Bild von FirmenlogoKilobyte ist ein Infoportal, für Webworker, Software Anleitungen und Internetliebhaber, verfügt über 214 Artikel aus den Themenbereichen Ubuntu Anleitungen, Hardware Anleitungen, Netzfragen, Open Source sowie Anleitungen für soziale Netzwerke. Dankeschön für 572 Kommentare und Ihren Besuch.

Anleitungen vom Webworker

Ubuntu: Programme rückstandslos löschen – in drei Schritten

Mit Programmen ist es wie mit Körperfett. Jeder weis, wie man schnell welches zunimmt aber keiner so richtig, wie man die unliebsamen Fettpölsterchen richtig loswird. Bei Ubuntu ist das Ganze gleich noch viel komplizierter, denn es gibt im Vergleich zu Windowsprogrammen keinen sogenannten Uninstaller oder ein systemeigenes Deinstallationsmenü. Dafür ist es unter der Linux-Distribution auch ohne zusätzliche Hilfsmittel wie CCleaner oder RegCleaner möglich, Programme rückstandslos zu entfernen.

Bild von Ubuntu UninstallDie Deinstallation von Programmen für Ubuntu ist unter anderem deshalb so schwierig, da Sie neue Software nicht nur aus den offiziellen Quellen via Ubuntu Software-Center oder APT installieren können. Genauso beliebt sind PPA Repositories von Drittanbietern oder Linux-Applikationen von x-beliebigen Webseiten. Egal, auf welche Art und Weise Sie das Programm installiert haben, welches Sie löschen möchten, Sie müssen für das rückstandslose Entfernen nie mehr als drei Schritte ausführen.

Löschen mithilfe des Terminals

Als Anwender einer Linux-Distribution ist es wichtig, relativ schnell sicher mit Befehlen umgehen zu können. Deshalb zeige ich Ihnen anhand eines Beispiels zuallererst, wie Sie Programme sauber über das Terminal löschen.

Screenshot von Ubuntu Dash-Startseite mit Timekpr

Für eine Anleitung hatte ich mir die Freeware Timekpr via PPA unter Ubuntu 16.04 LTS installiert. Die nützliche Software war fest in meinem System integriert und über die Ubuntu Dash-Startseite zu finden. Zudem befand sich ein kleines Programmsymbol in meiner oberen Taskleiste.

Im ersten Schritt, um Timekpr vollständig von meinem System zu entfernen, öffnete ich ein Terminal-Fenster und gab den folgenden Befehl ein:

  • sudo apt-get remove timekpr && sudo apt-get autoremove.

Die Variable hierbei ist der Paketname. In meinem Fall timekpr.

Screenshot vom Löschen von Ubuntu Programmen mit dem Terminal

Nach der Eingabe des Befehls bestätigte ich die Löschung und wartete, bis die Dateien der Software entfernt wurden.

Programmdeinstallation nicht vollständig beendet

Wie erwähnt, habe ich Timekpr mithilfe einer PPA bezogen. Diese würde bei der Aktualisierung von Ubuntu weiterhin abgefragt, obwohl sich kein Programm daraus mehr auf meinem System befindet.

Ich entfernte demnach im zweiten Schritt noch den Link zur PPA mit folgendem Befehl:

  • sudo add-apt-repository -r ppa:mjasnik/ppa.

Wie Sie sehen, wurde der Befehl, um die PPA zum System hinzuzufügen einfach mit dem Parameter -r ergänzt.

Screenshot vom Entfernen einer PPA aus den Ubuntu Softwarequellen

Ich bestätigte nach der Eingabe des Befehls wieder mein Vorhaben und erfreute mich anschließend daran, Ubuntu wieder von einer Softwarequelle befreit zu haben.

Wichtig: Falls Sie mehrere Programme von ein und derselben Quelle installiert haben, müssen Sie den zweiten Löschschritt auslassen. Ansonsten würden Sie keine Aktualisierungen mehr für die anderen Applikationen bekommen.

Softwareeintrag bleibt im Autostart bestehen

Im dritten und letzten Schritt ist es noch wichtig, das gelöschte Programm aus dem Autostart von Ubuntu zu entfernen.

In das Autostart-Menü gelangen Sie, indem Sie rechts oben auf den Ausschaltknopf klicken.

Sascha: In Ubuntu Programme in den Autostart laden. kilobyte.bplaced.net (05/2016).

Dieser Schritt hängt selbstredend von der Art der Software ab, denn nicht jedes Programm wird automatisch mit Ubuntu gestartet. Ein eventuell überflüssiger Blick in das Systemmenü schadet jedoch nicht, denn ein aufgeräumter Autostart wirkt sich bekanntlich positiv auf die Geschwindigkeit Ihres Betriebssystems aus.

Grafische Oberfläche zum Löschen von Programmen

Eine ebenso gründliche Deinstallation von Ubuntu-Software gelingt mithilfe von Synaptic.

Synaptic kann nicht nur jegliche Anwendersoftware installieren und deinstallieren, sondern ist auch für Systemprogramme zuständig.

Sascha: Synaptic. kilobyte.bplaced.net (05/2016).

Screenshot von Deinstallation von Ubuntu-Software mithilfe von Synpatic

Nach der Installation der Systemsoftware, starten Sie Synaptic und geben Sie den Programmnamen ins Suchfenster ein.

  • Installierte Programme sind mit einem grünen Punkt gekennzeichnet.
  • Im nächsten Schritt wählen Sie den Eintrag mit der rechten Maustaste an und bestätigen Sie Ihre Eingabe mit dem Menüpunkt „Zum vollständigen Entfernen vormerken“.

Screenshot vom "Anwenden" der Programmlöschung unter Synpatic

Vor dem ungewünschten Programmeintrag erscheint daraufhin ein rotes X.

  • Bestätigen Sie im Anschluss Ihren Löschwunsch mit der Schaltfläche „Anwenden“ und folgen Sie dem Menü, bis das Programm rückstandslos entfernt wurde.

Hinweis: Synaptic eignet sich ebenfalls dafür, falls Sie nicht genau wissen wie der korrekte Paketname des installieren Programms lautet.
Wichtig: Auch hier ist es zusätzlich erforderlich, mithilfe des o. g. Befehls den Link zur PPA sowie den möglichen Eintrag im Autostart-Menü zu entfernen.

Fazit & abschließender Tipp

Ich denke, es ist gar nicht so schlecht, in nur drei Schritten ein Programm aus Ubuntu zu entfernen. Wenn Sie Karteileichen genauso sehr hassen wie ich, navigieren Sie über Ihren Dateimanager noch in Ihr Verzeichnis „Persönlicher Ordner“. Lassen Sie sich die versteckten Dateien anzeigen und überprüfen Sie, ob vom gelöschten Programm noch ein Ordner besteht. Ist dies der Fall, befinden sich darin nur noch Fragmente und Profile Ihres Benutzerkontos. Solch einen Ordner können Sie bedenkenlos mit der Maus oder der Entfernentaste in Ihren Papierkorb verschieben und löschen.

Verwandte Themen:

Gesamte Festplatte in Ubuntu aufräumen – so geht’s
Ubuntu: Der Papierkorb – was ist das?

(Screenshots: Ubuntu 16.04 LTS & Synaptic 0.83)

Mein Name ist Sascha, das Internet und ich sind seit 1997 gute Freunde. Es gibt mir Entertainment, Moneten und Liebe, dafür gebe ich ihm seit 2009 vielseitige, multimediale Anleitungen auf den verschiedensten Präsenzen. Wäre ich nicht Webworker, würde ich wahrscheinlich für die Camorra das Heimnetzwerk auf Debian umstellen und verwalten. Als Familienmensch liebe ich nämlich Süditalien, das dortige Essen und die spätabendlichen Arbeitszeiten.


Kategorie: Anleitung
  • Eric sagt:

    Na endlich mal eine vernünftige Anleitung, großes Lob! An jeder Ecke steht, wie man was installiert aber nirgends wie man das Zeug wieder loswird. Danke dir hat alles so geklappt wie ich es wollte. Ich bin seit 8 Jahren im Internet und hätte nicht gedacht, dass ich jemals danach suche, wie man ein Programm löscht 😉 Ich grüße aus dem Saarland, Eric.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*