Kilobyte: Das Ubuntu Handbuch mit Anleitungen

Ubuntu: Finanzsoftware für Haushalte und Freiberufler - GnuCash

Die Deut­schen lie­ben das Fi­nanz­we­sen, denn sie schwim­men im Geld. Schließ­lich ver­fügt nach den An­ga­ben der Eu­ro­päi­schen Zen­tral­ban­k¹ je­der Bun­des­bür­ger über ein durch­schnitt­li­ches Geld­ver­mö­gen von 65.000,00 Euro. Auch in den vie­len deut­schen Mit­tel­stands­un­ter­neh­men müs­sen die Vor­stands­mit­glie­der zwi­schen­zeit­lich im Be­sitz ei­nes Schwimm­ab­zei­chens sein, da­mit es in den rie­si­gen Geld­spei­chern zu kei­nen wei­te­ren Er­trin­kungs­op­fern kommt. Hin­ge­gen die ar­men DAX-Konzerne wer­den dazu ge­zwun­gen im­mer hö­he­re Re­kord­di­vi­den­den² aus­zu­schüt­ten, da sonst nur noch Su­per­com­pu­ter die hor­ren­den Sum­men in den Un­ter­neh­mens­bi­lan­zen be­rech­nen könn­ten. Und selbst Frau Dr. An­ge­la Mer­kel at­tes­tier­te be­reits, dass die Bun­des­re­pu­blik nun schon seit Jah­ren von ei­nem ka­ta­stro­pha­len Geld­stark­re­gen heim­ge­sucht wird.

Der Bund nimmt seit 2014 kei­ne neu­en Schul­den mehr auf. Die Re­al­löh­ne stei­gen. Die Ren­ten stei­gen [...]. Den Men­schen ging es noch nie so gut, wie im Au­gen­blick.

phoe­nix: Ge­ne­ral­de­bat­te zur Re­gie­rungs­po­li­tik: Rede von Bun­des­kanz­le­rin Mer­kel am 23.11.2016. youtube.com (09/2017).

Um der Lage ei­ni­ger­ma­ßen Herr zu wer­den, ver­su­chen die ge­beu­tel­ten Deut­schen ihr Ver­mö­gen mit­hil­fe von un­ren­ta­blen Fi­nanz­pro­duk­ten zu ver­bren­nen.

Bild von Ubuntu: GnuCash - Aktien handeln mit kostenloser FinanzsoftwareDa­bei ha­ben sich be­son­ders Riester-Verträge, alte Schrott­im­mo­bi­li­en auf dem Land, Start-up-Finanzierungen, über­teu­er­te Bit­co­ins und Bürg­schaf­ten³ für ara­bi­sche Im­mi­gran­ten als Ka­pi­tal­ver­nich­tungs­mit­tel be­währt. Doch wo­her wis­sen Sie, ob die­se Maß­nah­men auch Ih­nen da­bei hel­fen, Ih­ren un­ge­woll­ten Reich­tum zu min­dern? Ganz ein­fach, in­dem Sie Ih­ren Fi­nanz­haus­halt re­gel­mä­ßig mit der kos­ten­lo­sen Linux-Software Gnu­Cash eva­lu­ie­ren.

Un­ter uns; es soll ge­rüch­te­wei­se trotz der Geld­flut im­mer noch Deut­sche ge­ben, die sich kei­nen schlecht ver­zins­ten Bau­spar­ver­trag leis­ten kön­nen.

Falls Sie zu die­sen ar­men Teu­feln ge­hö­ren, dann kön­nen Sie die Fi­nanz­soft­ware Gnu­Cash na­tür­lich auch erst ein­mal für den Ka­pi­tal­auf­bau ver­wen­den. Schließ­lich hilft die Free­ware vor al­lem Pri­vat­haus­hal­ten da­bei, alle Ein­nah­men und Aus­ga­ben stets im Blick zu be­hal­ten.

Screenshot von GnuCash 2.6.9 für Ubuntu und Debian. Standardansicht mit Konten

Stan­dard­an­sicht von Gnu­Cash 2.6.9 un­ter De­bi­an 8 „Jes­sie”

Hin­ge­gen flei­ßi­gen Frei­be­ruf­lern er­leich­tert das smar­te Fi­nanz­ma­nage­ment­sys­tem so­gar den bü­ro­kra­ti­schen Ge­schäfts­all­tag. So las­sen sich mit Gnu­Cash näm­lich nicht nur Kun­den und Lie­fe­ran­ten ver­wal­ten. Viel­mehr er­stellt Ih­nen die freie Linux-Software auch über­sicht­li­che Fi­nanz­be­rich­te und un­ter­stützt Sie so­mit tat­kräf­tig bei Ih­rer jähr­li­chen Steu­er­erklä­rung.

GnuCash für Linux-Distributionen: Kapitalaufbau für Illuminaten. Bild von Veronika Vetter Fine Art Künstlerin

In der fol­gen­den An­lei­tung er­fah­ren Sie zu­nächst, wie Sie im­mer die neus­te Ver­si­on von Gnu­Cash für Ihre Linux-Distribution in­stal­lie­ren. Au­ßer­dem hel­fe ich Ih­nen beim Ein­stieg, so­dass Sie sich schnel­ler in der Fi­nanz­soft­ware zu­recht­fin­den wer­den.

Aktuelle GnuCash Version installieren

Als Ubuntu-Benutzer könn­ten Sie es sich ein­fach ma­chen und Gnu­Cash di­rekt aus den of­fi­zi­el­len Quel­len be­zie­hen. Da­für müss­ten Sie nur ein Terminal-Fenster öff­nen und an­schlie­ßend fol­gen­den In­stal­la­ti­ons­be­fehl ein­ge­ben:

sudo apt-get install gnucash

Da­mit Ih­nen je­doch stets die neus­ten Funk­tio­nen zur Ver­fü­gung ste­hen, soll­ten Sie gleich auf die ak­tu­ells­te Pro­gramm­ver­si­on zu­rück­grei­fen.

Screenshot von GnuCash: Aufwendungen pro Wochentag

Mit Gnu­Cash se­hen Sie, an wel­chem Wo­chen­tag Sie das meis­te Geld aus­ge­ben

Öff­nen Sie hier­für eben­falls ein Terminal-Fenster und fü­gen Sie Ih­rem Sys­tem di­rekt im An­schluss die Ent­wick­ler­quel­le von Gnu­Cash hin­zu:

sudo sh -c 'echo "deb http://archive.getdeb.net/ubuntu $(lsb_release -sc)-getdeb apps" >> /etc/apt/sources.list.d/getdeb.list'

Dar­auf­hin muss Ubun­tu die neue Quel­le ein­le­sen. Dies er­rei­chen Sie mit:

sudo apt-get update

Gleich da­nach kön­nen Sie das Fi­nanz­ma­nage­ment­sys­tem in­stal­lie­ren.

sudo apt-get install gnucash

Hin­weis: Ab so­fort wird Ihre Ver­si­on von Gnu­Cash au­to­ma­tisch mit den an­de­ren Ubuntu-Updates ak­tua­li­siert.

Bild von GnuCash für Debian: Deutsche Installationshilfe

Sie möch­ten Gnu­Cash lie­ber un­ter De­bi­an ver­wen­den? Dann soll­ten Sie auf kei­nen Fall die ur­alte Pro­gramm­ver­si­on aus den of­fi­zi­el­len Quel­len in­stal­lie­ren. Um eine ak­tu­el­le­re Fi­nanz­soft­ware zu er­hal­ten, müs­sen Sie zu­nächst ein­mal ein Terminal-Fenster öff­nen und sich gleich dar­auf Ad­mi­nis­tra­to­ren­rech­te ge­ben.

su

Fü­gen Sie da­nach fol­gen­den Pa­ket­quel­len­schlüs­sel in die Kon­so­le ein.

wget -q -O- http://archive.getdeb.net/getdeb-archive.key | apt-key add -

Nach­dem Sie den Schlüs­sel in Ih­rem Sys­tem hin­ter­legt ha­ben, kön­nen Sie das Terminal-Fenster wie­der schlie­ßen. Zum Im­ple­men­tie­ren der neu­en Ent­wick­ler­quel­le be­nö­ti­gen Sie nun das über­sicht­li­che Pa­ket­ver­wal­tungs­pro­gramm Syn­ap­tic.

Screenshot von Synaptic: Programmquelle für GnuCash hinzufügen

Syn­ap­tic 0.81.2: Pro­gramm­quel­le für Gnu­Cash in De­bi­an hin­zu­fü­gen

Wäh­len Sie gleich nach dem Öff­nen des Pro­gramms den Rei­ter „Ein­stel­lun­gen” aus und na­vi­gie­ren Sie in den Me­nü­punkt „Pa­ket­quel­len”. Kli­cken Sie als Nächs­tes auf die Schalt­flä­che „Neu” und fül­len Sie dar­auf­hin die lee­ren Fel­der fol­gen­der­ma­ßen aus:

  • Typ: Bi­när­da­tei­en (deb)
  • Adres­se: http://archive.getdeb.net/ubuntu
  • Dis­tri­bu­ti­on: vivid-getdeb
  • Sek­ti­on: apps

So­bald Sie Ihre Ein­ga­ben über die Schalt­flä­che „OK” be­stä­ti­gen, ha­ben Sie die neue Pa­ket­quel­le Ih­rem Debian-System hin­zu­ge­fügt.

Screenshot von Synaptic: Programmpakete für GnuCash

Zu gu­ter Letzt kön­nen Sie Gnu­Cash via Syn­ap­tic in­stal­lie­ren, da­für be­nö­ti­gen Sie fol­gen­de Pa­ke­te:

gnucash, gnucash-common, gnucash-docs, python-gnucash

Hin­weis: Durch die­se auf­wen­di­ge In­stal­la­ti­ons­me­tho­de er­hal­ten Sie eine Ver­si­on von Gnu­Cash, die min­des­tens ein Jahr jün­ger als die aus den of­fi­zi­el­len Debian-Quellen ist.

GnuCash: Der Kontenplan - eine Übersicht

Nach­dem Sie die raf­fi­nier­te Fi­nanz­soft­ware das ers­te Mal ge­star­tet ha­ben, müs­sen Sie sich zu­nächst ei­nen per­sön­li­chen Kon­ten­plan zu­sam­men­stel­len. Drü­cken Sie also gleich am An­fang die Tas­ten­kom­bi­na­ti­on Strg + N, um den äu­ßerst aus­führ­li­chen Start­as­sis­ten­ten aus­zu­füh­ren. Die­ses deutsch­spra­chi­ge Werk­zeug hilft Ih­nen da­bei, Gnu­Cash nach Ih­ren Wün­schen ein­zu­rich­ten.

Screenshot vom Hilfsassistenten in GnuCash - Zu erstellende Konten wählen

Der Start­as­sis­tent in Gnu­Cash hilft Ih­nen da­bei, ei­nen in­di­vi­du­el­len Kon­ten­plan zu er­stel­len

Tipp: Sie ver­fü­gen über ein Wert­pa­pier­de­pot? Dann le­gen Sie wäh­rend der ers­ten Kon­fi­gu­ra­ti­on gleich die Kon­to­art „Ak­ti­en­han­del” an.

Nach­dem Ihr in­di­vi­du­el­ler Kon­ten­plan ein­satz­be­reit ist, müs­sen Sie zu­nächst die An­fangs­be­stän­de Ih­res Ver­mö­gens hin­ter­le­gen. An­ge­nom­men es be­fin­den sich am 22.05. noch 571,00 Euro auf Ih­rem Gi­ro­kon­to, dann wür­den Sie die­se In­for­ma­tio­nen fol­gen­der­ma­ßen in die Fi­nanz­soft­ware ein­tra­gen:

  • Mar­kie­ren Sie zu­nächst un­ter „Bar­ver­mö­gen” das Kon­to „Gi­ro­kon­to”.
  • Wäh­len Sie dar­auf­hin den Be­trag 0,00 Euro un­ter dem Rei­ter „Sum­me” mit ei­nem Dop­pel­links­klick an.

Dar­auf­hin öff­net sich ein aus­sa­ge­kräf­ti­ges Bu­chungs­fens­ter.

Screenshot von Buchung in GnuCash: Sharia konformer Geldbetrag, um den Propheten Muhammad zu ehren 22.05.571 - Inschallah

Gnu­Cash: An­fangs­be­stand für das Gi­ro­kon­to bu­chen

Um Ih­ren An­fangs­be­stand nun in die­sem Menü zu hin­ter­le­gen, müs­sen Sie die fol­gen­den Da­ten nach­ein­an­der ein­tra­gen:

  • Da­tum: 22.05.
  • Be­schrei­bung: Fü­gen Sie hier ei­nen be­lie­bi­gen Bu­chungs­na­men ein.
  • Bu­chen: Wäh­len Sie in die­sem Feld zwin­gend das Kon­to „An­fangs­be­stand” aus dem Dropout-Menü aus.
  • Ein­zah­lung: 571,00 Euro.

Drü­cken Sie di­rekt im An­schluss die Ein­ga­be­tas­te, um die Bu­chung end­gül­tig vor­zu­neh­men. Im nächs­ten Schritt kön­nen Sie das Bu­chungs­fens­ter dann schlie­ßen und zum Kon­ten­plan zu­rück­keh­ren.

Hin­weis: Nach die­sem Prin­zip las­sen sich alle An­fangs­be­stän­de in die Ak­ti­va Ih­res Kon­ten­plans ein­tra­gen. Die ein­zi­ge Aus­nah­me bil­den Wert­pa­pie­re. Falls Sie auch Ihr Ak­ti­en­de­pot in Gnu­Cash über­tra­gen möch­ten, dann kann ich Ih­nen die­se fun­dier­te Bild­an­lei­tung als Hil­fe­stel­lung emp­feh­len.

Screenshot von GnuCash: Gewinn- und Verlustrechnung

Gnu­Cash zeigt stets den Ge­winn und Ver­lust im Ver­gleich zum An­fangs­ka­pi­tal­be­stand an

Wenn Sie Ihr Fi­nanz­ma­nage­ment­sys­tem ab so­fort ge­wis­sen­haft pfle­gen, dann se­hen Sie auch im­mer gleich, ob sich Ihr Ei­gen­ka­pi­tal im lau­fen­den Ge­schäfts­jahr ver­mehrt.

Faktencheck: Das leistet GnuCash unter Ubuntu

Könn­ten mit Gnu­Cash auch Wa­ren­be­stän­de ge­führt wer­den, dann wäre die Free­ware eine mäch­ti­ge All­zweck­waf­fe für die meis­ten Un­ter­neh­men. Mit dem der­zei­ti­gen Leis­tungs­um­fang ist das Linux-Programm je­doch le­dig­lich eine an­spruchs­vol­le Fi­nanz­soft­ware, wel­che sich durch fol­gen­de Be­son­der­hei­ten aus­zeich­net:

  • Gnu­Cash ist kom­plett kos­ten­los und in deut­scher Spra­che für alle gän­gi­gen Linux-Distributionen ver­füg­bar. Au­ßer­dem wird die funk­tio­nel­le Ap­pli­ka­ti­on ste­tig von Frei­wil­li­gen wei­ter­ent­wi­ckelt.
  • Mit der Soft­ware las­sen sich ein­kom­mens­steu­er­rele­van­te Be­rich­te er­stel­len. Da­bei kön­nen alle Me­nüan­sich­ten be­quem in das PDF-Format ex­por­tiert wer­den.
  • Das Fi­nanz­ver­wal­tungs­pro­gramm ar­bei­tet streng nach den an­er­kann­ten Re­geln des Rech­nungs­we­sens und wen­det dem­zu­fol­ge die dop­pel­te Buch­füh­rung an.
  • Auf­grund der ge­wal­ti­gen Kom­ple­xi­tät der Free­ware stel­len die Ent­wick­ler ein deutsch­spra­chi­ges Hand­buch zur Ver­fü­gung.

Mir ge­fällt am bes­ten, dass ich die Bör­sen­kur­se für mein Ak­ti­en­de­pot di­rekt mit Gnu­Cash ab­ru­fen kann.

Screenshot vom Kurs-Editor in GnuCash: Börsenkurse online abrufen

Gnu­Cash kann Ak­ti­en­kur­se aus dem In­ter­net ab­ru­fen und ak­tua­li­siert au­to­ma­tisch den De­pot­wert

Dem­entspre­chend sehe ich im­mer so­fort den ak­tu­el­len Wert mei­nes ge­sam­ten Ver­mö­gens. So­mit weiß ich dank Gnu­Cash, wann ich end­lich den Stand ei­nes Steu­er­schuld­ners ver­las­sen und in den Po­li­ti­ka­del auf­stei­gen kann.

Wenn das doch so ist, war­um dann über­haupt die Far­ce von Wah­len und von Schein­de­mo­kra­tie? [...] Es ist eine Plu­to­kra­tie, eine Herr­schaft der Rei­chen, der Mäch­ti­gen - mit de­mo­kra­tisch wir­kungs­lo­ser Fas­sa­de.

Cashkurs.com: Dirk Mül­ler Ta­ges­aus­blick vom 30.08.2017. Wir le­ben in ei­ner Plu­to­kra­tie mit de­mo­kra­ti­scher Fas­sa­de. youtube.com (09/2017).

Ver­wand­te The­men:

Kin­der­si­che­rung un­ter Ubun­tu ein­rich­ten - An­lei­tung
Reich wer­den mit Ih­rer Web­sei­te? So geht’s mit Schaltplatz.de

¹Pli­ckert, Phi­lip: EZB-Studie: Deut­sche kaum rei­cher als Euro-Durchschnitt. faz.net (09/2017).
²Röhl, Chris­ti­an W.: Bis zu 43 Mrd. Euro: Deut­sche Ak­ti­en 2017 mit neu­em Di­vi­den­den­re­kord. dividendenadel.de (09/2017).
³Krü­ger, Tho­mas: Bür­gen sol­len län­ger für Flücht­lin­ge zah­len als ge­dacht. domradio.de (09/2017).

Ubuntu: Filme für alle DVD-Player brennen - Anleitung

Auch be­son­ders preis­wer­te DVD-Player sind in der Lage selbst ge­brann­te Film-DVDs ab­zu­spie­len. Die ein­zi­ge Vor­aus­set­zung da­für ist, dass die di­gi­ta­len Film­da­tei­en vor dem Brenn­vor­gang in das DVD-Video-Format kon­ver­tiert wer­den müs­sen. Um bei die­sem Pro­zess den Qua­li­täts­ver­lust so ge­ring wie mög­lich zu hal­ten, ist je­doch eine äu­ßerst gute Soft­ware von­nö­ten. Un­ter Ubun­tu gibt es nur ein kos­ten­lo­ses Pro­gramm mit dem sich Vi­deoDVDs für alle han­dels­üb­li­chen DVD-Player er­stel­len las­sen. Mehr brauch­te ich auch nicht, um eine gan­ze Hoch­zeits­ge­sell­schaft glück­lich zu ma­chen.

Bild von Film-DVD unter Ubuntu erstellenMein bes­ter Freund bat mich näm­lich dar­um, sei­ne Hoch­zeit zu fil­men und das Ma­te­ri­al nach dem Schnei­den auf ei­nen DVD-Rohling zu bren­nen. Den Da­ten­trä­ger wür­de er dann selbst 63 Mal ver­viel­fäl­ti­gen und al­len sei­nen Gäs­ten als Er­in­ne­rung zu­kom­men las­sen. Für mich be­stand des­halb die gro­ße Her­aus­for­de­rung dar­in, mein Ori­gi­nal­me­di­um so zu prä­pa­rie­ren, dass es von sämt­li­chen Aus­ga­be­ge­rä­ten ver­ar­bei­tet wer­den kann. Aus die­sem Grund ent­schied ich mich für die kon­ser­va­ti­ve Vi­deoDVD.

Denn nur in die­sem For­mat spielt es kei­ne Rol­le, ob mein Film­chen auf ei­nem Heim-DVD-Player, auf ei­ner Sony Play­Sta­ti­on oder di­rekt am Com­pu­ter ab­ge­spielt wird. Falls Sie nun wis­sen möch­ten, wie ich mein Hoch­zeits­vi­deo un­ter Ubun­tu er­folg­reich ge­brannt habe, dann freu­en Sie sich auf die fol­gen­de An­lei­tung.

Film-DVD unter Ubuntu erstellen

Wie be­reits er­wähnt, muss­te ich zu­nächst eine gute Soft­ware fin­den, mit der ich mein Pro­jekt um­set­zen konn­te. Nach ei­ni­ger Re­cher­che stieß ich auf De­ve­de NG. Die Ap­pli­ka­ti­on steht für alle Linux-Distributionen zur Ver­fü­gung und lässt sich mit fol­gen­dem Terminal-Befehl in­stal­lie­ren:

sudo apt-get install devede

Hin­weis: Falls Sie das Tool un­ter De­bi­an ver­wen­den möch­ten, dann soll­ten Sie die In­stal­la­ti­ons­da­tei di­rekt von der Ent­wick­ler­sei­te be­zie­hen. Die Ver­si­on aus den of­fi­zi­el­len Quel­len ist bei die­sem Be­triebs­sys­tem näm­lich stark ver­al­tet.

Screenshot von Devede NG unter Ubuntu 16.04.2 LTS

Vi­deoDVD un­ter Ubun­tu 16.04.2 LTS er­stel­len

Als ich De­ve­de NG nach der In­stal­la­ti­on über die Ubun­tu Dash-Startseite öff­ne­te, er­schien so­fort ein aus­sa­ge­kräf­ti­ges Aus­wahl­me­nü. Dar­in klick­te ich mit der lin­ken Maus­tas­te auf Vi­deoDVD und ge­lang­te dar­auf­hin di­rekt in das Haupt­me­nü.

Screenshot von Devede NG Hauptmenü Version 4.4.0 aus den offiziellen Quellen

De­ve­de NG 4.4.0 un­ter Ubun­tu 16.04.2 LTS

Be­vor ich nun mei­ne ge­ren­der­ten Auf­nah­men ein­pfle­gen konn­te, muss­te ich zu­nächst ei­ni­ge Kon­fi­gu­ra­tio­nen vor­neh­men:

  1. Als Ers­tes sag­te ich dem Pro­gramm, über wie viel Spei­cher­ka­pa­zi­tät mein DVD-Rohling ver­fügt.
  2. Da­nach wähl­te ich un­ter Stan­dard­for­mat den Aus­wahl­punkt PAL aus. Das ist eine eu­ro­päi­sche Fern­seh­norm, die sich da­durch aus­zeich­net, dass sie eine Bild­über­tra­gungs­ra­te von 25 Voll­bil­dern pro Se­kun­de be­sitzt.
  3. Als Nächs­tes füg­te ich die Vi­deo­da­tei­en ein, die De­ve­de NG in das DVD-Video-Format kon­ver­tie­ren soll­te.

An­schlie­ßend na­vi­gier­te ich noch über den Rei­ter „Edit” in das Menü „Ein­stel­lun­gen”.

Screenshot von Multicore-Unterstützung in Devede NG

Dort ak­ti­vier­te ich die Multicore-Unterstützung, um den Kon­ver­tie­rungs­vor­gang zu be­schleu­ni­gen.

Qualität der selbst gebrannten DVD erhöhen

Je­der in De­ve­de NG ein­ge­füg­te Film lässt sich noch wei­ter kon­fi­gu­rie­ren. Ich mar­kier­te hier­für die ers­te Vi­deo­da­tei und klick­te gleich da­nach auf die Schalt­flä­che „Ei­gen­schaf­ten”.

Screenshot von Devede NG Hauptmenü: Hochzeitsvideo auf DVD brennen

Vor dem Er­stel­len der DVD soll­ten die Qua­li­täts­ein­stel­lun­gen über­prüft wer­den

Als Nächs­tes wech­sel­te ich in den Rei­ter „All­ge­mein”, um die Auf­tei­lung in Ka­pi­tel zu de­ak­ti­vie­ren. Wenn Sie die­se Än­de­rung nicht vor­neh­men, dann teilt De­ve­de NG jede Da­tei au­to­ma­tisch in fünf­mi­nü­ti­ge Ka­pi­tel auf.

Screenshot von Devede NG Einstellungsmenü - Reiter "Allgemein"

De­ve­de NG teilt jede Film­da­tei in Ka­pi­tel auf

Di­rekt im An­schluss na­vi­gier­te ich in den Rei­ter „Qua­li­tät” und ak­ti­vier­te dort den Punkt „Benutze-Zweifach-Durchlauf-Kodierung”. Die­se sehr wich­ti­ge Ein­stel­lung ver­lang­samt zwar den Er­stel­lungs­pro­zess der Film-DVD deut­lich, die Aus­ga­be­qua­li­tät wird da­durch je­doch um ein Viel­fa­ches er­höht.

Screenshot vom Reiter "Qualität" in Devede NG - Zweifach-Druchlauf-Kodierung

Die Qua­li­tät der Film-DVD durch zwei­fa­che Ko­die­rung er­hö­hen

Alle wei­te­ren Qua­li­täts­ein­stel­lun­gen über­ließ ich De­ve­de NG und kehr­te des­halb zum Haupt­me­nü zu­rück. Na­tür­lich muss­te ich nun auch noch mei­ne zwei­te Vi­deo­da­tei nach dem glei­chen Prin­zip kon­fi­gu­rie­ren.

Jede DVD benötigt ein anschauliches Menü

Da­mit die Hoch­zeits­gäs­te nach dem Ein­le­gen der DVD so­fort ent­schei­den kön­nen, wel­chen mei­ner bei­den Fil­me sie zu­erst se­hen wol­len, muss­te ich noch ein schi­ckes Über­sichts­me­nü er­stel­len.

Screenshot von Devede NG "Ein Menü mit den Titeln erzeugen"

Dazu ak­ti­vier­te ich zu­nächst im Haupt­me­nü den Punkt „Ein Menü mit den Ti­teln er­zeu­gen”. Gleich da­nach klick­te ich auf die Schalt­flä­che „Menü-Eigenschaften”.

Screenshot von Devede NG DVD-Menüvorlage

De­ve­de NG stellt meh­re­re DVD-Menüvorlagen kos­ten­los zur Ver­fü­gung

Hin­weis: Die Me­nüer­stel­lung ist im Prin­zip selbst­er­klä­rend, denn De­ve­de NG bie­tet ei­ni­ge vor­ge­fer­tig­te Me­nü­vor­la­gen zum Aus­wäh­len an. Falls die­se Ih­nen zu lang­wei­lig sind, kön­nen Sie im pro­gramm­ei­ge­nen Edi­tor Ih­rer Krea­ti­vi­tät frei­en Lauf las­sen.

VideoDVD in eine brennfertige ISO-Datei umwandeln

Nach­dem mein DVD-Menü er­stellt war, wech­sel­te ich das letz­te Mal zu­rück in das Haupt­me­nü. Ich hat­te nun sämt­li­che Ein­stel­lun­gen vor­ge­nom­men, wes­halb ich im nächs­ten Schritt die Kon­ver­tie­rung mei­ner Film­da­tei­en durch ei­nen Links­klick auf die Schalt­flä­che „Vor” star­te­te.

Screenshot von Konvertierung in das DVD-Video-Format

De­ve­de NG führt die Kon­ver­tie­rung in das DVD-Video-Format durch

Hin­weis: Vor dem Be­ginn des Kon­ver­tie­rungs­pro­zes­ses kön­nen Sie über ein auf­plop­pen­des Me­nü­fens­ter noch fest­le­gen, in wel­ches Un­ter­ver­zeich­nis Ihre selbst er­stell­te Film-DVD ge­spei­chert wer­den soll.

Screenshot vom ISO-Abbild unter Ubuntu 16.04 LTS

Nach un­ge­fähr 20 Mi­nu­ten war die Kon­ver­tie­rung ab­ge­schlos­sen und ich konn­te De­ve­de NG schlie­ßen. Dar­auf­hin na­vi­gier­te ich in den von mir be­stimm­ten Ord­ner und fand dort mei­ne Film-DVD brenn­fer­tig als ISO-Abbild vor. Die­se Da­tei brann­te ich dann zu gu­ter Letzt noch mit­hil­fe der Ubuntu-Software Bra­se­ro auf ei­nen lee­ren DVD-Rohling.

Faktencheck: Die Vorteile von Devede NG im Überblick

Auf­grund des­sen, dass ich zu­vor noch nie eine Film-DVD un­ter Ubun­tu er­stellt hat­te, be­nö­tig­te ich drei An­läu­fe, bis mir das Er­geb­nis end­gül­tig ge­fiel. Wenn Sie je­doch mei­ne in der An­lei­tung ge­zeig­ten Ein­stel­lun­gen über­neh­men, dann wer­den Sie so­fort eine Vi­deoDVD mit gu­ter Qua­li­tät er­hal­ten, die auf al­len DVD-Playern ab­ge­spielt wer­den kann. Au­ßer­dem pro­fi­tie­ren Sie von fol­gen­den Vor­tei­len:

  • De­ve­de NG ist in den of­fi­zi­el­len Ubuntu-Quellen ent­hal­ten, was die In­stal­la­ti­on sehr ein­fach macht.
  • Die kos­ten­lo­se Soft­ware ist zu­dem äu­ßerst sta­bil und ver­ur­sach­te bei mir noch nie ei­nen Sys­tem­ab­sturz.
  • Die über­sicht­li­che und funk­tio­nel­le Be­nut­zer­ober­flä­che in deut­scher Spra­che führt ohne Um­schwei­fe fast kom­plett selbst­er­klä­rend zum Ziel.
  • Im Ge­gen­satz zu kom­mer­zi­el­len Win­dowspen­dants er­for­dert die Be­nut­zung von De­ve­de NG kei­ne Online-Registrierung.

Ich ken­ne kei­ne an­de­re Linux-Freeware, mit der sich schnel­ler ei­ge­ne Film-DVDs mit Ka­pi­teln und selbst ge­stal­te­ten Me­nüs er­stel­len las­sen. Aus die­sem Grund kann ich al­len mei­nen Le­sern De­ve­de NG wärms­tens emp­feh­len.

Ver­wand­te The­men:

Neue Vi­deo­co­decs un­ter Ubun­tu in­stal­lie­ren - so geht’s
Ubun­tu: VLC Play­er für bes­se­re Vi­de­oper­for­mance ak­tua­li­sie­ren - Tipps

Debian: Neue Festplatte einrichten - so einfach geht’s

Wer wie ich De­bi­an als Be­triebs­sys­tem ver­wen­det, der schätzt die Be­stän­dig­keit. Lei­der kommt es aber hin und wie­der vor, dass der Spei­cher­platz zur Nei­ge geht und des­halb eine wei­te­re Fest­plat­te in den Com­pu­ter ein­ge­baut wer­den muss. Solch eine schwer­wie­gen­de Ver­än­de­rung des Sys­tems bringt dann na­tür­lich häu­fig Pro­ble­me mit sich, die ge­ra­de Linux-Neulinge zur Weiß­glut trei­ben.

Hey Sa­scha! Mein Bru­der hat mir De­bi­an 8 in­stal­liert [...]. Ich woll­te Dir hier­mit mit­tei­len, dass Du Dir Dein dre­cki­ges Li­nux an den Hut ste­cken kannst. Drei Stun­den ver­su­che ich jetzt schon mei­ne WD Red mit 6 TB ein­zu­rich­ten und was ist? Nichts geht, die Plat­te wird nicht er­kannt [...]. Die E-Mail kannst Du ger­ne ver­öf­fent­li­chen da­mit Du und Dei­ne Bobos se­hen, dass De­bi­an nichts für schwer ar­bei­ten­de Men­schen ist, die kei­ne Zeit für Spe­renz­chen ha­ben!

Pich­ler, Lo­renz: De­bi­an ist ein Witz! Neue Fest­plat­te ein­rich­ten - chan­cen­los. E-Mail vom 11.06.2017.

Bild von Anleitung: Wie unter Debian eine neue Festplatte einrichten?Da­mit Sie eine werks­neue Zweit­plat­te so­fort nach dem Ein­bau un­ter De­bi­an ver­wen­den kön­nen, müs­sen drei Be­din­gun­gen er­füllt sein. Zu­nächst be­nö­tigt Ihr Da­ten­trä­ger ein ak­tu­el­les Da­tei­sys­tem. Nach die­sem Schritt ist es au­ßer­dem zwin­gend not­wen­dig, die Fest­plat­te im Be­triebs­sys­tem ein­zu­hän­gen. Denn nur in die­sem Zu­stand kön­nen Sie die Schreib­rech­te für die ein­zel­nen Be­nut­zer ver­ge­ben. Auf­grund der Tat­sa­che, dass vie­le Debian-Anwender die we­ni­gen Be­fehls­ket­ten zum Ein­rich­ten ei­ner neu­en Fest­plat­te nicht ken­nen, wird für die­ses Ein­satz­ge­biet oft­mals um­ständ­lich auf GPar­ted zu­rück­ge­grif­fen.

Mir ist es al­ler­dings sehr wich­tig, dass mei­ne Bobos mit Ih­rer Linux-Distribution rich­tig um­ge­hen kön­nen. Aus die­sem Grund er­fah­ren Sie nun, wie Sie nur mit­hil­fe ei­nes Terminal-Fensters Ihre neue Fest­plat­te un­ter De­bi­an be­triebs­be­reit ma­chen.

Festplatte unter Debian formatieren

Um Ih­nen das Ein­rich­ten ei­nes Da­ten­trä­gers bes­ser ver­an­schau­li­chen zu kön­nen, habe ich in ei­nes mei­ner Debian-Systeme eine brand­neue Fest­plat­te mit vier Te­ra­byte ein­ge­baut.

Bild von Seagate Barracuda mit 4 Terabyte. Künstlerisch inszeniert von Kilobyte. Der Ubuntu-Blog von weißen protestantischen Männern mit Stil

Be­vor ich je­doch mit der For­ma­tie­rung be­gin­nen konn­te, muss­te ich zu­nächst ein­mal her­aus­fin­den, wie De­bi­an mei­ne neu an­ge­schlos­se­ne Hard­ware be­nennt. Dazu öff­ne­te ich ein Terminal-Fenster und gab mir Ad­mi­nis­tra­to­ren­rech­te:

su

Im An­schluss ließ ich mir sämt­li­che Fest­plat­ten an­zei­gen, die zu die­sem Zeit­punkt in mei­nem Com­pu­ter ver­baut wa­ren:

fdisk -l

Tipp: Sie fin­den die Lauf­werks­be­zeich­nung Ih­res ge­ra­de ein­ge­bau­ten Da­ten­trä­gers am schnells­ten, in­dem Sie nach der phy­si­ka­li­schen Spei­cher­platz­grö­ße su­chen.

Screenshot von Konsolenbefehl fdisk -l unter Debian 8

Nach der Ein­ga­be des vor­he­ri­gen Be­fehls fand ich her­aus, dass mein Be­triebs­sys­tem den un­for­ma­tier­ten Da­ten­trä­ger un­ter /dev/sdf führt.

Nun konn­te ich das Linux-Dateisystem ext4 in­stal­lie­ren. Dazu gab ich in das be­reits ge­öff­ne­te Terminal-Fenster, in dem ich im­mer noch Ad­mi­nis­tra­to­ren­rech­te hat­te, fol­gen­den Kon­so­len­be­fehl ein:

mkfs.ext4 /dev/sdf

Hin­weis: Je nach­dem über wie viel Spei­cher­platz Ihre Hard­ware ver­fügt, kann die For­ma­tie­rung bis zu zehn Mi­nu­ten in An­spruch neh­men.

Screenshot vom Installieren des Dateisystems ext4 auf einem neu eingebauten Datenträger

Wich­tig: Sie be­trei­ben ein Dual-Boot-System und möch­ten auch mit Ih­rem Windows-System auf Ihre Zweit­plat­te zu­grei­fen? Dann muss Ihr neu­er Da­ten­trä­ger mit dem Da­tei­sys­tem NTFS for­ma­tiert wer­den. Ver­wen­den Sie in die­sem Fall fol­gen­den Be­fehl:

mkfs.ntfs /dev/*

Einhängen des frisch formatierten Datenträgers

Da­mit ich mei­ne Fest­plat­te end­lich ver­wen­den konn­te, muss­te ich die­se zu­al­ler­erst ein­hän­gen. Dazu gab ich fol­gen­de zwei Be­feh­le nach­ein­an­der in das Terminal-Fenster ein, in dem ich be­reits die For­ma­tie­rung vor­ge­nom­men hat­te:

mkdir /media/sdf
mount /dev/sdf /media/sdf

Dar­auf­hin mi­ni­mier­te ich tem­po­rär das Kon­so­len­fens­ter und öff­ne­te gleich dar­auf mei­nen Da­tei­ma­na­ger. Auf­grund des­sen, dass ich mein Debian-System über die Be­nut­zer­ober­flä­che KDE steue­re, war das in mei­nem Fall Dol­phin.

Screenshot von KDE Dolphin unter Debian 8: Festplatte, auf der noch keine Schreibrechte vergeben wurden

Fest­plat­te hat un­ter De­bi­an 8 „Jes­sie” noch kei­ne Schreib­rech­te zu­ge­wie­sen be­kom­men

Wie Sie am Screen­shot er­ken­nen kön­nen, hat das Ein­rich­ten mei­ner neu­en Fest­plat­te in­so­fern ge­klappt, dass ich be­reits über mei­ne gra­fi­sche Be­nut­zer­ober­flä­che auf die Hard­ware zu­grei­fen konn­te.

Lei­der war es mir al­ler­dings noch nicht mög­lich, Da­tei­en auf den Da­ten­trä­ger zu ko­pie­ren. Ich konn­te noch nicht ein­mal ei­nen neu­en Ord­ner er­stel­len.

Schreibrechte für eine neue Festplatte vergeben

Für den letz­ten Schritt hol­te ich mein mi­ni­mier­tes Terminal-Fenster wie­der in den Vor­der­grund, um ein­ma­lig die Schreib­rech­te für die neue Fest­plat­te ver­ge­ben zu kön­nen.

chown IHRBENUTZERNAME /media/sdf/

Zu­nächst sag­te ich De­bi­an, wel­cher Be­nut­zer auf den Da­ten­trä­ger zu­grei­fen darf.

chmod u+rwx /media/sdf/

Di­rekt im An­schluss gab ich die­sem Be­nut­zer­na­men die vol­le Kon­trol­le über die ge­sam­te Par­ti­ti­on.

Screenshot von den geheimen Akten des mutmaßlichen Huthi-Terroristen Ali Sonboly. Dargestellt mithilfe des Dateimanagers Dolphin unter Debian 8

Dar­auf­hin schloss ich das Terminal-Fenster. Ab so­fort kann ich im Da­tei­ma­na­ger Dol­phin nach der Ein­ga­be mei­nes Be­nut­zer­pass­worts frei über mei­ne neu ein­ge­bau­te Fest­plat­te ver­fü­gen.

Debian erfordert Ausdauer und Gelassenheit

Als ich vor vie­len Jah­ren da­saß und mei­ne ers­te Fest­plat­te für De­bi­an ein­rich­te­te, war ich ähn­lich sau­er wie Herr Pich­ler. Lei­der gab es sei­ner­zeit noch kei­ne Blogs, auf de­nen ich mei­ne Wut zum Aus­druck brin­gen konn­te.

Viel­mehr muss­te ich mir Hil­fe in ei­nem IRC-Channel su­chen, in dem mich hoch­nä­si­ge De­bia­ner vor­führ­ten. Die­se Er­fah­rung war auch ei­ner der Grün­de, war­um ich eine Web­sei­te wie die­se hier für mich und mei­ne Bobos star­ten woll­te.

Ver­wand­te The­men:

Fest­plat­te mit Ver­a­Crypt ver­schlüs­seln - so geht’s
Tor-Browser für Li­nux in­stal­lie­ren - An­lei­tung