Kilobyte: Das Ubuntu Handbuch mit Anleitungen

Ubuntu: IPTV - Fernsehen über das Internet

Un­ter Ubun­tu gibt es ver­schie­de­ne Wege um In­ter­net Pro­to­col Te­le­vi­si­on zu emp­fan­gen. Lei­der wer­den die An­ge­bo­te von Pro­vi­dern, die zum Fern­seh­schau­en über das In­ter­net ei­nen Re­cei­ver ver­lan­gen auch als IPTV be­zeich­net. Da­durch fällt es Su­chen­den oft schwer her­aus­zu­fin­den, wie sie nur mit­hil­fe ih­res Com­pu­ters und ei­ner In­ter­net­ver­bin­dung ein Fern­seh­pro­gramm ge­nie­ßen kön­nen. Um TV-Streams un­ter Ubun­tu an­zu­se­hen, wird oft­mals Kodi emp­foh­len. Die­se Ap­pli­ka­ti­on ist al­ler­dings so um­fang­reich, dass selbst er­fah­re­ne An­wen­der dar­an zer­bre­chen.

Hi Leu­te! Ich be­nut­ze Ubun­tu 16.04 und su­che ein Pro­gramm, mit dem ich IPTV schau­en kann. [...] In ei­nem Fo­rum hat man mir Kodi emp­foh­len aber um das zum Lau­fen zu brin­gen, braucht man wohl ei­nen Mas­ter in In­for­ma­tik. [...] Könnt ihr mir eine ein­fa­che­re Me­tho­de emp­feh­len?

Re­kasch, Kil­li­an: Fra­ge: IPTV un­ter Ubun­tu? E-Mail vom 27.02.2017.

Bild von Ubuntu IPTVEine Al­ter­na­ti­ve zu Kodi ist Fre­etuxTV. Lei­der ist die­se Soft­ware un­ter ak­tu­el­len Ubuntu-Versionen so in­sta­bil, dass sich da­mit kein Tat­ort in Ruhe zu Ende schau­en lässt. Wenn Sie ohne Web­brow­ser ein­fach nur über das In­ter­net fern­se­hen wol­len und da­bei Ubun­tu als Be­triebs­sys­tem ver­wen­den, be­kom­men Sie von mir in die­ser An­lei­tung zwei an­de­re Lö­sun­gen an die Hand.

Den An­fang macht die freie Peer-to-Peer-Software Sop­Cast. Die­se Ap­pli­ka­ti­on bringt eine Aus­wahl an emp­fang­ba­ren TV-Sendern gleich mit.

Freies IPTV - SopCast unter Ubuntu

Sie möch­ten Mu­sik­sen­der und Nach­rich­ten kos­ten­los auf Ih­rem Com­pu­ter an­schau­en? Dann be­nö­ti­gen Sie Sop­Cast für Ubun­tu.

Screenshot von SopCast Player 0.8.5 (Shanghai TV) unter Ubuntu 16.04 LTS

Sop­Cast Play­er 0.8.5 un­ter Ubun­tu 16.04.2 LTS

Ein Nach­teil die­ser Soft­ware ist, dass alle Pro­gram­me in den Spra­chen der po­li­ti­schen Fein­de des Ka­bi­netts Mer­kel III sind. Falls Sie je­doch oh­ne­hin ge­ra­de chi­ne­sisch, rus­sisch oder un­ga­risch ler­nen, dann kön­nen Sie sich auf eine sta­bi­le Ap­pli­ka­ti­on freu­en, die fol­gen­der­ma­ßen in­stal­liert wird:

sudo add-apt-repository ppa:linuxthebest.net/sopcast

Öff­nen Sie zu­nächst ein Terminal-Fenster und fü­gen Sie die­se PPA Ih­rem Sys­tem hin­zu.

sudo apt-get update

Ak­tua­li­sie­ren Sie im nächs­ten Schritt Ihre Software-Quellen.

sudo apt-get install sopcast-player

In­stal­lie­ren Sie Sop­Cast. Ab so­fort er­hal­ten Sie auch im­mer au­to­ma­tisch sämt­li­che Pro­gramm­ak­tua­li­sie­run­gen.

SopCast richtig verwenden - so geht’s

So­bald Sie Sop­Cast er­folg­reich in­stal­liert ha­ben, kön­nen Sie die Free­ware di­rekt über die Ubun­tu Dash-Startseite öff­nen.

Screenshot von SopCast Player in Ubuntu Dash-Startseite

Sop­Cast war lan­ge Zeit ein be­lieb­ter Zu­gang, um kos­ten­los Fußball-Live-Übertragungen an­zu­se­hen. Seit es Ace Stream gibt, spielt die IPTV-Software in die­sem Be­reich je­doch kei­ne Rol­le mehr.

Die hohe Ver­füg­bar­keit von Quel­len und die sehr schnel­len Über­tra­gungs­ra­ten sind wei­te­re Grün­de für die Po­pu­la­ri­tät der ukrai­ni­schen Soft­ware.

Sa­scha: Ace Stream: In­stal­la­ti­on un­ter Ubun­tu 16.04 LTS – An­lei­tung. kilobyte.bplaced.net (03/2017).

Falls Sie den­noch ei­nen ei­ge­nen Sop­Cast Link ab­spie­len möch­ten, dann drü­cken Sie die Tas­ten­kom­bi­na­ti­on Strg + O. Zu den vor­in­stal­lier­ten Sen­dern ge­lan­gen Sie hin­ge­gen, wenn Sie auf die Schalt­flä­che „Pro­gramm­füh­rer” kli­cken.

Screenshot von SopCast Programmführer

Dar­auf­hin öff­net sich rechts ne­ben dem Play­er die Sen­der­aus­wahl. Die­se soll­ten Sie nach je­dem Pro­gramm­start mit ei­nem Links­klick auf „Sop­Cast Play­er Chan­nel Gui­de” ak­tua­li­sie­ren.

Screenshot vom SopCast Player Channel Guide

Di­rekt im An­schluss kön­nen Sie durch das an­ge­bo­te­ne Pro­gramm zap­pen. Ver­ges­sen Sie da­bei nicht, dass das Auf­bau­en der ein­zel­nen IPTV-Sender bei Peer-to-Peer-Software im­mer et­was län­ger dau­ert.

ARD, ZDF, C&A über das Internet schauen

Mit Ubun­tu kön­nen Sie eben­falls deut­sche Fern­seh­pro­gram­me emp­fan­gen. Dazu be­nö­ti­gen Sie nichts wei­ter als den VLC Play­er und eine gül­ti­ge IPTV-Adresse. Beim Ge­nuss der öffentlich-rechtlichen Sen­de­an­stal­ten kann es zu­dem nicht scha­den, eine Was­ser­waa­ge auf den Mo­ni­tor zu le­gen.

Screenshot von VLC Player mit IPTV ARD (Ubuntu)

ARD IPTV im VLC Play­er 2.2.5 un­ter Ku­bun­tu 16.04.2 LTS

Um das Pro­gramm der ARD über das In­ter­net schau­en zu kön­nen, müs­sen Sie zu­nächst Ih­ren VLC Play­er öff­nen.

Drü­cken Sie im An­schluss die Tas­ten­kom­bi­na­ti­on Strg + N und ge­ben Sie dar­auf­hin fol­gen­de IPTV-Adresse ein:

http://daserste_live-lh.akamaihd.net/i/daserste_de@91204/master.m3u8

Kli­cken Sie gleich da­nach auf die Schalt­flä­che „Wie­der­ga­be” und war­ten Sie, bis der TV-Stream auf­ge­baut wur­de.

Screenshot vom VLC Player Reiter "Netzwerk"

Die ARD ist hier­bei sehr vor­bild­lich, denn das Pro­gramm wird in fol­gen­der Qua­li­tät über­tra­gen:

  • Auf­lö­sung: 960 x 544 Pi­xel.
  • H.264 Co­dec im MPEG-4 AVC Con­tai­ner.

Der VLC Play­er er­laubt es zu­dem, das Ge­zeig­te gleich auf­zu­neh­men. Dazu müs­sen Sie zu­nächst ei­nen Spei­cher­ort fest­le­gen.

  1. Kli­cken Sie des­halb zu­al­ler­erst die Tas­ten­kom­bi­na­ti­on Strg + P.
  2. Wäh­len Sie den Rei­ter „Eingang/Codecs” aus.
  3. Le­gen Sie hin­ter dem Me­nü­punkt „Aufnahme-Verzeichnis oder Da­tei­na­me” ein­ma­lig ei­nen Ord­ner fest, in dem Ihre Auf­nah­men ge­spei­chert wer­den sol­len.
  4. Be­stä­ti­gen Sie Ihre Ein­ga­be über die Schalt­flä­che „Spei­chern”.

Star­ten Sie dar­auf­hin den Stream und wäh­len Sie den Rei­ter „An­sicht” an. Kli­cken Sie an­schlie­ßend auf „Er­wei­ter­te Steue­rung”.

Screenshot vom Aufnehmen mit dem VLC Player

Di­rekt im An­schluss er­scheint un­ter­halb des Fern­seh­bil­des ein klei­ner ro­ter Auf­nah­me­knopf. Die­sen müs­sen Sie nur ak­ti­vie­ren, um das Pro­gramm in Ih­rem Ziel­ord­ner zu spei­chern.

Fazit: Wo gibt es weitere IPTV-Adressen?

Wie Sie se­hen, ist es auch un­ter Ubun­tu ein Leich­tes über das In­ter­net Fern­se­hen zu schau­en. Ne­ben der ARD bie­ten noch vie­le wei­te­re deutsch­spra­chi­ge Sen­der IPTV an. Es ist je­doch äu­ßerst schwer, die kor­rek­ten Adres­sen her­aus­zu­fin­den.

Bild: Woher bekomme ich IPTV-Adressen?

Die TV-Sender möch­ten näm­lich in ers­ter Li­nie, dass Sie die Streams über Ih­ren Web­brow­ser kon­su­mie­ren. Zwar kur­sie­ren vie­le M3U-Playlisten für den VLC Play­er im In­ter­net, die dar­in ent­hal­te­nen IPTV-Adressen sind aber zu­meist nicht mehr ak­tu­ell. Au­ßer­dem gilt: Wer ein­mal sei­nen VLC Play­er mü­he­voll mit Streams aus­ge­stat­tet hat, der teilt sei­ne Da­ten nicht kos­ten­los mit an­de­ren.

Ver­wand­te The­men:

Vi­de­os von You­Tube un­ter Ubun­tu her­un­ter­la­den
Was kos­tet ei­gent­lich Ubun­tu?

Mein Name ist Sa­scha, das In­ter­net und ich sind seit 1997 gute Freun­de. Es gibt mir En­ter­tain­ment, Mo­ne­ten und Lie­be, da­für gebe ich ihm seit 2009 viel­sei­ti­ge, mul­ti­me­dia­le An­lei­tun­gen auf den ver­schie­dens­ten Prä­sen­zen. Wäre ich nicht Web­wor­ker, wür­de ich wahr­schein­lich für die Ca­mor­ra das Heim­netz­werk auf De­bi­an um­stel­len und ver­wal­ten. Als Fa­mi­li­en­mensch lie­be ich näm­lich Süd­ita­li­en, das dor­ti­ge Es­sen und die spät­abend­li­chen Ar­beits­zei­ten.


Kategorie: Anleitung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*