Bild von FirmenlogoKilobyte ist ein Infoportal, für Webworker, Software Anleitungen und Internetliebhaber, verfügt über 213 Artikel aus den Themenbereichen Ubuntu Anleitungen, Hardware Anleitungen, Netzfragen, Open Source sowie Anleitungen für soziale Netzwerke. Dankeschön für 577 Kommentare und Ihren Besuch.

Anleitungen vom Webworker

Ubuntu: Netzlaufwerk automatisch einbinden – Funktionsgarantie

Unter Ubuntu kann es vorkommen, dass der hauseigene Passwortmanager Seahorse die hinterlegten Zugangsdaten für ein Netzlaufwerk oder ein Network Attached Storage nicht wiedergibt. Beim Einhängen des externen Datenträgers werden Sie vom Menü „Passwörter und Verschlüsselung“ zwar nach dem Masterpasswort gefragt, müssen dann allerdings trotzdem jedes Mal die Login-Daten samt Domäne erneut eingeben. Um sich diese wiederkehrende Prozedur zu ersparen, können Sie Netzlaufwerke nach dem Start von Ubuntu auch automatisch einbinden lassen.

Hallo Kilobyte, ich bin Freiberufler mit zwei Angestellten und setze auf den Agenturcomputern Ubuntu 16.04 ein. […] habe ich uns das NAS Synology DS216j gekauft, auf das wir über NFS zugreifen. […] Leider müssen wir die kompletten Zugangsdaten immer neu eingeben, da die einfach nicht gespeichert bleiben. Daraufhin wollte ich auf den Klienten die freigegebenen Ordner vom NAS automatisch ohne vorherige Passwortabfrage einbinden lassen. Probiert habe ich dafür die Methode von SemperVideo, die will bei uns aber auch nicht funktionieren.

Heinrich, Thomas: Benötige schnelle Hilfe von den Profis zum Thema NAS. E-Mail vom 15.05.2017.

Bild von Ubuntu NetzlaufwerkEin großer Nachteil beim automatischen Einhängen eines Netzlaufwerks ist, dass die Einloggdaten zum NAS unverschlüsselt als Klartext gespeichert sind. Sollte also bei Ihnen der Ubuntu Passwortmanager Seahorse Defekte aufweisen, dann empfehle ich Ihnen KDE als neue Benutzeroberfläche. Auch im Dateimanager Dolphin ist es ohne Weiteres möglich, schicke Lesezeichen zu Netzlaufwerken zu setzen. Außerdem sind mit dem Passwortmanager KWallet alle Ihre hinterlegten Zugangsdaten verschlüsselt gespeichert und werden zuverlässig nach der Eingabe des Masterpassworts wiedergegeben.

Sie möchten lieber bei der Benutzeroberfläche Unity bleiben und Ihr Netzlaufwerk ohne die vorherige Eingabe der Zugangsdaten einbinden lassen? Dann haben Sie hoffentlich nicht ebenfalls die Anleitung des YouTube-Kanals SemperVideo ausprobiert. Der Lösungsweg der von mir sehr geschätzten Netzaktivistengruppe ist nämlich nicht nur umständlich, sondern vor allem auch unvollständig.

Netzlaufwerk unter Ubuntu erstellen

Im ersten Schritt müssen Sie festlegen, von welchem Ort Sie auf Ihr Netzlaufwerk zugreifen möchten. Ich empfehle hierfür das Verzeichnis „Persönlicher Ordner“.

Screenshot von neuem Ordner unter Ubuntu 16.04 LTS

Erstellen Sie dort einen neuen Ordner mit einem Namen Ihrer Wahl. Öffnen Sie als Nächstes ein neues Terminal-Fenster und navigieren Sie in die Systemdatei fstab.

sudo nano /etc/fstab

Scrollen Sie danach ganz nach unten und fügen Sie folgenden neuen Eintrag hinzu:

//192.168.1.44/Webbackup /home/sascha/Backups cifs defaults,username=admin,password=dschizya,iocharset=utf8,file_mode=0777,dir_mode=0777

Hinweis: Setzen Sie Ihre persönlichen Daten in die Codezeile ein. Die Syntax des Befehls darf dabei nicht verändert werden.

Screenshot von Ubuntu 16.04.2 LTS /etc/fstab - Eintrag für Netzlaufwerk mit Schreibrechten

Systemdatei fstab – Befehl zum automatischen Einhängen eines Netzlaufwerks hinzufügen

Der Konsolenbefehl zum automatischen Einhängen eines Netzlaufwerks setzt sich folgendermaßen zusammen:

  1. IP-Adresse und Pfad zum freigegebenen Verzeichnis.
  2. Pfad zum neu erstellten lokalen Ordner, um auf das Netzlaufwerk zuzugreifen.
  3. Individuelle Zugangsdaten für Ihr NAS oder die freigegebene Festplatte.
  4. Schreibrechte, um Dateien auf dem Netzlaufwerk speichern zu können.

Hinweis: Der Eintrag cifs steht für Common Internet File System, was nichts weiter als das Netzwerkprotokoll ist, welches beim Datentransfer verwendet wird. Hingegen weist defaults Ubuntu unter anderem an, das Netzlaufwerk direkt nach dem Start des Betriebssystems einzuhängen.

Speichern Sie nach dem Anpassen des Befehls die Systemdatei fstab mit der Tastenkombination Strg + O. Verlassen Sie daraufhin den Editor Nano mit Strg + X.

Ein Netzlaufwerk unter Ubuntu verwenden

Starten Sie daraufhin Ihren Computer neu. Nachdem Ubuntu wieder geladen wurde, werden Sie im Verzeichnis „Persönlicher Ordner“ feststellen, dass sich das Aussehen Ihres lokalen Netzlaufwerkordners geändert hat.

Screenshot von blau eingefärbtem Ubuntu-Ordner

Tipp: Ihnen gefällt das Symbol auf dem Ordner nicht? Dann färben Sie die Verknüpfung zu Ihrem Netzlaufwerk einfach mithilfe von Folder Color ein.

Die kostenlose Modifikation Folder Color hilft Ihnen dabei, Ihr Betriebssystem weiter zu personalisieren. Damit können Sie nicht nur Ordner in verschiedenen Farben einfärben, sondern diese auch mit kleinen Symbolen markieren.

Sascha: In Ubuntu Symbole ändern – Optionen. kilobyte.bplaced.net (05/2017).

Ab sofort sind Sie mit einem Doppellinksklick auf Ihre Netzlaufwerkverknüpfung im Verzeichnis „Persönlicher Ordner“ direkt auf Ihrem NAS. Eine vorherige Abfrage Ihrer Login-Daten findet dabei nicht statt.

Automatisches Einhängen ist einfach aber unsicher

Wie Sie sehen, ist das automatische Einhängen eines Netzlaufwerks unter Ubuntu mit nur einem Befehl möglich. Vergessen Sie dabei allerdings nie, dass die Zugangsdaten zum freigegebenen Ordner auf Ihrem NAS als Klartext in der Systemdatei fstab stehen.

Achten Sie also gerade im Büroalltag darauf, dass Ihre Mitarbeiter in den automatisch eingehängten Netzlaufwerken nur triviale Dokumente speichern.

Verwandte Themen:

Sichere Passwörter von Ubuntu erstellen lassen – so geht’s
Wie spät ist es? Zeitansage unter Ubuntu aktivieren

Mein Name ist Sascha, das Internet und ich sind seit 1997 gute Freunde. Es gibt mir Entertainment, Moneten und Liebe, dafür gebe ich ihm seit 2009 vielseitige, multimediale Anleitungen auf den verschiedensten Präsenzen. Wäre ich nicht Webworker, würde ich wahrscheinlich für die Camorra das Heimnetzwerk auf Debian umstellen und verwalten. Als Familienmensch liebe ich nämlich Süditalien, das dortige Essen und die spätabendlichen Arbeitszeiten.


Kategorie: Anleitung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*