Bild von FirmenlogoKilobyte ist ein Infoportal, für Webworker, Software Anleitungen und Internetliebhaber, verfügt über 213 Artikel aus den Themenbereichen Ubuntu Anleitungen, Hardware Anleitungen, Netzfragen, Open Source sowie Anleitungen für soziale Netzwerke. Dankeschön für 576 Kommentare und Ihren Besuch.

Anleitungen vom Webworker

Ubuntu: Benutzeroberfläche wechseln – KDE

Die durchaus unverwechselbare Benutzeroberfläche von Ubuntu mit dem orangefarbenen Design nennt sich Unity (dt. Einheit). Sie verfügt über einen vollauf funktionellen Dateimanager namens Nautilus und über die legendäre Ubuntu Dash-Startseite, die das Pendant zum Windows-Startmenü ist. Unity wird seit Ubuntu 11.04 als Standardbenutzeroberfläche verwendet und bot schon immer viel Angriffsfläche. Mit Ubuntu 12.10 wurde die Benutzeroberfläche beispielsweise aktiv für Werbeeinblendungen genutzt, was große Datenschutzprobleme nach sich zog.

In den Ubuntu-Versionen 12.10 – 15.10 ist die Dash-Startseite hauptsächlich mit Amazon verknüpft und blendet passend zu den Suchergebnissen Werbung ein.

Sascha: Ubuntu und die Datensammelwut. kilobyte.bplaced.net (05/2016).

Den Tiefpunkt erreichte die Oberflächensoftware mit Version 7.2 unter Ubuntu 14.04 LTS. Neben den Produktanzeigen erhöhten sich zudem die Systemanforderungen, was Ubuntu auf vielen Rechnern unerträglich langsam machte.

Dementsprechend haben sich die Systemanforderungen stark erhöht, vor allem was die Grafikleistung angeht.

Sascha: Warum ist Ubuntu 14.04 so langsam? kilobyte.bplaced.net (05/2016).

Screenshot von Ubuntu KDEViele dieser Probleme hat man mit Unity 7.4 und Ubuntu 16.04 LTS in den Griff bekommen. So ist es beispielsweise ab dieser Version endlich möglich, die Menüleiste vom linken Rand nach unten zu verschieben. Wenn Sie jedoch zukünftig nicht mehr für weitere Experimente zur Verfügung stehen wollen, aber nicht auf Ubuntu verzichten können, haben Sie jederzeit die Möglichkeit Unity gegen eine andere Benutzeroberfläche auszutauschen.

Ich empfehle Ihnen als Alternative zu Unity die funktionelle und stylische Benutzeroberfläche KDE. Denn machen Sie aus Ihrem Ubuntu ein Kubuntu, profitieren Sie zum einen von dem schicken Plasma-Desktop und zum anderen von dem übersichtlichen Dateimanager Dolphin.

Screenshot vom KDE-Plasma Desktop

Des Weiteren handelt es sich bei KDE um einen eingetragenen Verein mit Sitz in Berlin. Die Finanzierung erfolgt über Spenden und Patenschaften. Das regelmäßig spendende KDE-Mitglied sollte von dem Projekt überzeugt sein, denn im Austausch bekommt es keine Werbeflächen oder Daten, sondern darf lediglich ein spezielles KDE-Markenlogo auf seiner Webseite verwenden.

Supporting members of KDE are entitled to display the „Member of KDE“ logo on their website or in printed materials.

KDE e.V.: Become a Supporting Member of the KDE e.V. ev.kde.org (05/2016).

Wenn Sie auch von dieser Benutzeroberfläche profitieren möchten, sage ich Ihnen in der folgenden Anleitung, wie Sie diese in Ihr Ubuntu integrieren. Zudem erfahren Sie, wie Sie Unity restlos entfernen können.

Installation von KDE-Plasma

Für die Installation der neuen Benutzeroberfläche starten Sie Ubuntu wie gewohnt. Hinweis: Bei dem Vorgang wird KDE zunächst neben Unity installiert. Es entsteht also keinerlei Datenverlust.

  • Öffnen Sie ein Terminal-Fenster.
  • Starten Sie die Installation mit: sudo apt-get install kde-standard.
  • Während des Vorgangs sind diverse Eingaben zu tätigen. Zum einen müssen Sie mit „OK“ bestätigen und zum anderen KDM auswählen.

Screenshot von konfiguriere kdm

  • Nach der Installation von KDE-Plasma, ist es wichtig, dass Sie noch das deutsche Sprachpaket auf Ihrem Rechner mithilfe des Befehls sudo apt-get install language-pack-kde-de integrieren.
  • Zu guter Letzt müssen Sie Ihren Computer mit sudo reboot neu starten.

Einloggen in KDE-Plasma – so geht’s

Ist Ihr Computer neu gestartet, werden Sie ein Login-Fenster zu Gesicht bekommen.

  • Wählen Sie mit der Maus den blauen Pfeil nach unten an. Es erscheinen darauffolgend alle Benutzeroberflächen, die für Ubuntu installiert sind.

Screenshot von KDE-Plasma-Arbeitsbereich

  • Klicken Sie KDE-Plasma-Arbeitsbereich an und tippen Sie Ihren Ubuntu-Benutzernamen und Ihr Kennwort ein.
  • Nach dem Einloggen haben Sie aus einem Ubuntu (Unity + buntu) ein Kubuntu (KDE + buntu) gemacht.

Wichtig: Alle Hardwarekonfigurationen wurden dabei erhalten.

Unity deinstallieren – Ubuntu frei von Spyware

Damit die Benutzeroberfläche Unity nicht sinnlosen Speicher auf Ihrem Systemdatenträger belegt, können Sie diese restlos entfernen.

  1. Öffnen Sie in KDE ein Terminal.
  2. Zum Deinstallieren von Ubuntu führen Sie diesen Befehl aus: sudo apt-get remove unity unity-2d unity-2d-common.
  3. Überprüfen Sie anschließend, ob alle nutzlosen Pakete entfernt wurden: sudo apt-get autoremove.
  4. Zu guter Letzt löschen Sie die Unity-Konfigurationsdateien mit: sudo dpkg --purge `dpkg -l | egrep "^rc" | cut -d' ' -f3.
  5. Starten Sie Ihren Computer neu.

Im Login-Fenster werden Sie nun über den blauen Pfeil feststellen, dass nur noch KDE zur Auswahl steht.

Eventuelle Probleme mit KDE und Fazit

Wenn Sie jahrelang mit Unity gearbeitet haben, wird Ihnen der Umstieg auf KDE nicht ganz leicht fallen. Meiner Meinung nach hat KDE mehr Gemeinsamkeiten mit einem Windows-Desktop. Bei der KDE-Organisation handelt es sich nicht um einen gewinnorientierten Konzern, der im Wettbewerb steht, deshalb ist KDE kein Paket, welches auf alle Eventualitäten Voreinstellungen bereithält. Dafür ist es relativ einfach, die Benutzeroberfläche ganz nach Ihren Wünschen anzupassen. Dies ist der Preis, um Ubuntu kostenlos zu benutzen, ohne dabei mit Daten bezahlen zu müssen.

Wechseln Sie in Ubuntu einfach die Benutzeroberfläche und genießen Sie dennoch die Vorteile, welche Ihnen die Canonical Ltd. in Sachen Hardwareerkennung und Sicherheitsupdates bietet. Apropos: Sie bekommen selbstverständlich die gleichen Aktualisierungen zur Verfügung gestellt wie jemand, der Unity als Benutzeroberfläche verwendet.

Verwandte Themen:

Gute Webcam für Ubuntu
Ubuntu: Beste Radiosoftware – KRadio4

(Screenshots: Ubuntu 14.04 LTS mit KDE-Plasma)

Mein Name ist Sascha, das Internet und ich sind seit 1997 gute Freunde. Es gibt mir Entertainment, Moneten und Liebe, dafür gebe ich ihm seit 2009 vielseitige, multimediale Anleitungen auf den verschiedensten Präsenzen. Wäre ich nicht Webworker, würde ich wahrscheinlich für die Camorra das Heimnetzwerk auf Debian umstellen und verwalten. Als Familienmensch liebe ich nämlich Süditalien, das dortige Essen und die spätabendlichen Arbeitszeiten.


Kategorie: Anleitung
  • Vadim sagt:

    Hallo Kilobyte,
    habe nach Deiner Anleitung von Unity auf KDE gewechselt.
    Nutze Ubuntu 14.04.
    Leider kann ich auf dem „Desktop“ liegende Symbole (Dateien) nicht verschieben/frei anordnen.
    Was mache ich falsch?
    Ich habe das Mausverhalten zum Öffnen von Dateien schon auf Doppelklick geändert.
    Kann die Datei trotzdem nicht mit einfachen Mausclick (links) „anfassen“ und auf dem Desktop verschieben.
    Vielen Dank!
    Gruß
    Vadim

    • Kilobyte sagt:

      Hi Vadmin,

      dieser Bug ist so alt wie KDE und tritt relativ selten auf. Das mit dem Doppelklick war mal ein Lösungsansatz der vor einigen Jahren mal geholfen hat. Du hast jetzt verschiedene Optionen. Leider weiß ich nicht wie gut du dich mit Ubuntu generell auskennst, deshalb mal ganz einfach.

      Option 1:

      Wenn du Ubuntu erst vor kurzem installiert hast, installiere es mithilfe der CD neu und probiere das neuste KDE 5.0.95 aus:

      sudo apt-add-repository ppa:neon/kf5
      sudo apt-get update
      sudo apt-get install project-neon5-session project-neon5-utils project-neon5-konsole

      Die Version ist unstable, also noch mehr oder weniger eine Beta-Version sieht jedoch echt super aus und soweit ich das beurteilen kann bugfrei.

      Option 2:

      Lebe mit dem Bug und warte bis eine neuere KDE Version in die Ubuntu Respos rutscht und sich das ganze automatisch updated.

      Option 3:

      Eine Kubuntu 14.04 Version installieren und hoffen das KDE bugfrei ist.

      Option 4:

      Wenn es dir hauptsächlich um den fehlenden Datenschutz in Unity geht, wie wäre es dann mit GNOME? Hier funktioniert garantiert immer alles, ist deshalb auch Standard-Desktop von Debian.

      sudo apt-get install gnome

      Wenn das läuft kannst du KDE deinstallieren:

      sudo apt-get purge kubuntu-desktop plasma-desktop
      sudo apt-get autoremove

      Achtung! Bei Gnome ist nichts mit Desktop-Symbolen bzw. ist die Handhabung ähnlich wie unter Unity.

      Ich wünsche dir viel Erfolg!

      • Vadim sagt:

        Hallo Kilobyte,

        danke für die schnelle Antwort!

        Und noch einmal danke für die Idee eines neuen Nicknames: Vadmin ist gut! 😉

        Eine Frage bitte noch: Wird Kubuntu 14.04 ebenso wie Ubuntu 14.04 als LTS behandelt, sprich regelmäßig automatisch mit Updates versorgt?

        Danke!

        Gruß
        Vadim

        • Kilobyte sagt:

          Oh Verzeihung 🙂
          ja es ist im Prinzip das Gleiche, eben ein Derivat von Ubuntu, welches sich nur durch die Benutzeroberfläche und einigen Standardanwendungen unterscheidet. Terminal-Befehle etc. sind die Gleichen wie unter Ubuntu. Die Versionsnamen sind ebenfalls identisch, z. B. Kubuntu 14.04 Trusty Tahr. Deshalb funktioniert natürlich auch Steam etc. unter Kubuntu.

          Viel Erfolg!

      • Kalle sagt:

        Nochn Tipp:

        Hallo miteinander,
        geh mal mit der Maus über das Desk Symbol. Es klappt eine kl. Seitenleiste auf, hier in einen freien Bereich klicken, Drag&Drop wohin du willst.
        Gruß
        Kalle

  • Bourbon Kid sagt:

    Hallo Kilobyte,

    danke für diese sehr hilfreiche und auch für Laien wie mich, die schon jahrelang aus der IT draussen sind sehr verständlich Anleitung. Habe auf KDE gewechselt und bin grad beim rumspielen und einstellen.
    Aufgrund meines gealterten Laptops ist es zwar ein wenig langsam aber immer noch schneller als Unity und gefällt mir optisch und aufgrund der Möglichkeiten viel besser.
    Herzlichen Dank 🙂

  • kidpet sagt:

    Ich habe mich nach ca. 2 Jahren Unity aufgrund von einigen Problemen umentschieden, und jetzt mit deiner Anleitung KDE installiert. Finde ich Klasse wie du alles beschrieben hast.

    Vielen Dank!

  • Börnie sagt:

    Hallo Kilobyte…vielen Dank für deine grossartige Arbeit!!! Die Beschreibung ist gut…nur hab ich mich 2 Tage „ausgesperrt“, weil ich Depp meinen Benutzernamen immer mit Grossbuchstaben angefangen habe…bis ich gemerkt habe, dass der hier nun klein sein muss…viele Grüße, Börnie

  • Bodo sagt:

    Hat super geklappt. Besten DANK!

  • Franz sagt:

    Hallo, ich habe Unity in Ubuntu 14.04 installiert, und später zusätzlich KDE. Jetzt habe ich das Problem, dass KDE z. B. meine Unity Einstellungen in Thunderbird überschrieben hat und ich eine sehr kleine Schrift bei den Ordnern habe. Es ist unmöglich sie größer zu machen, obwohl ich mit Unity eingeloggt habe und nicht mit KDE am Anfang.
    Was soll ich tun damit die Unity Einstellungen im Thunderbird z.B. wieder aktualisiert werden. Andere Anwendungen habe ich noch nicht geprüft, ob KDE meine Unity Einstellungen auch überschrieben hat.
    Grüße
    Franz

    • Kilobyte sagt:

      Hi Franz! Falls du eine Nvidia Grafikkarte hast, kenne ich das Problem. Bei mir hilft es da nur den offenen Grafikkartentreiber zu verwenden.

      Trotz gleichbleibender Auflösung verkleinerte sich nach der Installation des Treibers die Schriftart im Mozilla Thunderbird und im LibreOffice Writer. Angenehmes Arbeiten ist bei mir deshalb nur mit dem offenen Treiber von Nouveau möglich.

      Sascha: Ubuntu: Welchen Nvidia Treiber verwenden? kilobyte.bplaced.net (06/2016).

      Du kannst das Ganze im Menü „Treiberverwaltung“ unkompliziert umstellen.

  • Ike sagt:

    Hi,

    gibt es eine Möglichkeit von Kubuntu 16.04 auf Ubuntu 16.04 zurück zu gehen?

    Thanx, Ike

    • Helpdesk sagt:

      Hallo Ike, ja die gibt es. Über Synaptic Unity installieren und beim Login diese Benutzeroberfläche auswählen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*