Kilobyte: Das Ubuntu Handbuch mit Anleitungen

Debian: VLC Player beendet sich bei der Wiedergabe – Ursache

Der VLC Player spielt sämtliche aktuellen Standardvideoformate in einer hervorragenden Qualität ab. Bei altem Quellmaterial, welches mit nicht mehr zeitgemäßen Codecs komprimiert wurde, kann es jedoch sein, dass sich der VLC Player bei der Wiedergabe automatisch beendet.

[…] ich bin von Windows 10 auf Debian 8.7 umgestiegen und habe den VLC Player 2.2.4 installiert. […] Ich sammle alte TV-Serien, die ich leider unter Debian nicht mehr ansehen kann. Nach ein paar Minuten schließt sich der VLC Player einfach. […] Was kann man da machen?

Balogh, Daniel: Mein VLC Player beendet sich unter Debian 8 automatisch. E-Mail vom 19.01.2017.

Währenddessen Sie bei diesem Problem unter Windows einfach eine Codec-Sammlung herunterladen und installieren könnten, lässt vor allem Debian diese Option nicht zu.

Bild von Debian VLC CrashZwar haben Sie die Möglichkeit das Paket ffmpeg zu installieren, dieses hilft allerdings nur bei Apple-Formaten. Gerade um die Jahrtausendwende wurden jedoch mit TV-Karten aufgezeichnete Filme gerne mit minderwertiger Windowssoftware wie Virtual Dub bearbeitet und anschließend mit dem DivX Codec komprimiert. Der VLC Player kann Videodateien mit diesem Codec eigentlich problemlos wiedergeben, dabei muss es sich dann aber auch um das Original handeln. Kostenlose Videosoftware komprimierte damals hingegen oftmals mit FFODIVX. Ein merkwürdiger Codec, den Linux-Distributionen in der Regel nicht parat haben.

Videocodec in Debian hinzufügen

Aufgrund dessen, dass der VLC Player beim Abspielen dieses DivX Codecs unter Debian schon lange abstürzt, gibt es bereits eine Reihe von Lösungsvorschlägen.

Screenshot von Synpatic unter Debian "Jessie" mit Paket libxine2-x

In einem bekannten Debian-Forum wird empfohlen, dass man das Paket libxine2-x mithilfe von Synaptic nachinstallieren soll. Dieser Tipp wurde auch gleich auf anderen Webseiten vervielfältigt.

  • Dieses Paket ist nur ein Add-on für den xine Multimedia-Player. Es hat keinerlei Auswirkung auf den VLC Player.
  • Mein Selbsttest ergab außerdem, dass der xine Multimedia-Player mit installiertem Add-on bei Videodateien mit FFODIVX des Öfteren Bildblöcke (Fragmente) anzeigt.

Der VLC Player verwendet als Alternative zu FFODIVX den DivX Codec (DX50). Dieser scheint über weite Strecken kompatibel zu sein, sodass sich die Videodatei starten lässt.

  • An manchen Stellen gibt es aber wahrscheinlich zu große Unterschiede, die den VLC Player zum selbstständigen Beenden zwingen. Auch ein Springen über die Zeitleiste führt zum Absturz.

DivX Codec für Linux erhalten

Wer Debian verwendet und ältere Filmdateien ansehen will, die mit FFODIVX komprimiert wurden, der muss auf den Gnome MPlayer zurückgreifen. Diese kostenlose Software kann den DivX Player emulieren und bringt deshalb den benötigten Videocodec mit.

Screenshot von Gnome Mplayer unter Debian "Jessie" mit FFODIVX Codec

Zum Installieren des Videoplayers unter Debian müssen Sie zunächst ein Terminal-Fenster öffnen.

su

Geben Sie sich gleich im Anschluss Administratorenrechte.

apt-get install gnome-mplayer

Fügen Sie danach den Gnome MPlayer Ihrem System hinzu.

DivX Player für Debian als Sekundärsoftware

Wenn Sie nun Ihre Videodatei mit einem Rechtsklick anwählen und den Mauszeiger über den Einstellungspunkt „Öffnen mit“ halten, können Sie den Gnome Mplayer als Abspielsoftware starten.

Screenshot von Gnome Mplayer 1.0.9, der ein DivX Video unter Debian 8 abspielt

Falls Sie ein Archiv mit vielen Filmen oder Serien besitzen, die mit FFODIVX komprimiert wurden, lohnt es sich für diese Dateien den Gnome Mplayer als Standardplayer einzurichten. Dadurch würden die Videodateien bei einem Doppellinksklick direkt mit der richtigen Wiedergabesoftware gestartet werden.

Um diese Operation zu vollziehen, ist es wieder notwendig, eine besagte Filmdatei mit einem Rechtsklick anzuwählen.

Screenshot von Debian mit KDE, wie der Gnome Mplayer einem Dateityp fest zugeordnet wird

Wählen Sie im nächsten Schritt den Menüpunkt „Öffnen mit“ gefolgt von „Weitere“ aus.

  • Je nachdem welche Benutzeroberfläche Sie für Debian verwenden müssen Sie dem Menü so lange folgen, bis Sie den Gnome Mplayer dem ausgewählten Dateityp fest zuordnen können.

Wichtig: Nutzen Sie diese Wiedergabesoftware ausschließlich für Videodateien mit DivX Codec. Der VLC Player sollte weiterhin Ihr Standardplayer bleiben. Dies liegt vor allem daran, dass der Gnome Mplayer vergleichsweise sehr selten aktualisiert wird. Dadurch liefert der VLC Player bei neuen Formaten wesentlich bessere Ergebnisse.

Ab der Version 2.2.0 war es des Weiteren möglich, die Video-Codecs H.265, DivX3 oder M-JPEG zu verwenden.

Sascha: Ubuntu: VLC Player aktualisieren – in drei Schritten. kilobyte.bplaced.net (01/2017).

Fazit: Kein Risiko durch Gnome Mplayer

Es ist augenscheinlich unter Debian nicht möglich, Filme mit FFODIVX Codec mithilfe des VLC Players sorgenfrei anzusehen. Dieser Umstand sollte Sie allerdings nicht erzürnen, da Sie mit dem Gnome Mplayer ein Werkzeug haben, welches Ihnen folgende Vorteile bietet:

  • Der Gnome Mplayer ist in den offiziellen Debian-Quellen enthalten, was für seine Stabilität und Sicherheit spricht.
  • Die Videosoftware ist komplett in deutscher Sprache erhältlich und spielt auch Filmdateien sauber ab, die mit alten exotischen DivX Codecs komprimiert wurden.

Hinweis: Bei der Installation des Gnome Mplayers wird Ihrem Firefox automatisch eine Erweiterung hinzugefügt, die es Ihnen auch unter Debian ermöglicht, Videostreams im QuickTime, RealPlayer und DivX Media Format anzusehen.

Verwandte Themen:

Bildschirm mit dem VLC Player aufnehmen – so geht’s
YouTube-Videos unter Debian herunterladen – Anleitung

(Screenshots: Gnome Mplayer 1.0.9 unter Debian 8.7 mit KDE-Desktop)

Debian: Icedove Links mit Browser öffnen – so geht’s

Wer das von Debian-Entwicklern gepflegte Icedove als E-Mail-Programm für seine Linux-Distribution verwendet, der erfreut sich zunächst einmal an einer funktionellen und stabilen Freeware. Auch wenn Icedove rein optisch dem Ursprungsprogramm Mozilla Thunderbird stark ähnelt, gibt es in Sachen Bedienung doch Unterschiede. Zum Beispiel kommt es bei vielen Debian-Benutzern vor, dass sie keine Hyperlinks in E-Mails direkt aus Icedove öffnen können.

Bild von Debian Icedove LinksDer Grund hierfür ist, dass die Software nicht weiß, mit welchem Browser sie die angeklickte Linkadresse ansurfen soll. Zwar öffnet Icedove ein Menü, in diesem Sie als Benutzer gefragt werden, mit welchem Webbrowser Sie den angewählten Link öffnen möchten, das Auswahlfenster ist jedoch leer. In der folgenden Anleitung zeige ich Ihnen deshalb Schritt für Schritt, wie Sie im Handumdrehen Links aus Icedove mit Firefox öffnen können.

Mit Debian E-Mail-Links öffnen

Ihr erster Weg führt Sie in das Einstellungsmenü des E-Mail-Programms. Um dorthin zu gelangen, müssen Sie zunächst in Icedove rechts oben auf die drei grauen Querstriche klicken. Wählen Sie danach den Menüpunkt „Preferences“ an.

Screenshot von Icedove Einstellungsmenü

Als Nächstes markieren Sie in dem sich öffnenden Menüfenster den letzten Reiter „Advanced“ und klicken unter „General“ auf die Schaltfläche „Config Editor“.

  • Daraufhin öffnet sich ein Warnfenster. Es ist nun zwingend notwendig, dass Sie mit einem Linksklick auf die Schaltfläche „I’ll be careful, I promise!“ das Lesen der Warnmeldung bestätigen.
  • Im nächsten Schritt sehen Sie ein Suchfenster vor sich. Tippen Sie network.protocol-handler.warn-external.http in dieses Fenster ein und bestätigen Sie mit der Eingabetaste.

Screenshot von Icedove about:config network.protocol

Daraufhin werden Ihnen zwei Einträge angezeigt, die mit dem Wert „false“ versehen sind. Es ist nun wichtig, den Wert in „true“ zu ändern. Dies erreichen Sie mit einem Doppellinksklick auf jede einzelne Zeile.

Firefox soll unter Debian Links öffnen

Den schwierigsten Teil haben Sie damit schon erledigt, schließen Sie deshalb alle Menüfenster, sodass Sie nur noch Icedove in der Standardansicht vor sich sehen.

Screenshot von Icedove "Launch Application"

Sobald Sie einen Link aus einer E-Mail öffnen, erscheint nun wie bisher das leere Auswahlfenster, in diesem Sie eine Applikation auswählen sollen.

  • Klicken Sie darin auf die Schaltfläche „Choose“.
  • Darauffolgend öffnet sich ein Ordnerbaum Ihres Systems. Klicken Sie darin zunächst auf Dateisystem und navigieren Sie in /usr/bin/.

Screenshot von Firefox in /usr/bin/ unter Debian

In diesem Ordner finden Sie den Eintrag „firefox“, wählen Sie diesen mit einem Doppellinksklick aus.

Einstellungen für HTTP- und HTTPS-Protokoll festlegen

Daraufhin steht Ihnen Firefox als Webbrowser zum Öffnen von Links aus Icedove zur Verfügung.

Screenshot von Firefox in Icedove "Launch Application"

Zu guter Letzt setzen Sie noch einen Haken vor „Remember my choice for http links.“ und bestätigen mit der Schaltfläche „OK“.

  • Hinweis: Die vorangegangene Anleitung geht von einem Link mit HTTP-Protokoll aus. Sobald Sie einen Link mit einem HTTPS-Protokoll anklicken, ist es notwendig, die Anleitungsschritte nochmals zu wiederholen.

Wenn beide Protokolle mit dem Browser einmalig verknüpft wurden, müssen Sie sich jedoch nie wieder darum kümmern.

Fazit: Namen und Funktionen unter Debian

Falls Sie ein Debian-Neuling sind, sollten Sie sich nicht allzu sehr mit Programmnamen beschäftigen. Denn unter dieser Linux-Distribution gilt:

Gefühl ist alles; Name ist Schall und Rauch, […].

Goethe von, Johann Wolfgang: Faust. Der Tragödie Erster Teil. Durchgesehene Ausgabe. Stuttgart: Phillip Reclam jun. GmbH & Co. KG 2000.

Seit Anfang März 2016 gibt es in Debian auch Firefox als Webbrowser. Dies ist jedoch nicht der offizielle Mozilla Firefox, denn Iceweasel wurde einfach umbenannt. Der sichere, hauseigene Webbrowser wird weiterhin mit eigenen Versionsnummern von den Debian-Entwicklern gepflegt. Auch Icedove soll mit Debian 9 umbenannt werden, die Probleme und Eigenheiten bleiben jedoch garantiert erhalten.

The plan, as it stands presently, is for the Iceweasel package to be renamed Firefox in the Debian 9 „stretch“ release […] Similar changes should be expected for Icedove […].

Willis, Nathan: The end of the Iceweasel Age. lwn.net (10/2016).

Verwandte Themen:

RSS-Feeds mit Mozilla Thunderbird abonnieren
AMD Grafikkarte unter Debian installieren

(Screenshots: Icedove 45.2.0 unter Debian 8.4 mit KDE-Desktop)

Ubuntu: Tor-Browser installieren – so geht’s

Das Tor-Netzwerk bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre IP-Adresse temporär zu verschleiern. Dadurch können Sie anonym im Netz surfen und Internetsperren relativ einfach umgehen. Um sich in das Tor-Netzwerk einzuwählen, benötigen Sie nichts weiter als eine Software, welche selbstredend auch für Linux-Distributionen verfügbar ist. In der folgenden Anleitung erfahren Sie, wie Sie unter Ubuntu mithilfe des Tor-Browsers surfen können und was Sie dabei alles beachten müssen.

Was ist Tor?

Bild von Ubuntu Tor-BrowserDas Tor-Netzwerk dient dazu, seinen digitalen Fingerabdruck zu verbergen. Dafür wird mit einer Zugangssoftware, wie beispielsweise dem Tor-Browser eine verschlüsselte Verbindung zu einem beliebigen Tor-Server aufgebaut. Sobald dieser Vorgang abgeschlossen wurde, werden von nun an sämtliche Datenpakete durch das Tor-Netzwerk geschickt. Die digitalen Informationen wandern dann willkürlich von einem Tor-Knotenpunkt zum anderen.

Am Ende der Kette steht irgendwann ein sogenannter Exit-Knotenpunkt, der die Datenpakete als letzte identifizierbare Stelle an die ursprüngliche Empfängeradresse zustellt.

Dank dieses simplen Systems ist es auch heutzutage noch möglich, seine Meinung anonym im Internet kundzutun. Hingegen schwere Straftaten lassen sich mithilfe des Tor-Browsers nicht mehr planen. Seit spätestens 2013 ist das Tor-Netzwerk nämlich mit NSA-Rechnern kompromittiert.

Laut den entsprechenden Enthüllungen, sind jede Menge der Rechner unter der Kontrolle der NSA. […] Wenn wir nun unseren Traffic beobachten dann sehen wir, dass die Daten durch einige NSA-Rechner gehen.

SemperVideo: TOR und die NSA. youtube.com (04/2017).

Bild von: Ist der Tor-Browser wirklich sicher?

Generell ist davon auszugehen, dass das gesamte Tor-Umfeld von Auslandsgeheimdiensten mithilfe der Software XKeyscore streng überwacht wird.

Denn nicht nur Dauernutzer dieser Anonymisierungssoftware werden zum Ziel des Geheimdienstes. Jeder, der die offizielle Torwebseite besucht und sich lediglich informieren will, wird markiert.

Kampf, Lena, Goetz, John & Kabisch, Volkmar: Quellcode entschlüsselt: Beweis für NSA-Spionage in Deutschland. ndr.de (04/2017).

Falls Sie also ein Mitglied der Abu Sayyaf sind, das Paradies anstreben und einen Anschlag über das Tor-Netzwerk planen, werden Sie höchstwahrscheinlich bald Zwangsurlaub in einem CIA-Foltergefängnis machen.

Was bringt der Tor-Browser?

Auf den ersten Blick sieht der Tor-Browser unter Ubuntu wie ein gewöhnlicher Mozilla Firefox aus. Vorinstallierte Plug-ins sind NoScript und HTTPS-Everywhere.

Screenshot von Tor-Browser 6.5.2 unter Ubuntu 16.04.2 LTS

Tor-Browser 6.5.2 unter Ubuntu 16.04.2 LTS

Mit dem Tor-Browser können Sie also nicht nur relativ anonym, sondern auch sicher surfen. Auf jeden Fall sind Sie vor Malware und Cookies geschützt.

Wie bereits erwähnt, ist der Tor-Browser in erster Linie eine Applikation, welche die digitale Meinungsfreiheit sichert. So lassen sich mit diesem Werkzeug auch von einer Regierung angeordnete Internetsperren einfach umgehen.

Turkey has blocked access to YouTube, just a week after the country blocked Twitter, and only three days ahead of local elections in the country.

Franceschi-Bicchierai, Lorenzo: Turkey Blocks Access to YouTube. mashable.com (04/2017).

Angenommen ich wäre in Incirlik (Türkei) und könnte YouTube aufgrund meiner lokalen IP-Adresse nicht erreichen. Dann würde ich den Tor-Browser starten.

Screenshot von YouTube CA im Tor-Browser unter Ubuntu

Eventuell bekäme ich daraufhin eine kanadische IP-Adresse und könnte somit trotzdem die neusten Videos von Fethullah Gülen ansehen.

  • Hinweis: Der Tor-Browser kann YouTube-Videos im HTML5-Format und in HD-Qualität abspielen.

Falls ich einem Staat der sogenannten Five Eyes nicht trauen würde, dann könnte ich die grüne Zwiebel anklicken.

Screenshot von neuer Identität im Tor-Browser anfordern

Dadurch öffnet sich dann ein kleines Menüfenster, in diesem ich mir mit einem Klick auf „New Identity“ eine neue IP-Adresse zuweisen lassen könnte.

Übrigens, die Internetgeschwindigkeit des Tor-Netzwerks ist mehr als ausreichend.

Screenshot von Internetgeschwindigkeit des Tor-Browsers

Die Upload-Geschwindigkeit ist also kein Hindernis, sollten Sie eine Vielzahl gestohlener Dokumente etwas anonymer auf einer Leaking-Plattform bereitstellen wollen.

Tor-Browser richtig installieren – Anleitung

Zum Installieren der Freeware müssen Sie als Erstes auf die offizielle Tor-Webseite surfen. Wählen Sie dort angekommen GNU/Linux aus. Daraufhin können Sie das Datenpaket bequem mit der für Sie passenden Bit-Version herunterladen.

Öffnen Sie nun ein Terminal-Fenster und navigieren Sie gleich danach in Ihren Download-Ordner:

cd Downloads/

Entpacken Sie im nächsten Schritt das heruntergeladene Archiv:

tar -xvf tor-browser-linux64-5.5.1_en-US.tar.xz

Hinweis: Bei diesem Befehl müssen Sie selbstverständlich Ihre Versionsnummer anpassen.

Das entpackte Archiv in Ihrem Download-Ordner lässt sich nun frei verschieben. Im Tor-Verzeichnis befindet sich eine Datei namens „Tor Browser“, die wie eine Weltkugel aussieht.

Öffnen des Tor-Browsers über das Symbol

Mit einem Doppellinksklick¹ auf dieses Symbol lässt sich Ihr Tor-Browser ab sofort unkompliziert starten.

Alternativ können Sie den sicheren Webbrowser auch über die Konsole öffnen:

./start-tor-browser.desktop

Screenshot von Ubuntu-Befehlen zum Starten des Tor-Browsers

Nach dem ersten Programmstart werden Sie einmalig gefragt, wie Sie auf das Tor-Netzwerk zugreifen möchten.

Screenshot vom Verbinden mit einem Tor-Server

In den allermeisten Fällen genügt hier ein Klick auf „Connect“, um die Applikation mit einem Tor-Server zu verbinden.

Wichtig: Der Tor-Browser aktualisiert sich automatisch. Wenn Sie die Software einmal auf Ihrem System installiert haben, müssen Sie sich nie wieder darum kümmern.

Fazit: Ist der Tor-Browser wirklich notwendig?

Falls Sie anonym Regierungskritik (englisch hate speech) äußern möchten, macht der Einsatz des Tor-Browsers natürlich Sinn. Obwohl diese Form der Meinungsäußerung in meinen Augen völlig wirkungslos bleibt.

Was du brauchst, sind Beziehungen! Dann kannst du auf jede Regierungsform scheißen.

Polt, Gerhard: Der Rentner. youtube.com (04/2017).

Kennen Sie den Blog von Michael Mannheimer? Solange diese Webseite über Ihren gewöhnlichen Webbrowser aufrufbar ist, lassen Sie die knappen Ressourcen des Tor-Netzwerks lieber den Menschen, die aufgrund ihrer Meinung tatsächlich Angst vor Repressalien haben müssen.

Ich persönlich nutze den Tor-Browser eigentlich nur dafür, um mich auf der amerikanischen Version von Amazon über Hardwarepreise zu informieren.

Verwandte Themen:

Ubuntu-Verzeichnis komplett verschlüsseln – Anleitung
Ist für Ubuntu ein Antivirenprogramm notwendig?

¹Danke an die Blogbesucherin Birgit P. für den Hinweis.