Kilobyte: Das Ubuntu Handbuch mit Anleitungen

Synaptic

Mit Syn­ap­tic kann je­der Be­nut­zer ei­ner Linux-Distribution die ver­schie­dens­ten Pro­gram­me ohne die Ein­ga­be von Be­feh­len in­stal­lie­ren. Gleich­wohl ist es mit der smar­ten Ap­pli­ka­ti­on spie­lend leicht mög­lich, Linux-Software wie­der vom Sys­tem zu ent­fer­nen. Ge­ra­de die­ser Punkt fällt vor al­lem Windows-Umsteigern be­son­ders schwer. Dem­zu­fol­ge ist Syn­ap­tic ein Pa­ket­ma­na­ger mit gra­fi­scher Be­nut­zer­ober­flä­che, der auf kei­nem Sys­tem feh­len soll­te.

Bild von SynapticIm Ver­gleich zum Ubun­tu Software-Center hat Syn­ap­tic den Vor­teil, dass sich dar­über auch ein­zel­ne, sys­tem­re­le­van­te Pa­ke­te in­stal­lie­ren las­sen. Dazu zäh­len un­ter an­de­rem Ker­nel, Be­nut­zer­ober­flä­chen und Vi­deo­co­decs. Auf­grund des­sen, dass die De­instal­la­ti­on von Soft­ware­pa­ke­ten in Linux-Distributionen nicht so ein­fach ist, nut­zen selbst fort­ge­schrit­te­ne An­wen­der Syn­ap­tic, um ih­ren Sys­tem­da­ten­trä­ger stets sau­ber zu hal­ten.

Da­mit Sie die Funk­ti­ons­wei­se von Syn­ap­tic bes­ser ver­ste­hen, zei­ge ich Ih­nen nun, wie ich da­mit ar­bei­te. Dazu er­fah­ren Sie zum ei­nen, wie ich ein Pro­gramm mit Syn­ap­tic rück­stands­los lö­sche, wel­ches ich über eine PPA in­stal­liert habe.

Screenshot von Synaptic unter Ubuntu 16.04.2 LTS

Syn­ap­tic 0.83 un­ter Ubun­tu 16.04.2 LTS

Zum an­de­ren se­hen Sie, wie ein­fach sich Pro­gram­me mit­hil­fe des simp­len Pa­ket­ma­na­gers in­stal­lie­ren las­sen.

Arbeiten mit Synaptic - so geht’s

Be­vor Sie Syn­ap­tic öff­nen kön­nen, müs­sen Sie die Ap­pli­ka­ti­on zu­nächst in­stal­lie­ren. Öff­nen Sie da­für ein Terminal-Fenster und ge­ben Sie fol­gen­den Be­fehl ein:

sudo apt-get install synaptic

Hin­weis: Sie be­nö­ti­gen im­mer Ihr Ad­mi­nis­tra­tor­pass­wort, um in Syn­ap­tic ar­bei­ten zu kön­nen.

Zu­nächst soll es dar­um ge­hen, wie Sie in­stal­lier­te Pa­ke­te mit­hil­fe von Syn­ap­tic wie­der los­wer­den. Um das Gan­ze schwe­rer zu ma­chen, möch­te ich eine Soft­ware de­instal­lie­ren, die ich von ei­ner PPA mit­hil­fe von Be­fehls­ket­ten be­zo­gen habe.

Screenshot von Tea Time für Ubuntu in Synaptic

Als Kaf­fee­trin­ker ist die Ap­pli­ka­ti­on Tea Time für mich we­nig re­le­vant. Aus die­sem Grund öff­ne ich Syn­ap­tic und tip­pe dar­auf­fol­gend den Soft­ware­na­men in das Such­fens­ter ein. Tipp: Sämt­li­che auf dem Sys­tem in­stal­lier­ten Pro­gram­me wer­den vom Pa­ket­ma­na­ger mit ei­nem grü­nen Käst­chen her­vor­ge­ho­ben.

Screenshot von der Deinstallation eines Pakets mit Synaptic

Als Nächs­tes mar­kie­re ich den Ein­trag für Tea Time mit ei­nem Links­klick und drü­cke die Ent­fer­nen­tas­te. Dar­auf­hin än­dert sich die Far­be des Käst­chens. Gleich da­nach be­stä­ti­ge ich mei­nen Lö­schwunsch, in­dem ich die Schalt­flä­che „An­wen­den” an­kli­cke.

Screenshot von Synaptic Zusammenfassung

Im An­schluss öff­net sich ein Zu­sam­men­fas­sungs­fens­ter. Dar­in führt Syn­ap­tic un­ter an­de­rem auf, wie viel Spei­cher­platz durch den Lösch­vor­gang frei wird. Zu gu­ter Letzt star­te ich die Ope­ra­ti­on über die Schalt­flä­che „Ap­p­ly” und war­te kurz, bis die De­instal­la­ti­on ab­ge­schlos­sen ist.

Synaptic löscht keine Softwarequellen

Nun habe ich zwar die Da­ten für Tea Time von mei­ner Fest­plat­te ent­fernt, die da­zu­ge­hö­ri­ge Soft­ware­quel­le wird je­doch wei­ter­hin von mei­nem Ak­tua­li­sie­rungs­ma­na­ger ab­ge­fragt.

sudo add-apt-repository -r ppa:teatime/ppa

Ich muss die PPA dem­zu­fol­ge noch mit die­sem Terminal-Befehl lö­schen. Zu mei­nem Glück ha­ben die­se Lösch­be­feh­le stets die glei­che Syn­tax.

Wie Sie se­hen, wur­de der Be­fehl, um die PPA zum Sys­tem hin­zu­zu­fü­gen ein­fach mit dem Pa­ra­me­ter -r er­gänzt.

Sa­scha: Ubun­tu: Pro­gram­me rück­stands­los lö­schen – in drei Schrit­ten. kilobyte.bplaced.net (02/2016).

Programme mit Synaptic installieren - Anleitung

Als je­mand der ger­ne un­ter Ubun­tu spielt, möch­te ich nun das Stra­te­gie­spiel 0 A.D. in­stal­lie­ren. Auf­grund des­sen, dass die­ser Klas­si­ker in den of­fi­zi­el­len Quel­len ent­hal­ten ist, muss ich mei­nem Sys­tem kei­ne PPA hin­zu­fü­gen, son­dern kann Syn­ap­tic gleich öff­nen.

Screenshot vom Installieren von 0 A.D. über Synaptic

Ich na­vi­gie­re wie­der in das Such­fens­ter und gebe die Zif­fer 0 ein, denn ich bin mir we­gen der Schreib­wei­se un­si­cher. Dar­auf­hin zeigt Syn­ap­tic ei­ni­ge Pa­ke­te an, wel­che eine 0 im Na­men tra­gen.

  • Um mir die Ori­en­tie­rung zu er­leich­tern, ist je­der Ein­trag im Pa­ket­ma­na­ger aus­führ­lich be­schrie­ben. Hin­ter 0 A.D. steht „Echtzeit-Strategiespiel über an­ti­ke Kriegs­füh­rung”.

Ich kli­cke das pas­sen­de Pa­ket mit der rech­ten Maus­tas­te an und wäh­le „Zum In­stal­lie­ren vor­mer­ken” aus.

Screenshot von 0 A.D. in Synaptic - benötigte Pakete für die Installation

Plötz­lich wer­den meh­re­re Ein­trä­ge grün dar­ge­stellt. Syn­ap­tic weiß also, dass mein Sys­tem zum Star­ten des Spiels noch vie­le wei­te­re Pa­ke­te be­nö­tigt, und will die­se gleich mit­in­stal­lie­ren.

  • Hin­weis: Die­se In­stal­la­ti­ons­rou­ti­ne ist be­son­ders wert­voll, wenn Sie Be­nut­zer­ober­flä­chen, Gra­fik­kar­ten­trei­ber und der­glei­chen in­stal­lie­ren möch­ten. Denn nicht ein­mal Linux-Profis wis­sen im­mer, wel­che Pa­ke­te von­ein­an­der ab­hän­gen.

Im nächs­ten Schritt kli­cke ich auf die Schalt­flä­che „An­wen­den” und war­te das Zu­sam­men­fas­sungs­fens­ter ab. Dar­in steht, wie viel Spei­cher­platz die In­stal­la­ti­on be­le­gen wür­de. Zu gu­ter Letzt be­stä­ti­ge ich mit „Ap­p­ly”, dar­auf­hin wer­den alle nö­ti­gen Pa­ke­te au­to­ma­tisch her­un­ter­ge­la­den und in­stal­liert.

Fazit: Die Vorteile von Synaptic im Überblick

Das Soft­ware­ma­nage­ment über Syn­ap­tic bringt An­wen­dern von Linux-Distributionen fol­gen­de Vor­tei­le:

  1. Es ste­hen nicht nur Voll­ver­sio­nen, son­dern auch Plug-ins, Trei­ber, Co­decs und sons­ti­ge Sys­tem­pa­ke­te be­reit.
  2. Sie se­hen nur Soft­ware, die mit der Ver­si­on Ih­rer Linux-Distribution kom­pa­ti­bel ist.
  3. Syn­ap­tic löscht auch Da­ten, die ma­nu­ell via DEB-Datei oder PPA in­stal­liert wur­den rück­stands­los von Ih­rem Sys­tem.
  4. Falls zum Aus­füh­ren der ge­wünsch­ten Soft­ware wei­te­re Pa­ke­te von­nö­ten sind, wer­den die­se von Syn­ap­tic au­to­ma­tisch mit­in­stal­liert.
  5. Vol­le Ad­mi­nis­tra­ti­on über eine gra­fi­sche Be­nut­zer­ober­flä­che in deut­scher Spra­che mög­lich.

Syn­ap­tic ist für mich ei­nes der wich­tigs­ten Pro­gram­me, wel­ches auf kei­nem mei­ner Linux-Systeme feh­len darf. Ge­ra­de Windows-Umsteiger soll­ten di­rekt den Um­gang mit Syn­ap­tic ler­nen, um so­fort ei­nen bes­se­ren Ein­blick in die Funk­ti­ons­wei­se von Li­nux zu be­kom­men.

Ver­wand­te The­men:

Fest­plat­te in Ubun­tu auf­räu­men
Ubuntu-Update rück­gän­gig ma­chen

Mein Name ist Sa­scha, das In­ter­net und ich sind seit 1997 gute Freun­de. Es gibt mir En­ter­tain­ment, Mo­ne­ten und Lie­be, da­für gebe ich ihm seit 2009 viel­sei­ti­ge, mul­ti­me­dia­le An­lei­tun­gen auf den ver­schie­dens­ten Prä­sen­zen. Wäre ich nicht Web­wor­ker, wür­de ich wahr­schein­lich für die Ca­mor­ra das Heim­netz­werk auf De­bi­an um­stel­len und ver­wal­ten. Als Fa­mi­li­en­mensch lie­be ich näm­lich Süd­ita­li­en, das dor­ti­ge Es­sen und die spät­abend­li­chen Ar­beits­zei­ten.


Kategorie: Blog
  • Ralf sagt:

    Wahr­schein­lich die bes­te An­lei­tung im Netz zu dem The­ma, dan­ke. Ein Kol­le­ge riet mir zu Syn­ap­tic, da ich erst seit die­sem Jahr mit Ubun­tu ar­bei­te und noch ziem­lich un­be­hol­fen bin. Sehr An­schau­lich er­klärt, da­mit kann ich was an­fan­gen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*