Kilobyte: Das Ubuntu Handbuch mit Anleitungen

Ubuntu: Optimierung - Vorsicht vor Stacer

Seit­dem Sta­cer für Ubun­tu ver­öf­fent­licht wur­de, habe ich stän­dig mit dem The­ma Op­ti­mie­rung zu tun. Meis­tens hel­fe ich dann Rat­su­chen­den da­bei, ihr Sys­tem wie­der­her­zu­stel­len. Auf­grund des äu­ßerst at­trak­ti­ven De­signs wird die Open-Source-Applikation näm­lich ge­ra­de Linux-Neulingen zum Ver­häng­nis.

Bild von Ubuntu optimieren - TippsNa­tür­lich las­sen sich mit Sta­cer ei­ni­ge Gi­ga­byte Fest­plat­ten­spei­cher frei­ge­ben, die Free­ware weiß da­bei je­doch nicht, was sie tut. Wenn Sie also mit die­ser hip­pen Ap­pli­ka­ti­on Ihr Ubun­tu op­ti­mie­ren möch­ten, soll­ten Sie sehr viel Ah­nung von Pa­ket­ab­hän­gig­kei­ten und App Caches ha­ben. An­sons­ten wer­den Sie schon bald auf so man­ches Pro­gramm und auf Ihre gra­fi­sche Be­nut­zer­ober­flä­che ver­zich­ten müs­sen. Doch nicht nur das Lö­schen schein­bar un­nüt­zer Da­tei­en, son­dern auch die an­de­ren Ein­stel­lungs­mög­lich­kei­ten er­for­dern gro­ßes Know-how.

In der fol­gen­den An­lei­tung zei­ge ich Ih­nen, wie Sie mit Sta­cer theo­re­tisch eine Sys­tem­op­ti­mie­rung durch­füh­ren könn­ten. Au­ßer­dem be­grün­de ich, war­um ich die­se Soft­ware kei­nem mei­ner Le­ser emp­feh­len kann.

Stacer unter Ubuntu installieren

Be­reits die In­stal­la­ti­on von Sta­cer ist aus mei­ner Sicht pro­ble­ma­tisch. Dies liegt dar­an, dass die Ap­pli­ka­ti­on we­der in den of­fi­zi­el­len Quel­len noch via PPA ver­füg­bar ist.

Screenshot von Stacer 1.0.6 Dashboard unter Ubuntu 16.04.2 LTS

Sta­cer 1.0.6 un­ter Ubun­tu 16.04.2 LTS

Dem­entspre­chend ist es not­wen­dig, die In­stal­la­ti­ons­da­tei von Git­Hub ma­nu­ell her­un­ter­zu­la­den. Das wäre nicht ganz so schlimm, wenn we­nigs­tens Ak­tua­li­sie­run­gen di­rekt aus dem Pro­gramm her­aus be­zo­gen wer­den könn­ten. Dies ist je­doch nicht der Fall, auch Up­dates müs­sen je­des Mal hän­disch in­stal­liert wer­den.

Screenshot von Stacer im Ubuntu Software-Center

Im­mer­hin ist das Pa­ket als DEB-Datei ver­füg­bar, so­dass Sta­cer mit ei­nem Dop­pel­links­klick ein­fach über das Ubun­tu Software-Center in­stal­liert wer­den kann.

Nach der In­stal­la­ti­on des 35 Me­ga­byte schwe­ren Pa­kets lässt sich die Op­ti­mie­rungs­soft­ware be­quem über die Ubun­tu Dash-Startseite öff­nen.

Screenshot von Stacer in der Ubuntu Dash-Startseite

Als Ers­tes be­kom­men Sie so­fort ei­ni­ge wich­ti­ge Sys­tem­in­for­ma­tio­nen zu Ge­sicht. Die­se An­zei­ge ge­fällt mir re­la­tiv gut. Auf­grund des­sen, dass die An­ga­ben nicht ex­por­tiert wer­den kön­nen, er­setzt Sta­cer al­ler­dings nicht Ne­oF­etch.

Ne­oF­etch ist eine win­zi­ge Soft­ware, die Ihre Sys­tem­in­for­ma­tio­nen zu­sam­men­ge­fasst in ei­nem Terminal-Fenster an­zeigt.

Sa­scha: Ubun­tu: Sys­tem­in­for­ma­tio­nen schnell an­zei­gen las­sen – An­lei­tung. kilobyte.bplaced.net (03/2017).

Die In­for­ma­tio­nen zu den Sys­tem­tem­pe­ra­tu­ren feh­len eben­falls, so­dass auch Psen­sor nicht durch Sta­cer ein­ge­spart wer­den kann. Zu­dem wird nur die Be­le­gung des Sys­tem­da­ten­trä­gers an­ge­zeigt.

Speicherplatz mit Stacer freigeben - so geht’s

Sta­cer wird vor al­lem zum Frei­ge­ben von Spei­cher­platz ver­wen­det. Im Rei­ter „Sys­tem Clea­ner” ste­hen da­für fünf Aus­wahl­punk­te zur Ver­fü­gung.

Screenshot vom Stacer System Cleaner unter Ubuntu 16.04 LTS

Spei­cher­platz frei­ge­ben mit Sta­cer 1.0.6

Be­vor Sie hier et­was an­wäh­len, soll­ten Sie wis­sen, was sich hin­ter den ein­zel­nen Be­grif­fen ver­birgt:

  • Apt Cache: Im­mer wenn Sie ein Pro­gramm mit­hil­fe des APT-Befehls in­stal­lie­ren oder ak­tua­li­sie­ren, wer­den die In­stal­la­ti­ons­pa­ke­te auf Ih­rer Fest­plat­te bei­be­hal­ten. Da­durch könn­ten Sie eine Soft­ware off­line er­neut aus Ih­rem Zwi­schen­spei­cher in­stal­lie­ren. Die­se Funk­ti­on ist mei­ner Mei­nung nach ob­so­let, wes­halb Sie Ih­ren Apt Cache je­der­zeit lö­schen kön­nen.
  • Crash Re­ports: So­bald eine Ap­pli­ka­ti­on ab­stürzt, wird in der Re­gel ein Ab­sturz­be­richt er­zeugt. Da na­ti­ve Linux-Software sehr sta­bil ist, wer­den Sie hier wohl nie et­was zum Lö­schen fin­den.
  • Sys­tem Logs: Vie­le Pro­zes­se in Ubun­tu wer­den ste­tig pro­to­kol­liert. Wenn Sie es in Ih­ren Pri­vat­sphä­re­ein­stel­lun­gen nicht de­ak­ti­viert ha­ben, wer­den die­se Pro­to­kol­le an Ca­no­ni­cal ge­schickt. Auch die­se Text­da­tei­en kön­nen Sie ge­trost lö­schen.
  • App Cache: In­stal­lier­te Pro­gram­me nut­zen ei­ge­ne Zwi­schen­spei­cher, um schnel­ler aus­ge­führt wer­den zu kön­nen. Man­che Da­tei­en in die­sem Spei­cher wer­den al­ler­dings auch zum Star­ten der Ap­pli­ka­ti­on be­nö­tigt. Des­halb soll­ten Sie nie­mals Ih­ren App Cache mit Sta­cer lö­schen.
  • Trash: Hier­über lee­ren Sie Ih­ren Pa­pier­korb.

Da­mit Sie nicht aus Ver­se­hen et­was lö­schen, sind in Sta­cer meh­re­re Si­cher­heits­me­cha­nis­men ein­ge­baut.

Bild von Speicherplatz freigeben mit Stacer

Um Spei­cher­platz frei­zu­ge­ben, ge­hen Sie wie folgt vor:

  1. Wäh­len Sie die ge­wünsch­ten Aus­wahl­punk­te an.
  2. Schi­cken Sie Sta­cer über die Schalt­flä­che „Sys­tem Scan” auf die Su­che nach lösch­ba­ren Da­tei­en.
  3. Mar­kie­ren Sie im Such­ergeb­nis die Ele­men­te, die Sie lö­schen möch­ten. Al­ter­na­tiv kön­nen Sie die­sen Vor­gang mit ei­nem Klick auf „Select All” be­schleu­ni­gen.
  4. Be­stä­ti­gen Sie Ihre Ein­ga­ben mit „Clean”.

Erst nach­dem Sie die­se vier Schrit­te durch­lau­fen ha­ben, ent­fernt Sta­cer die aus­ge­wähl­ten Da­tei­en von Ih­rem Sys­tem­da­ten­trä­ger.

Den Ubuntu Autostart mit Stacer optimieren

Die wert­volls­te Funk­ti­on von Sta­cer be­fin­det sich im Rei­ter „Start­up Apps”.

Screenshot vom Stacer Menü Startup Apps unter Ubuntu 16.04.2 LTS

Ubun­tu Au­to­st­art mit Sta­cer 1.0.6 ver­wal­ten

Ge­ra­de die Ver­wal­tung des Autostart-Menüs fällt vie­len Ubuntu-Benutzern schwer. Eine Op­ti­mie­rung in die­sem Be­reich zahlt sich al­ler­dings so­fort aus.

Wie be­reits er­wähnt ver­län­gert sich durch eine prall ge­füll­te Autostart-Liste auch der Sys­tem­start.

Sa­scha: In Ubun­tu Pro­gram­me in den Au­to­st­art la­den. kilobyte.bplaced.net (03/2017).

Mit Sta­cer kön­nen Sie mit­hil­fe ei­nes prak­ti­schen Schie­be­reg­lers ent­schei­den, wel­che Pro­gram­me zu­künf­tig nach ei­nem Sys­tem­start ge­la­den wer­den sol­len. Mit ei­nem Klick auf das Pa­pier­korb­sym­bol ist es so­gar mög­lich, über­flüs­si­ge Ein­trä­ge ganz sim­pel aus dem Autostart-Menü zu ent­fer­nen.

Stacer kann Ubuntu großen Schaden zufügen

Die Rei­ter „Ser­vices” und „Un­in­stal­ler” sind be­son­ders ge­fähr­lich.

Screenshot vom Stacer 1.0.6 Uninstaller unter Ubuntu 16.04 LTS

Soft­ware­pa­ke­te mit Sta­cer 1.0.6 lö­schen

Wäh­rend­des­sen Sie un­ter „Ser­vices” lau­fen­de Pro­zes­se be­en­den könn­ten und da­mit even­tu­ell Ihr Ubun­tu tem­po­rär zum Ab­sturz brin­gen, las­sen sich im Menü „Un­in­stal­ler” ein­zel­ne Soft­ware­pa­ke­te lö­schen.

  • Als Laie soll­ten Sie die­ses Menü mei­den. Denn Sie wis­sen nicht, wel­che Pa­ke­te von­ein­an­der ab­hän­gen.
  • Ver­wen­den Sie zum De­instal­lie­ren von Ap­pli­ka­tio­nen des­halb aus­schließ­lich Syn­ap­tic.

Die­se Soft­ware ent­fernt Da­ten­pa­ke­te näm­lich so, dass da­durch we­der Ihr Be­triebs­sys­tem noch an­de­re in­stal­lier­te Pro­gram­me Scha­den neh­men.

Empfehlung: Entscheiden Sie sich für Ubuntu Cleaner

Wenn für Sie je­des Ki­lo­byte zählt und Sie Ih­ren Sys­tem­da­ten­trä­ger nur un­gern mit Terminal-Befehlen auf­räu­men, dann grei­fen Sie zum Ubun­tu Clea­ner.

Das nütz­li­che Tool heißt Ubun­tu Clea­ner und ist mit dem CClea­ner für Win­dows ver­gleich­bar.

Sa­scha: Fest­plat­te in Ubun­tu auf­räu­men. kilobyte.bplaced.net (03/2016).

Bild von Stacer versus Ubuntu Cleaner

Die­ser smar­te Sys­tem­haus­meis­ter hat im Ver­gleich zu Sta­cer ei­ni­ge Vor­tei­le:

  1. Die In­stal­la­ti­on und Pfle­ge er­folgt über eine si­che­re PPA.
  2. Ubun­tu Clea­ner löscht nur Da­ten, die für den Be­trieb des Sys­tems kei­ne Rol­le spie­len.
  3. Zu­dem ver­fügt die Soft­ware über ein schma­les Be­nut­zer­inter­face.

Sta­cer ba­siert hin­ge­gen auf Elec­tron und hat da­durch ei­nen enor­men Hun­ger nach Ar­beits­spei­cher.

Fazit: Optimierung von Ubuntu generell nicht notwendig

Ab­ge­se­hen von der Mög­lich­keit den Au­to­st­art zu ver­wal­ten, ist Sta­cer mei­ner Mei­nung nach ein über­la­de­nes Pro­gramm, das nie­mand wirk­lich braucht. Über­haupt ist eine Ubun­tu Op­ti­mie­rung aus mei­ner Sicht nicht not­wen­dig. Wenn Sie die Sys­tem­an­for­de­run­gen er­fül­len so­wie hin und wie­der Ubun­tu Clea­ner aus­füh­ren, wüss­te ich nicht, wie so­ge­nann­te Third Par­ty Tools die Linux-Distribution ver­bes­sern soll­ten.

Ver­wand­te The­men:

Was kos­tet ei­gent­lich Ubun­tu?
Gute Web­cam für Ubun­tu - Emp­feh­lung

Debian: Icedove Links mit Browser öffnen - so geht’s

Wer das von Debian-Entwicklern ge­pfleg­te Ice­do­ve als E-Mail-Programm für sei­ne Linux-Distribution ver­wen­det, der er­freut sich zu­nächst ein­mal an ei­ner funk­tio­nel­len und sta­bi­len Free­ware. Auch wenn Ice­do­ve rein op­tisch dem Ur­sprungs­pro­gramm Mo­zil­la Thun­der­bird stark äh­nelt, gibt es in Sa­chen Be­die­nung doch Un­ter­schie­de. Zum Bei­spiel kommt es bei vie­len Debian-Benutzern vor, dass sie kei­ne Hy­per­links in E-Mails di­rekt aus Ice­do­ve öff­nen kön­nen.

Bild von Debian Icedove LinksDer Grund hier­für ist, dass die Soft­ware nicht weiß, mit wel­chem Brow­ser sie die an­ge­klick­te Link­adres­se an­sur­fen soll. Zwar öff­net Ice­do­ve ein Menü, in die­sem Sie als Be­nut­zer ge­fragt wer­den, mit wel­chem Web­brow­ser Sie den an­ge­wähl­ten Link öff­nen möch­ten, das Aus­wahl­fens­ter ist je­doch leer. In der fol­gen­den An­lei­tung zei­ge ich Ih­nen des­halb Schritt für Schritt, wie Sie im Hand­um­dre­hen Links aus Ice­do­ve mit Fire­fox öff­nen kön­nen.

Mit Debian E-Mail-Links öffnen

Ihr ers­ter Weg führt Sie in das Ein­stel­lungs­me­nü des E-Mail-Programms. Um dort­hin zu ge­lan­gen, müs­sen Sie zu­nächst in Ice­do­ve rechts oben auf die drei grau­en Quer­stri­che kli­cken. Wäh­len Sie da­nach den Me­nü­punkt „Pre­fe­ren­ces” an.

Screenshot von Icedove Einstellungsmenü

Als Nächs­tes mar­kie­ren Sie in dem sich öff­nen­den Me­nü­fens­ter den letz­ten Rei­ter „Ad­van­ced” und kli­cken un­ter „Ge­ne­ral” auf die Schalt­flä­che „Con­fig Edi­tor”.

  • Dar­auf­hin öff­net sich ein Warn­fens­ter. Es ist nun zwin­gend not­wen­dig, dass Sie mit ei­nem Links­klick auf die Schalt­flä­che „I’ll be ca­re­ful, I pro­mi­se!” das Le­sen der Warn­mel­dung be­stä­ti­gen.
  • Im nächs­ten Schritt se­hen Sie ein Such­fens­ter vor sich. Tip­pen Sie network.protocol-handler.warn-external.http in die­ses Fens­ter ein und be­stä­ti­gen Sie mit der Ein­ga­be­tas­te.

Screenshot von Icedove about:config network.protocol

Dar­auf­hin wer­den Ih­nen zwei Ein­trä­ge an­ge­zeigt, die mit dem Wert „fal­se” ver­se­hen sind. Es ist nun wich­tig, den Wert in „true” zu än­dern. Dies er­rei­chen Sie mit ei­nem Dop­pel­links­klick auf jede ein­zel­ne Zei­le.

Firefox soll unter Debian Links öffnen

Den schwie­rigs­ten Teil ha­ben Sie da­mit schon er­le­digt, schlie­ßen Sie des­halb alle Me­nü­fens­ter, so­dass Sie nur noch Ice­do­ve in der Stan­dard­an­sicht vor sich se­hen.

Screenshot von Icedove "Launch Application"

So­bald Sie ei­nen Link aus ei­ner E-Mail öff­nen, er­scheint nun wie bis­her das lee­re Aus­wahl­fens­ter, in die­sem Sie eine Ap­pli­ka­ti­on aus­wäh­len sol­len.

  • Kli­cken Sie dar­in auf die Schalt­flä­che „Choo­se”.
  • Dar­auf­fol­gend öff­net sich ein Ord­ner­baum Ih­res Sys­tems. Kli­cken Sie dar­in zu­nächst auf Da­tei­sys­tem und na­vi­gie­ren Sie in /usr/bin/.

Screenshot von Firefox in /usr/bin/ unter Debian

In die­sem Ord­ner fin­den Sie den Ein­trag „fire­fox”, wäh­len Sie die­sen mit ei­nem Dop­pel­links­klick aus.

Einstellungen für HTTP- und HTTPS-Protokoll festlegen

Dar­auf­hin steht Ih­nen Fire­fox als Web­brow­ser zum Öff­nen von Links aus Ice­do­ve zur Ver­fü­gung.

Screenshot von Firefox in Icedove "Launch Application"

Zu gu­ter Letzt set­zen Sie noch ei­nen Ha­ken vor „Re­mem­ber my choice for http links.” und be­stä­ti­gen mit der Schalt­flä­che „OK”.

  • Hin­weis: Die vor­an­ge­gan­ge­ne An­lei­tung geht von ei­nem Link mit HTTP-Protokoll aus. So­bald Sie ei­nen Link mit ei­nem HTTPS-Protokoll an­kli­cken, ist es not­wen­dig, die An­lei­tungs­schrit­te noch­mals zu wie­der­ho­len.

Wenn bei­de Pro­to­kol­le mit dem Brow­ser ein­ma­lig ver­knüpft wur­den, müs­sen Sie sich je­doch nie wie­der dar­um küm­mern.

Fazit: Namen und Funktionen unter Debian

Falls Sie ein Debian-Neuling sind, soll­ten Sie sich nicht all­zu sehr mit Pro­gramm­na­men be­schäf­ti­gen. Denn un­ter die­ser Linux-Distribution gilt:

Ge­fühl ist al­les; Name ist Schall und Rauch, [...].

Goe­the von, Jo­hann Wolf­gang: Faust. Der Tra­gö­die Ers­ter Teil. Durch­ge­se­he­ne Aus­ga­be. Stutt­gart: Phil­lip Re­clam jun. GmbH & Co. KG 2000.

Seit An­fang März 2016 gibt es in De­bi­an auch Fire­fox als Web­brow­ser. Dies ist je­doch nicht der of­fi­zi­el­le Mo­zil­la Fire­fox, denn Ice­wea­sel wur­de ein­fach um­be­nannt. Der si­che­re, haus­ei­ge­ne Web­brow­ser wird wei­ter­hin mit ei­ge­nen Ver­si­ons­num­mern von den Debian-Entwicklern ge­pflegt. Auch Ice­do­ve soll mit De­bi­an 9 um­be­nannt wer­den, die Pro­ble­me und Ei­gen­hei­ten blei­ben je­doch ga­ran­tiert er­hal­ten.

The plan, as it stands pre­sent­ly, is for the Ice­wea­sel pa­cka­ge to be re­n­a­med Fire­fox in the De­bi­an 9 „stretch” re­lease [...] Si­mi­lar chan­ges should be ex­pec­ted for Ice­do­ve [...].

Wil­lis, Na­than: The end of the Ice­wea­sel Age. lwn.net (10/2016).

Ver­wand­te The­men:

RSS-Feeds mit Mo­zil­la Thun­der­bird abon­nie­ren
AMD Gra­fik­kar­te un­ter De­bi­an in­stal­lie­ren

(Screen­shots: Ice­do­ve 45.2.0 un­ter De­bi­an 8.4 mit KDE-Desktop)

Ubuntu: TVTower spielen - Rezension und Installationshilfe

Im­mer wenn sich im Su­per­markt vor mir ein klei­ner Jun­ge schrei­end auf den Bo­den wirft, um sei­ner Mut­ter deut­lich zu ma­chen, dass er ohne die Sü­ßig­kei­ten nicht le­ben kann, den­ke ich an mich im Jah­re 1992. Ge­nau in dem Jahr ko­pier­te mir mein bes­ter Freund die Wirt­schafts­si­mu­la­ti­on Mad TV auf ei­nen Dis­ket­ten­roh­ling für den Ami­ga 500. Von da an hat­te ich kei­ne Zeit mehr für sinn­lo­se Haus­auf­ga­ben, schließ­lich war ich dazu be­ru­fen, ei­nen Fern­seh­sen­der zu lei­ten und das Herz von Bet­ty Bot­ter­bloom zu er­obern. Ne­ben­bei muss­te ich im­mer auf der Hut sein und zwi­schen­spei­chern, denn oft­mals über­rasch­ten mich mei­ne El­tern und schal­te­ten mei­nen Com­mo­do­re ein­fach aus. Sie ver­stan­den nicht, dass ein Pro­gramm­di­rek­tor nicht schon um 20.00 Uhr ins Bett ge­hen kann.

TVTower unter Ubuntu spielen - ein Mad TV RemakeAls ich dann 1995 mein ers­tes Windows-System be­kam, hat­te ich ein Jahr spä­ter na­tür­lich auch Mad TV 2. Der Nach­fol­ger mei­nes Lieb­lings­spiels wur­de je­doch nicht mehr von Rain­bow Arts, son­dern von der Phe­no­me­dia AG ent­wi­ckelt. Nach die­sem Soft­ware­ver­bre­chen war es kein Wun­der, dass die­ses Un­ter­neh­men 2002 In­sol­venz an­mel­den muss­te. Dank Ron­ny Otto aus Chem­nitz muss ich nicht mehr in Er­in­ne­run­gen schwel­gen, denn die­ser Wun­der­sach­se schaff­te es zu­sam­men mit sei­nen frei­wil­li­gen Hel­fern, Mad TV nach­zu­bau­en. Sein Spiel nennt sich TV­To­wer, ist na­tiv mit Linux-Distributionen wie Ubun­tu spiel­bar, wird ste­tig wei­ter­ent­wi­ckelt und ver­fügt über Fea­tures, die im Ori­gi­nal­klas­si­ker ge­fehlt ha­ben.

Was ist TVTower?

Zu­sam­men mit drei Kon­kur­ren­ten ar­bei­ten Sie als Pro­gramm­di­rek­tor ei­nes Fern­seh­sen­ders in ei­nem Hoch­haus.

Screenshot von Chef Büro in TVTower

Das Haupt­ziel der Wirt­schafts­si­mu­la­ti­on ist es, ein täg­li­ches TV-Programm zu sen­den und da­mit so vie­le Zu­schau­er wie mög­lich zu fes­seln. Nur dann kön­nen Sie teu­re Wer­bung aus­strah­len, viel Geld ver­die­nen und Ih­ren Sen­der aus­bau­en. Bei schlech­tem Ma­nage­ment droht die Kün­di­gung durch den Chef und da­mit das Spie­len­de.

TVTower en détail - eine kurze Rezension

Hin­ter je­der Tür des Hoch­hau­ses ver­birgt sich eine In­ter­ak­ti­on, die wich­tigs­ten Räu­me im Über­blick:

  • Büro: Über Ih­ren Com­pu­ter pla­nen Sie das TV-Programm. Die­se Ar­beit nimmt die meis­te Zeit im Spiel ein. Au­ßer­dem kön­nen Sie hier über die Land­kar­te neue Sen­de­mas­ten kau­fen, um Ihre Reich­wei­te zu er­hö­hen.
  • Wer­be­agen­tur: Hier liegt im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes Geld. Je­doch ist jede Wer­bung an Be­din­gun­gen ge­knüpft. Da­bei spielt nicht nur die Zu­schau­er­zahl eine Rol­le, son­dern oft­mals auch die Art (Haus­frau­en, Män­ner, etc.).

  • Film­händ­ler: Hier gibt es die neus­ten Ki­no­hits aber auch ganz alte Bil­lig­schin­ken zu er­wer­ben. Des Wei­te­ren kön­nen dem Film­händ­ler auch Fil­me und Se­ri­en, die sich in Ih­rem Ar­chiv be­fin­den, ver­kauft wer­den.
  • Nach­rich­ten­stu­dio: Nach je­der Stun­de sen­den Sie Nach­rich­ten. Kau­fen Sie im­mer ak­tu­el­le News, steigt die An­zahl der Zu­se­her des nach­fol­gen­den Pro­gramms.
  • Stu­dio: Mit­hil­fe von Dreh­bü­chern kön­nen Ei­gen­pro­duk­tio­nen ge­dreht wer­den.

Dar­über hin­aus gibt es noch vie­le an­de­re Räum­lich­kei­ten, die Ein­fluss auf das Spiel neh­men.

Ver­bes­se­run­gen zum Ori­gi­nal­ti­tel Mad TV:

Das Äu­ße­re des Spiels ist im Ver­gleich zu Mad TV sehr ähn­lich, na­tür­lich nicht mehr so ver­pi­xelt wie in den 1990 Jah­ren. Be­son­ders schö­ne Än­de­run­gen gibt es im De­sign des Pro­gramm­plans.

  • Bei TV­To­wer kön­nen auch in­ter­ak­ti­ve Call-in-Sendungen aus­ge­strahlt wer­den. Da­durch ver­die­nen Sie nicht nur durch die Wer­bung, son­dern auch di­rekt durch die An­zahl der Zu­schau­er.

Das ist ganz was Neu­es - Call-in und Shop­ping­s­en­dun­gen. 6500,00 Euro je 1000 Zu­schau­er wür­den wir da ver­die­nen.

tom.io: Check­lis­te: TV­To­wer - A tri­bu­te to Mad TV. youtube.com (02/2016).

  • Des Wei­te­ren ist es mög­lich, Wer­bung di­rekt im Pro­gramm als Dau­er­wer­be­sen­dung lau­fen zu las­sen. Auch hier fin­det eine di­rek­te Ver­gü­tung, je nach Höhe der Ein­schalt­quo­te, statt.
  • Das Wet­ter hat di­rek­ten Ein­fluss auf die Quo­ten­be­rech­nung.
  • Mehr­spie­ler­mo­dus mit bis zu vier Spie­lern.
  • Bei Ei­gen­pro­duk­tio­nen kön­nen Schau­spie­ler in­di­vi­du­ell be­setzt wer­den.
  • Eine we­sent­lich grö­ße­re Film­da­ten­bank.

TVTower unter Ubuntu installieren - so geht’s

Hin­weis: TV­To­wer muss nicht in­stal­liert wer­den, son­dern wird di­rekt aus dem Ver­zeich­nis ge­star­tet. Da­mit das Spiel un­ter ei­ner 64-Bit-Version star­tet, müs­sen ei­ni­ge 32-Bit-Pakete nach­in­stal­liert wer­den.

Fol­gen­de (32bit) Pa­ke­te muss­ten auf ei­nem recht fri­schen (x)Ubuntu 14.04 64bit zu­sätz­lich in­stal­liert wer­den, da­mit das Spiel star­tet. [...]

mel­dri­an: TV­To­wer. holarse-linuxgaming.de (02/2016).

Dies führt je­doch meis­tens nicht zum Er­folg, des­halb wen­den Sie Trick 17 an und in­stal­lie­ren Sie TV­To­wer un­ter Ubun­tu wie folgt:

  1. La­den Sie sich das ZIP-Archiv di­rekt von der Ent­wick­ler­sei­te her­un­ter.
  2. Ent­pa­cken Sie das Ar­chiv. Tipp: Den Ord­ner kön­nen Sie frei ver­schie­ben.
  3. Öff­nen Sie ein Terminal-Fenster.
  4. In­stal­lie­ren Sie Steam mit sudo apt-get install steam. Be­stä­ti­gen Sie die Li­zenz­be­dinun­gen und brin­gen Sie die In­stal­la­ti­on zum Ab­schluss. Mit Steam wer­den au­to­ma­tisch alle nö­ti­gen 32-Bit-Pakete auf Ih­rem Ubun­tu in­stal­liert.
  5. Na­vi­gie­ren Sie über das Terminal-Fenster in Ihr TVTower-Verzeichnis. Zum Bei­spiel mit cd /Downloads/TVTower.
  6. Star­ten Sie das Spiel mit ./TVTower.

Das Spiel star­tet im klei­nen Fenster-Modus.

Screenshot vom TVTower Einstellungsmenü

Ihr ers­ter Weg soll­te Sie also ins Ein­stel­lungs­me­nü füh­ren, da Sie hier in den Voll­bild­mo­dus wech­seln, so­wie die Sound­ein­stel­lun­gen re­gu­lie­ren kön­nen.

Kritik und Fazit

Auf­grund des­sen, dass TV­To­wer sehr kom­plex ist, seit et­li­chen Jah­ren eh­ren­amt­lich ent­wi­ckelt, und kos­ten­los zum Down­load an­ge­bo­ten wird, könn­te man mei­nen, dass Kri­tik un­an­ge­bracht wäre.

Den­noch fin­de ich es sehr scha­de, dass es­sen­ti­el­le Spiel­in­hal­te wie Ei­gen­pro­duk­tio­nen und die Raum­ver­mie­tung noch nicht in­te­griert wur­den. Da­durch ist TV­To­wer mei­ner Mei­nung nach noch sehr kurz­le­big.

Der Grund da­für, dass TV­To­wer noch nicht über eine sta­bi­le Alpha-Version hin­aus­ge­kom­men ist, liegt vor al­lem wahr­schein­lich dar­an, dass Ron­ny Otto nicht der klas­si­sche Com­pu­ter­nerd ist, son­dern zeit­in­ten­si­ve Hob­bys be­treibt.

Die Ei­gen­pro­duk­ti­on hat­te ich ei­gent­lich fuer Ende letz­ten Jah­res an­ge­dacht, aber dann kam mein Sohn zur Welt und mei­ne Frei­zeit wur­de maech­tig ge­schro­epft. [...] Fuer mei­nen Mas­ter steht jetzt die Prue­fungs­pe­ri­ode an, und ganz un­ge­lernt will man dort ja nicht auf­tau­chen.

Otto, Ron­ny: Spiel­de­sign: Ei­gen­pro­duk­ti­on - Pro­duk­ti­on ein­stel­len. gamezworld.de (02/2016).

Des Wei­te­ren gehe ich da­von aus, dass auch ein Ge­nie wie Ron­ny Otto sämt­li­chen an­de­ren welt­li­chen Be­dürf­nis­sen un­ter­liegt und für sei­nen Le­bens­un­ter­halt sor­gen muss. Wer also für das Be­din­gungs­lo­se Grund­ein­kom­men (BGE) ar­gu­men­tie­ren muss, könn­te den Ent­wick­ler von TV­To­wer an­füh­ren.

Trotz­dem bin ich zu­frie­den und er­war­te vol­ler Span­nung den wei­te­ren Ent­wick­lungs­ver­lauf. Wie Mad TV, ist auch TV­To­wer eine äu­ßerst ge­lun­ge­ne Wirt­schafts­si­mu­la­ti­on, die dem Gen­re ent­spre­chend na­tür­lich nicht mit vie­len gra­fi­schen High­lights auf­war­tet, aber viel be­triebs­wirt­schaft­li­ches Vor­aus­den­ken und Ge­schick er­for­dert. Wenn Ih­nen das auch in Ih­rer Frei­zeit ge­fällt, sind Sie mit die­sem Ubuntu-Spiel bes­tens be­ra­ten.

Ver­wand­te The­men:

0 A.D. - Age of Em­pi­res für Ubun­tu
Min­e­craft un­ter Ubun­tu in­stal­lie­ren - so geht’s

(Screen­shots: TV­To­wer v0.2.6 un­ter Ubun­tu 14.04.3 LTS)