Kilobyte: Das Ubuntu Handbuch mit Anleitungen

Ubuntu: Filme für alle DVD-Player brennen – Anleitung

Auch besonders preiswerte DVD-Player sind in der Lage selbst gebrannte Film-DVDs abzuspielen. Die einzige Voraussetzung dafür ist, dass die digitalen Filmdateien vor dem Brennvorgang in das DVD-Video-Format konvertiert werden müssen. Um bei diesem Prozess den Qualitätsverlust so gering wie möglich zu halten, ist jedoch eine äußerst gute Software vonnöten. Unter Ubuntu gibt es nur ein kostenloses Programm mit dem sich VideoDVDs für alle handelsüblichen DVD-Player erstellen lassen. Mehr brauchte ich auch nicht, um eine ganze Hochzeitsgesellschaft glücklich zu machen.

Bild von Film-DVD unter Ubuntu erstellenMein bester Freund bat mich nämlich darum, seine Hochzeit zu filmen und das Material nach dem Schneiden auf einen DVD-Rohling zu brennen. Den Datenträger würde er dann selbst 63 Mal vervielfältigen und allen seinen Gästen als Erinnerung zukommen lassen. Für mich bestand deshalb die große Herausforderung darin, mein Originalmedium so zu präparieren, dass es von sämtlichen Ausgabegeräten verarbeitet werden kann. Aus diesem Grund entschied ich mich für die konservative VideoDVD.

Denn nur in diesem Format spielt es keine Rolle, ob mein Filmchen auf einem Heim-DVD-Player, auf einer Sony PlayStation oder direkt am Computer abgespielt wird. Falls Sie nun wissen möchten, wie ich mein Hochzeitsvideo unter Ubuntu erfolgreich gebrannt habe, dann freuen Sie sich auf die folgende Anleitung.

Film-DVD unter Ubuntu erstellen

Wie bereits erwähnt, musste ich zunächst eine gute Software finden, mit der ich mein Projekt umsetzen konnte. Nach einiger Recherche stieß ich auf Devede NG. Die Applikation steht für alle Linux-Distributionen zur Verfügung und lässt sich mit folgendem Terminal-Befehl installieren:

sudo apt-get install devede

Hinweis: Falls Sie das Tool unter Debian verwenden möchten, dann sollten Sie die Installationsdatei direkt von der Entwicklerseite beziehen. Die Version aus den offiziellen Quellen ist bei diesem Betriebssystem nämlich stark veraltet.

Screenshot von Devede NG unter Ubuntu 16.04.2 LTS

VideoDVD unter Ubuntu 16.04.2 LTS erstellen

Als ich Devede NG nach der Installation über die Ubuntu Dash-Startseite öffnete, erschien sofort ein aussagekräftiges Auswahlmenü. Darin klickte ich mit der linken Maustaste auf VideoDVD und gelangte daraufhin direkt in das Hauptmenü.

Screenshot von Devede NG Hauptmenü Version 4.4.0 aus den offiziellen Quellen

Devede NG 4.4.0 unter Ubuntu 16.04.2 LTS

Bevor ich nun meine gerenderten Aufnahmen einpflegen konnte, musste ich zunächst einige Konfigurationen vornehmen:

  1. Als Erstes sagte ich dem Programm, über wie viel Speicherkapazität mein DVD-Rohling verfügt.
  2. Danach wählte ich unter Standardformat den Auswahlpunkt PAL aus. Das ist eine europäische Fernsehnorm, die sich dadurch auszeichnet, dass sie eine Bildübertragungsrate von 25 Vollbildern pro Sekunde besitzt.
  3. Als Nächstes fügte ich die Videodateien ein, die Devede NG in das DVD-Video-Format konvertieren sollte.

Anschließend navigierte ich noch über den Reiter „Edit“ in das Menü „Einstellungen“.

Screenshot von Multicore-Unterstützung in Devede NG

Dort aktivierte ich die Multicore-Unterstützung, um den Konvertierungsvorgang zu beschleunigen.

Qualität der selbst gebrannten DVD erhöhen

Jeder in Devede NG eingefügte Film lässt sich noch weiter konfigurieren. Ich markierte hierfür die erste Videodatei und klickte gleich danach auf die Schaltfläche „Eigenschaften“.

Screenshot von Devede NG Hauptmenü: Hochzeitsvideo auf DVD brennen

Vor dem Erstellen der DVD sollten die Qualitätseinstellungen überprüft werden

Als Nächstes wechselte ich in den Reiter „Allgemein“, um die Aufteilung in Kapitel zu deaktivieren. Wenn Sie diese Änderung nicht vornehmen, dann teilt Devede NG jede Datei automatisch in fünfminütige Kapitel auf.

Screenshot von Devede NG Einstellungsmenü - Reiter "Allgemein"

Devede NG teilt jede Filmdatei in Kapitel auf

Direkt im Anschluss navigierte ich in den Reiter „Qualität“ und aktivierte dort den Punkt „Benutze-Zweifach-Durchlauf-Kodierung“. Diese sehr wichtige Einstellung verlangsamt zwar den Erstellungsprozess der Film-DVD deutlich, die Ausgabequalität wird dadurch jedoch um ein Vielfaches erhöht.

Screenshot vom Reiter "Qualität" in Devede NG - Zweifach-Druchlauf-Kodierung

Die Qualität der Film-DVD durch zweifache Kodierung erhöhen

Alle weiteren Qualitätseinstellungen überließ ich Devede NG und kehrte deshalb zum Hauptmenü zurück. Natürlich musste ich nun auch noch meine zweite Videodatei nach dem gleichen Prinzip konfigurieren.

Jede DVD benötigt ein anschauliches Menü

Damit die Hochzeitsgäste nach dem Einlegen der DVD sofort entscheiden können, welchen meiner beiden Filme sie zuerst sehen wollen, musste ich noch ein schickes Übersichtsmenü erstellen.

Screenshot von Devede NG "Ein Menü mit den Titeln erzeugen"

Dazu aktivierte ich zunächst im Hauptmenü den Punkt „Ein Menü mit den Titeln erzeugen“. Gleich danach klickte ich auf die Schaltfläche „Menü-Eigenschaften“.

Screenshot von Devede NG DVD-Menüvorlage

Devede NG stellt mehrere DVD-Menüvorlagen kostenlos zur Verfügung

Hinweis: Die Menüerstellung ist im Prinzip selbsterklärend, denn Devede NG bietet einige vorgefertigte Menüvorlagen zum Auswählen an. Falls diese Ihnen zu langweilig sind, können Sie im programmeigenen Editor Ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

VideoDVD in eine brennfertige ISO-Datei umwandeln

Nachdem mein DVD-Menü erstellt war, wechselte ich das letzte Mal zurück in das Hauptmenü. Ich hatte nun sämtliche Einstellungen vorgenommen, weshalb ich im nächsten Schritt die Konvertierung meiner Filmdateien durch einen Linksklick auf die Schaltfläche „Vor“ startete.

Screenshot von Konvertierung in das DVD-Video-Format

Devede NG führt die Konvertierung in das DVD-Video-Format durch

Hinweis: Vor dem Beginn des Konvertierungsprozesses können Sie über ein aufploppendes Menüfenster noch festlegen, in welches Unterverzeichnis Ihre selbst erstellte Film-DVD gespeichert werden soll.

Screenshot vom ISO-Abbild unter Ubuntu 16.04 LTS

Nach ungefähr 20 Minuten war die Konvertierung abgeschlossen und ich konnte Devede NG schließen. Daraufhin navigierte ich in den von mir bestimmten Ordner und fand dort meine Film-DVD brennfertig als ISO-Abbild vor. Diese Datei brannte ich dann zu guter Letzt noch mithilfe der Ubuntu-Software Brasero auf einen leeren DVD-Rohling.

Faktencheck: Die Vorteile von Devede NG im Überblick

Aufgrund dessen, dass ich zuvor noch nie eine Film-DVD unter Ubuntu erstellt hatte, benötigte ich drei Anläufe, bis mir das Ergebnis endgültig gefiel. Wenn Sie jedoch meine in der Anleitung gezeigten Einstellungen übernehmen, dann werden Sie sofort eine VideoDVD mit guter Qualität erhalten, die auf allen DVD-Playern abgespielt werden kann. Außerdem profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

  • Devede NG ist in den offiziellen Ubuntu-Quellen enthalten, was die Installation sehr einfach macht.
  • Die kostenlose Software ist zudem äußerst stabil und verursachte bei mir noch nie einen Systemabsturz.
  • Die übersichtliche und funktionelle Benutzeroberfläche in deutscher Sprache führt ohne Umschweife fast komplett selbsterklärend zum Ziel.
  • Im Gegensatz zu kommerziellen Windowspendants erfordert die Benutzung von Devede NG keine Online-Registrierung.

Ich kenne keine andere Linux-Freeware, mit der sich schneller eigene Film-DVDs mit Kapiteln und selbst gestalteten Menüs erstellen lassen. Aus diesem Grund kann ich allen meinen Lesern Devede NG wärmstens empfehlen.

Verwandte Themen:

Neue Videocodecs unter Ubuntu installieren – so geht’s
Ubuntu: VLC Player für bessere Videoperformance aktualisieren – Tipps

Mein Name ist Sascha, das Internet und ich sind seit 1997 gute Freunde. Es gibt mir Entertainment, Moneten und Liebe, dafür gebe ich ihm seit 2009 vielseitige, multimediale Anleitungen auf den verschiedensten Präsenzen. Wäre ich nicht Webworker, würde ich wahrscheinlich für die Camorra das Heimnetzwerk auf Debian umstellen und verwalten. Als Familienmensch liebe ich nämlich Süditalien, das dortige Essen und die spätabendlichen Arbeitszeiten.


Kategorie: Anleitung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*