Bild von FirmenlogoKilobyte ist ein Infoportal, für Webworker, Software Anleitungen und Internetliebhaber, verfügt über 213 Artikel aus den Themenbereichen Ubuntu Anleitungen, Hardware Anleitungen, Netzfragen, Open Source sowie Anleitungen für soziale Netzwerke. Dankeschön für 580 Kommentare und Ihren Besuch.

Anleitungen vom Webworker

Ubuntu: Standardbrowser festlegen – so geht’s

Wer Ubuntu installiert, der bekommt automatisch die neuste Version des Mozilla Firefox als Standardbrowser mitgeliefert. Wem das nicht ausreicht, der kann seine Linux-Distribution zudem im Handumdrehen mit Google Chrome oder Opera ausstatten. Bei mehr als einem installierten Webbrowser kommt es jedoch häufig vor, dass Ubuntu nicht mehr weiß, welche Software Sie zum Internetsurfen präferieren.

Hi Leute ich nutze eigentlich den Mozilla Firefox als Standardbrowser und habe den sehr streng konfiguriert. […] Damit Forge of Empires funktioniert, muss ich Google Chrome laden […] und der setzt sich dann immer automatisch als Standardbrowser. Das heißt, wenn ich einen Link anklicke, öffnet sich Chrome und nicht Firefox. […] Wie lässt sich das verhindern?

Kupper, Veit: Wie Firefox für immer zum Standardbrowser machen? E-Mail vom 29.12.2016.

Bild von Ubuntu StandardbrowserVerschiedene Webbrowser unter Ubuntu verhalten sich wie eifersüchtige Zwillingsschwestern, die um die Liebe ihres Vaters kämpfen. Jede Browsersoftware möchte unbedingt als Standardbrowser eingesetzt werden. Ist dies nicht der Fall? Dann öffnet der Sekundärbrowser nach jedem Softwarestart ein Pop-up-Fenster, mithilfe dessen Sie das Produkt zu Ihrem favorisierten Webbrowser machen sollen.

Falls Sie Ihren Standardbrowser mit dieser Methode ändern, werden Sie beim nächsten Browserwechsel erneut mit einem Pop-up-Fragefenster belästigt. Außerdem kann es sein, dass Ubuntu diverse Hyperlinks in Libre Office Dokumenten oder in PDF-Dateien immer mit dem falschen Browser öffnet.

Konsole bestimmt Standardbrowser

Wenn Sie also ein für alle Mal Ihren Standardbrowser festlegen möchten, dann ist es nötig, dass Sie direkt als Administrator mit Ihrem Betriebssystem sprechen. Öffnen Sie dazu zuallererst ein Terminal-Fenster und geben Sie folgenden Befehl ein:

sudo update-alternatives --config x-www-browser

Infolgedessen erscheint eine Auflistung mit allen in Ubuntu installierten Webbrowsern.

Screenshot von Ubuntu-Befehl: sudo update-alternatives --config x-www-browser

Der Pfad hinter 0 gibt Ihren derzeitig, im System hinterlegten Standardbrowser an. Des Weiteren ist jeder installierten Browsersoftware eine Zahl zugeteilt.

Screenshot von Ubuntu-Terminal: Standardbrowser einstellen

Unter der tabellarischen Auflistung finden Sie zudem ein Eingabefeld.

  • Tippen Sie hier die Zahl des Browsers ein, der dauerhaft Ihr Standardbrowser sein soll. Bestätigen Sie Ihren Befehl mit der Eingabetaste. Im Anschluss können Sie das Terminal-Fenster wieder schließen.

Hinweis: Immer wenn Sie von nun an einen Link in einer Applikation anklicken, wird Ubuntu Ihren bevorzugten Webbrowser laden.

Alte Konfigurationen einmalig überschreiben

Im nächsten Schritt verlassen Sie die Administratorebene und überprüfen als Benutzer, ob Ihr Lieblingsbrowser überhaupt weiß, dass Sie ihn als Standardbrowser auserkoren haben.

Öffnen Sie dafür Ihren neu festgelegten Standardbrowser und navigieren Sie in dessen Einstellungsmenü.

  • Im Mozilla Firefox müssten Sie dazu den Reiter „Menü öffnen“ auswählen und auf „Einstellungen“ klicken.

Screenshot von Mozilla Firefox Menü "Allgemein" - Standardbrowser festlegen

Im Menü „Allgemein“ muss „Firefox ist derzeit der Standardbrowser“ stehen. Ist dies nicht der Fall? Dann klicken Sie rechts neben dem Hinweis auf die Schaltfläche „Als Standard festlegen“.

  • Setzen Sie zudem einen Haken bei „Immer überprüfen, ob Firefox der Standardbrowser ist“.

Programme übernehmen Standardbrowser nicht

Selbst wenn Sie nach der oben gezeigten Anleitung einen neuen Standardbrowser systemweit festgelegt haben, kann es immer noch sein, dass manche Applikationen weiter die Dienste eines anderen Webbrowsers in Anspruch nehmen. Prominentestes Beispiel hierfür ist:

  • Mozilla Thunderbird: Das mächtige E-Mail-Programm übernimmt einmalig bei der Installation den im System hinterlegten Standardbrowser. Wird dieser nachträglich geändert, greift Thunderbird weiter auf den bisher verwendeten Webbrowser zurück. Um auch in dieser beliebten Mailsoftware den neuen Standardbrowser einzusetzen, ist ein Weg in das Einstellungsmenü unausweichlich.

Ihr erster Weg führt Sie in das Einstellungsmenü des E-Mail-Programms.

Sascha: Debian: Icedove Links mit Browser öffnen – so geht’s. kilobyte.bplaced.net (01/2017).

Hinweis: Falls ein Programm nicht den in Ubuntu hinterlegten Standardbrowser verwendet, dann ist eine softwareinterne Konfiguration vonnöten.

Fazit: Warum mehr als einen Browser verwenden?

Im Prinzip wäre für jedes System ein Browser Ihrer Wahl völlig ausreichend. Ich persönlich begrüße es allerdings, dass sich immer mehr Internetbenutzer wie erfahrene Exhibitionisten verhalten.

  • Browser A (sicher): Wer im World Wide Web umherstreift, der sollte seinen Trenchcoat verschlossen lassen und eine Sonnenbrille tragen.
  • Browser B (locker): Hingegen wem gefällt was er sieht, der kann hin und wieder seinen Mantel aufreißen und zeigen, was er zu bieten hat.

Werbung ermöglicht freien Zugang zu Online-Angeboten. Durch den starken Einsatz von Werbeblockern bleibt dem Leser langfristig guter Journalismus vorenthalten.

Sascha: Guter Werbeblocker für Firefox – Empfehlung. kilobyte.bplaced.net (01/2017).

Und damit Sie nie wieder aus Versehen einer Zivilstreife Ihre Supercookies zeigen, wissen Sie jetzt, wie Sie Browser A unter Ubuntu zu Ihrem Standardwerkzeug machen.

Verwandte Themen:

Mozilla Firefox: Sprache ändern – Anleitung
RSS-Feed mit Mozilla Thunderbird abonnieren

(Screenshots: Mozilla Firefox 50.1.0 unter Ubuntu 16.04.1 LTS)

Mein Name ist Sascha, das Internet und ich sind seit 1997 gute Freunde. Es gibt mir Entertainment, Moneten und Liebe, dafür gebe ich ihm seit 2009 vielseitige, multimediale Anleitungen auf den verschiedensten Präsenzen. Wäre ich nicht Webworker, würde ich wahrscheinlich für die Camorra das Heimnetzwerk auf Debian umstellen und verwalten. Als Familienmensch liebe ich nämlich Süditalien, das dortige Essen und die spätabendlichen Arbeitszeiten.


Kategorie: Anleitung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*