Bild von FirmenlogoKilobyte ist ein Infoportal, für Webworker, Software Anleitungen und Internetliebhaber, verfügt über 213 Artikel aus den Themenbereichen Ubuntu Anleitungen, Hardware Anleitungen, Netzfragen, Open Source sowie Anleitungen für soziale Netzwerke. Dankeschön für 569 Kommentare und Ihren Besuch.

Anleitungen vom Webworker

Synaptic

Ein großes Problem für Windows-Umsteiger ist das Installieren und Deinstallieren von Programmen unter Linux und dessen Distributionen. Deshalb ist in den meisten Ubuntu-Derivaten das Software-Center vorinstalliert. Dieses generell sehr hilfreiche Programm bietet leider nur eine relativ geringe Anzahl an Applikationen. Außerdem gibt es nur Vollversionen und keine einzelnen Pakete zum Download.

Bild von Synaptic In der Praxis sieht es jedoch häufig so aus, dass neue Software schnell via PPA über das Terminal installiert wird. Hin und wieder lädt man sich auch ein DEB- bzw. RPM-Paket herunter und installiert es. Dabei können Sie schnell den Überblick verlieren vor allem, wenn Sie nicht wissen, wie Sie Programme unter Linux richtig deinstallieren bzw. welche Pakete voneinander abhängen. Für alle diese Probleme gibt es Synaptic, ein grafisches, mächtiges Hilfsmittel, welches auf keinem Linux-System fehlen sollte.

Synaptic vs. Software-Center

Debian und dessen Derivate (Ubuntu) bringen eine Auswahl an Standardprogrammen bei der Installation mit. Zusätzlich hat der Benutzer die Möglichkeit, eine größere Sammlung an nützlichen Applikationen aus geprüften Paketquellen zu installieren.

Screenshot von Ubuntu Software-Center

Der Dienst dafür nennt sich APT (Advanced Packaging Tool). Diesen sprechen Sie mit dem Konsolen-Befehl sudo apt-get install Programmname an. Damit Sie überhaupt wissen, welche Programme zur Verfügung stehen gibt es grafische Oberflächen für APT. Die bekanntesten Tools sind das Software-Center und Synaptic.

Um den Unterschied beider Programme praxisnah zu verdeutlichen, bringe ich Ihnen zwei Beispiele.

  • Für die Fernwartung von Rechnern meiner Familie benutze ich TeamViewer Version 9 für Linux. Diese Software ist weder über das Software-Center noch über Synaptic erhältlich. Ich benutze Kubuntu 14.04 LTS und habe deshalb die DEB-Datei der Herstellerseite installiert.

Angenommen ich würde auf Version 10 upgraden und möchte vorher Version 9 deinstallieren. Doch wie deinstalliere ich ein Programm, welches ich nicht über den APT-Dienst installiert habe? Über das Software-Center kann ich über den Reiter „Installiert“ nur Programme entfernen, die ich über APT bezogen habe.

Screenshot von TeamViewer 9 innerhalb Synaptic

Unter Synpatic spielt dies keine Rolle. Mit zwei Klicks könnte ich TeamViewer vollständig von meinem System entfernen. Gleiches gilt selbstverständlich auch für Software, die Sie über eine PPA bezogen haben.

  • Synaptic kann nicht nur jegliche Anwendersoftware installieren und deinstallieren, sondern ist auch für Systemprogramme zuständig. Somit könnten Sie über Synaptic beispielsweise Kernel oder Grafikkartentreiber hinzufügen und entfernen. Das Installieren von Systemprogrammen bezieht sich jedoch nur auf die der offiziellen Quellen. Für NVIDIA Grafikkarten befand sich beispielsweise im Januar 2015 die Treiber-Version 331 in den Quellen. Neuere Versionen bekommen Sie nur über die offizielle PPA. Den alten Treiber könnten Sie dann über Synaptic löschen, um Speicherplatz zu sparen.

Wie funktioniert Synaptic?

Bild von Synaptic-Paketverwaltung

Synaptic können Sie entweder über die Konsole mit sudo apt-get install synaptic oder über das Software-Center installieren.

  • Beim Öffnen von Synaptic werden Sie nach Ihrem Sudo-Kennwort gefragt.
  • Drücken Sie zunächst links oben auf „Neu laden“. Nach kurzer Zeit erfahren Sie, wie viele Pakete installiert werden können, wie viele Pakete Sie installiert haben und wie viele davon defekt sind.

Deinstallieren mit Synaptic

Das Deinstallieren von Linux-Programmen über Synaptic funktioniert immer nach dem gleichen Prinzip:

  1. Geben Sie den Programmnamen in das Suchfenster „Schnellauswahl-Filter“ ein und klicken Sie auf „Suche“.
  2. Wählen Sie den Eintrag mit der rechten Maustaste an und bestätigen Sie mit „Zum vollständigen Entfernen vormerken“.
  3. Bestätigen Sie mit dem Reiter „Anwenden“.

Programme über Synaptic entfernen

Wichtig: Synaptic warnt Sie, falls andere Programme von dem zu entfernenden Paket abhängig sind. Diese würden dann nicht mehr funktionieren. Ist dies der Fall, wählen Sie nur „Zum entfernen vormerken“. Diese Meldung tritt in der Regel jedoch nur bei Systemprogrammen auf.

Sie haben außerdem die Möglichkeit, mithilfe von Synaptic die Aktualisierung von Software zu verhindern.

  1. Suchen Sie wieder ein Paket bzw. ein Programm über das Suchfenster.
  2. Klicken Sie das Paket an und wählen Sie im oberen Reiter „Paket“ aus.
  3. Bestätigen Sie mit „Paket sperren“.

Aktualisierung über Synaptic sperren

Ist ein Eintrag mit einem Schloss versehen, wird dieser bei den automatischen Aktualisierungen missachtet.

Installation über Synaptic bringt weitere Vorteile

Wenn Sie eine Software über Synaptic installieren, werden Ihnen zeitgleich Erweiterungen dafür vorgeschlagen. Für GIMP könnten Sie beispielsweise gleich Plug-ins wie „für Web speichern“ oder zusätzliche Pinsel und Farbverläufe mitinstallieren. Außerdem bekommen Sie nur Pakete angezeigt, die mit Ihrer Distribution funktionieren. Sollten einmal benötigte Pakete fehlen, werden diese direkt für die Installation vorgeschlagen.

Fazit

Synaptic ist für mich eines der wichtigsten Programme und sollte auf keinem Linux-System fehlen. Gerade Windows-Umsteiger sollten das Software-Center überspringen und gleich lernen mit Synaptic zu arbeiten, um sofort einen besseren Einblick in die Funktionsweise von Linux zu bekommen.

Verwandte Themen:

Festplatte in Ubuntu aufräumen
Ubuntu-Update rückgängig machen

(Screenshots: Ubuntu 14.04.3 LTS)

Mein Name ist Sascha, das Internet und ich sind seit 1997 gute Freunde. Es gibt mir Entertainment, Moneten und Liebe, dafür gebe ich ihm seit 2009 vielseitige, multimediale Anleitungen auf den verschiedensten Präsenzen. Wäre ich nicht Webworker, würde ich wahrscheinlich für die Camorra das Heimnetzwerk auf Debian umstellen und verwalten. Als Familienmensch liebe ich nämlich Süditalien, das dortige Essen und die spätabendlichen Arbeitszeiten.


Kategorie: Blog
Tag:
  • Michael sagt:

    Hallo Kilobyte,

    meine Frage scheint zunächst sehr dumm zu sein, entspringt aber der Unsicherheit durch einen falschen Klick meine aufwändig eingestellte Oberfläche unter Mint 17.3 zu zerschreddern.

    „Was passiert eigentlich wirklich, wenn ein Paket gelöscht wird? – Wird dabei immer auch ein installiertes Programm deinstalliert?“

    Weiter unten beschreibe ich das konkrete Beispiel.

    Ich habe mir „mit Erfolg“ mein Synaptic zerschossen und bekomme jetzt laufend eine Fehlermeldung, wonach Synaptic gar nicht erst öffnet.

    Mein Anliegen ist, Synaptic neu zu installieren.

    Dazu wollte ich es zunächst deinstallieren über die Anwendungsverwaltung von Mint/Mate.

    Ergebnis: Die folgenden Pakete sollen entfernt werden. mint-common, mintupdate, mintmenu, mintdesktop, python3-software-properties, mint … usw.

    Frage:
    Würde danach die Oberfläche meines Mint 17.3 verschwinden oder zumindest völlig verändert werden? Funktioniert meine Installation dann überhaupt noch?

    Ich habe bis jetzt den Deinstallationsvorgang abgebrochen und versuche über einen anderen Weg Synaptic wieder ans Laufen zu kriegen.

    Die ursprünglichen Fehlermeldungen waren:
    E: Der Wert »stable« ist für APT::Default-Release ungültig, da solch eine Veröffentlichung in den Paketquellen nicht verfügbar ist.
    E:_cache->open() failed, please report

    Die Fehlermeldung über die Konsole lautet:
    (synaptic:7786): Gtk-CRITICAL **: gtk_widget_hide: assertion ‚GTK_IS_WIDGET (widget)‘ failed

    Ach, wenn ich gerade dabei bin: Kann man über die Konsole die Shortcuts: Strg+C, …+X, …+V einrichten? Für eine Beantwortung wäre ich sehr dankbar.

    Gruß und einen schönen Tag

    Michael

    • Kilobyte sagt:

      Hi Michael,

      warum nur immer Mint? 🙂 Ich versuchs trotzdem einmal, unter Ubuntu würde ich folgende Befehlskette eingeben:

      1. sudo dpkg --configure -a
      2. sudo apt-get update
      3. sudo apt-get build-dep synaptic
      4. Pakete installieren
      5. sudo apt-get install synaptic
      6. sudo reboot

      Wenn das nichts bringt, helfen die nativen MintUsers.

      Viel Erfolg!
      Sascha

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*