Bild von FirmenlogoKilobyte ist ein Infoportal, für Webworker, Software Anleitungen und Internetliebhaber, verfügt über 213 Artikel aus den Themenbereichen Ubuntu Anleitungen, Hardware Anleitungen, Netzfragen, Open Source sowie Anleitungen für soziale Netzwerke. Dankeschön für 578 Kommentare und Ihren Besuch.

Anleitungen vom Webworker

Ubuntu: Bildschirm zu hell – Lösung

Aufgrund der günstigen Preise sind Bildschirme mit LED-Hintergrundbeleuchtung längst in den meisten Notebooks verbaut. Auch wer sich für seinen Desktop-PC einen neuen Monitor kaufen möchte, kommt nicht mehr an der LED-Technik vorbei. Das ist auch gut so, denn die kleinen energieeffizienten Leuchtdioden erzeugen ein stechend scharfes Bild mit satten Farben. Hinzu kommt, dass LED-Displays die digitale Arbeitsfläche im Vergleich zu alten LCD-Monitoren wesentlich heller darstellen können.

Bild von Ubuntu HelligkeitWas sich zunächst wie ein sehr gutes Verkaufsargument anhört, kann in manchen Szenarien ein großer Nachteil sein. Denn ein zu hell eingestellter Monitor führt schnell zu Kopfschmerzen und ermüdet übermäßig die Augen. Deshalb sollten Sie die Helligkeit Ihres Bildschirms stets an Ihre Umgebung angleichen. Ein Problem hierbei ist, dass viele Laptop-Besitzer oftmals gar nicht wissen, wie sie in das Displaymenü gelangen. Hingegen Benutzer von Desktop-PCs sind häufig einfach zu bequem ständig die vielen Knöpfe zu drücken, um die Bildschirmhelligkeit anzupassen.

Falls Sie jedoch Ubuntu als Betriebssystem einsetzen, dann können Sie die Helligkeit Ihres Bildschirms auch unkompliziert mit Ihrer Computermaus regeln. Alles, was Sie dazu benötigen ist die Freeware Brightness Controller.

Bildschirm dunkler machen – so geht’s

Bevor Sie Ihren Bildschirm softwareseitig abdunkeln können, müssen Sie natürlich zunächst Brightness Controller installieren. Öffnen Sie dazu ein Terminal-Fenster.

sudo add-apt-repository ppa:apandada1/brightness-controller

Fügen Sie als Nächstes die PPA des bangladeschischen Entwicklers Amit Seal Ami Ihrem System hinzu.

sudo apt-get update

Aktualisieren Sie daraufhin Ihre Software-Quellen.

sudo apt-get install brightness-controller

Installieren Sie nun die Freeware und öffnen Sie anschließend Brightness Controller über die Ubuntu Dash-Startseite.

Screenshot von Brightness Controller, um Monitor unter Ubuntu dunkler zu machen

Brightness Controller v2.0 unter Ubuntu 16.04.2 LTS

Sobald sich das Hauptmenü aufgebaut hat, können Sie mit dem Schieberegler über dem Punkt „Brightness“ die Helligkeit Ihres Bildschirms herabsetzen.

Bis zu zwei Bildschirme gleichzeitig regeln

Auch wenn Sie wie ich die Anzeige Ihres Desktops auf zwei Bildschirme aufgeteilt haben, müssen Sie nicht auf eine gleichmäßige Helligkeit verzichten.

  • Primary Brightness: Wählen Sie hier die Anschlussart aus, über die Ihr Hauptbildschirm betrieben wird.
  • Secondary Brightness: Hier ist Platz für ein zweites Anzeigegerät.

Ab sofort lassen sich Ihre beiden Monitore mithilfe der Schieberegler unter den Menüpunkten „Primary“ und „Secondary“ unabhängig voneinander konfigurieren.

Neben der Helligkeit können Sie mithilfe der kostenlosen Applikation sogar kurzerhand die Farbtemperatur Ihrer Bildschirme verändern.

Screenshot von den Farbtemperaturen von der Freeware Brightness Controller für Ubuntu

Brightness Controller für Ubuntu bringt voreingestellte Farbtemperaturen mit

Mit einem Linksklick auf „Default“ unter „Color Temperature“ öffnen Sie ein Auswahlmenü mit vorkonfigurierten Farbszenarien.

  • Diese Voreinstellungen sind in meinen Augen allerdings eher als Gimmick zu betrachten. Falls Sie beispielsweise eine Frau aus einer Singlebörse zu sich zum Candle-Light-Dinner eingeladen haben aber kein Geld für Kerzen ausgeben möchten, dann könnten Sie Ihren Laptop auf den Esstisch stellen und „1900K Candle“ auswählen. Daraufhin würde sich dann das Display in einen romantischen Gelbton einfärben.

Ist in den gespeicherten Farbszenarien einmal nicht das Richtige dabei? Dann nutzen Sie die „RGB“ Schieberegler, um einzelne Farbtöne manuell abzuschwächen oder hervorzuheben.

Welche Bildschirmhelligkeit ist gut für die Augen?

Wussten Sie, dass Helligkeit und Kontrast stets an die Lichtverhältnisse des Arbeitsplatzes angepasst werden sollten?

Grundsätzlich gilt: Helligkeit und Kontraste sollten nicht für immer und ewig so eingestellt bleiben, sondern an die Lichtverhältnisse angepasst werden.

Felstehausen, Torsten: Helligkeit und Kontrast einstellen und nachregeln. ergo-online.de (06/2017).

Hinweis: Je dunkler also Ihre Arbeitsumgebung ist, umso dunkler sollte auch Ihr Bildschirm eingestellt sein.

Bild von Umgebung bestimmt Bildschirmhelligkeit

Vor allem Laptop-Besitzer, die Ihren mobilen Computer auch außerhalb der Wohnung nutzen, sollten die Dienste von Brightness Controller in Anspruch nehmen. Ein Bildschirm mit LED-Hintergrundbeleuchtung benötigt nämlich nur unter freiem Himmel oder unter Bürodeckenleuchten die maximale Helligkeit, die in der Regel von Haus aus voreingestellt ist.

Die Vorteile von Brightness Controller im Überblick

Die native Linux-Applikation Brightness Controller basiert auf Python und belegt daher nur rund 30 Megabyte auf Ihrem Systemdatenträger.

  • Die einfach gehaltene Benutzeroberfläche macht es mit nur wenigen Klicks möglich, die Helligkeit von bis zu zwei Bildschirmen individuell zu regeln.
  • Beliebte Einstellungen lassen sich unkompliziert speichern und wieder laden.
  • Diese softwareseitige Konfiguration schont dabei langfristig Ihre Hardware, da Sie nicht ständig an den Bildschirm fassen oder irgendwelche FN-Tasten auf Ihrem Laptop drücken müssen.
  • Die smarte Freeware funktioniert mit allen LTS-Versionen ab Ubuntu 14.04 und wird regelmäßig via PPA aktualisiert.

Ich kenne kein anderes Programm, mit dem sich die Helligkeit von Anzeigegeräten besser regulieren lässt. Deshalb kann ich allen meinen Besuchern Brightness Controller wärmstens empfehlen.

Verwandte Themen:

Eigene Bildschirmauflösung unter Ubuntu einstellen – Anleitung
Unter Ubuntu Fotocollagen erstellen – so einfach geht’s

Mein Name ist Sascha, das Internet und ich sind seit 1997 gute Freunde. Es gibt mir Entertainment, Moneten und Liebe, dafür gebe ich ihm seit 2009 vielseitige, multimediale Anleitungen auf den verschiedensten Präsenzen. Wäre ich nicht Webworker, würde ich wahrscheinlich für die Camorra das Heimnetzwerk auf Debian umstellen und verwalten. Als Familienmensch liebe ich nämlich Süditalien, das dortige Essen und die spätabendlichen Arbeitszeiten.


Kategorie: Anleitung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*