu ist nun für den Stresstest vorbereitet. Nun können Sie in Ihr BIOS/UEFI und schrittweise die Spannung bzw. den Multiplikator erhöhen.

Übertaktete Prozessoren belasten

Der Stresstest kann beginnen, gehen Sie wie folgt vor:

  • Öffnen Sie das Menü Systemmonitor, welches sich in den Ubuntu-Bordmitteln befindet. Darüber können Sie die Belastung der CPU grafisch verfolgen.
  • Öffnen Sie das erste Terminal-Fenster. Dies ist Ihr Überwachungsfenster für die Temperaturen. Während der Stresstest läuft, geben Sie in gewissen Abständen den Befehl sensors ein.
  • Öffnen Sie nun ein zweites Terminal-Fenster. Starten Sie den Stresstest mit dem Befehl burnP6.

Screenshot von Kubuntu Systemmonitor CPU-Verlauf

  • Über den Systemmonitor können Sie nun verfolgen, wie die CPU auf 100% Last gehalten wird.
  • In diesem Beispiel verwende ich jedoch einen AMD FX-4100, der über zwei Module und vier Threads verfügt. Ich laste bisher nur einen Kern aus. Um eine akkurate Aussage über das übertaktete System treffen zu können, muss ich also alle vier Kerne auslasten. Dies erreiche ich mit dem Befehl burnP6 & burnP6 & burnP6 & burnP6 &.

Screenshot von Kubuntu cpuburn Belastung auf vier Kernen

  • Für jede CPU, die Ihnen im Systemmonitor angezeigt wird, hängen Sie an den Befehl also ein burnP6 & dran.
  • Zum Beenden des Stresstests schließen Sie entweder das Terminal-Fenster oder Sie geben den Befehl killall burnP6 ein.

Wichtige Informationen zum Übertakten

Je höher Sie Ihren Prozessor übertakten, umso länger sollte der Stresstest laufen. Bei Prime95 werden oftmals sogar über 10 Stunden empfohlen.

Es ist bei mir nämlich auch schon mal nach 8 oder 10 Stunden ein Bluescreen aufgetaucht, deswegen halte ich solche geringen Laufzeiten nicht für unbedingt aussagekräftig.

DerrickDeluXe: Wie lange sollte Prime95 laufen? hardwareluxx.de (02/2015).

Dies liegt vor allem daran, dass bei einem Stresstest nicht nur die CPU beansprucht wird. Sie werden feststellen, dass Sie die maximale Temperatur des Prozessors nach zirka 20 Minuten erreicht haben. Beim Mainboard und dem Arbeitsspeicher ist dies anders.

Eine andere Faustregel besagt, dass der Stresstest doppelt so lange dauern sollte, wie Sie in der Regel Ihren Computer auf hoher Last halten. Spielen Sie am Tag also drei Stunden Battlefield 4 oder rendern drei Stunden lang ein Video, sollte der übertaktete Prozessor auf jeden Fall sechs Stunden mit cpuburn gequält werden.

Fazit

Meine Zeiten, in denen ich CPUs übertaktet habe, sind lange vorbei. Der Letzte war ein AMD Athlon XP 1800+. Damals musste man noch manuell mit Leitmitteln, direkt an der CPU, Brücken verbinden.

Ich stehe jedoch auf leise Kühlungen mit geringer Drehzahl. Bekomme ich eine neue CPU, teste ich immer mit dem Ubuntu-Stresstest, ob die leise Kühlung dennoch für gute Temperaturen sorgt.

Verwandte Themen:

Teure Hardware? Die Gründe
Bester Office-PC 2014/2015

(Screenshots: Synaptic und Systemmonitor in Kubuntu 14.04.1)

Mein Name ist Sascha, das Internet und ich sind seit 1997 gute Freunde. Es gibt mir Entertainment, Moneten und Liebe, dafür gebe ich ihm seit 2009 vielseitige, multimediale Anleitungen auf den verschiedensten Präsenzen. Wäre ich nicht Webworker, würde ich wahrscheinlich für die Camorra das Heimnetzwerk auf Debian umstellen und verwalten. Als Familienmensch liebe ich nämlich Süditalien, das dortige Essen und die spätabendlichen Arbeitszeiten.


Kategorie: Anleitung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*