Kilobyte: Das Ubuntu Handbuch mit Anleitungen

Rendern mit AMD FX-Serie - Erfahrungsbericht

Als Frei­be­ruf­ler bzw. Selbst­stän­di­ger ist wirt­schaft­li­ches Den­ken eine Tu­gend. Für Web­wor­ker fällt die­ses Den­ken vor al­lem in den Be­reich der Com­pu­ter­hard­ware. Als lang­jäh­ri­ger Fan­boy von Intel-Prozessoren habe ich mich aus di­ver­sen Grün­den die­ses Jahr für AMD ent­schie­den und schil­de­re hier, in­wie­fern die­ser Her­stel­ler für ge­werb­li­che Be­rei­che wie die Vi­deo­ver­ar­bei­tung taugt und ob die­se CPUs wirk­lich so viel Strom ver­brau­chen, wie man sagt.

Stromverbrauch der FX-Serie

Lan­ge Zeit bin ich auf die gän­gi­ge Mär her­ein­ge­fal­len, dass AMD Pro­zes­so­ren viel zu viel Strom ver­brau­chen. In Fach­fo­ren wird ge­bets­müh­len­ar­tig wie­der­holt das ein AMD FX-8350 125 Watt ver­braucht und ein In­tel i7-3370 nur 77 Watt. Bei­de Pro­zes­so­ren lie­gen laut CPUBENCHMARK auf ei­ner Leis­tungs­stu­fe. Im Hin­ter­kopf möch­te ich Sie bit­ten sich zu mer­ken, dass Stand De­zem­ber 2013 der Intel-CPU in der Boxed-Version fast ge­nau 100,00 Euro mehr kos­tet.

  • Ich habe zwei AMD FX-Modelle auf Strom­ver­brauch ge­tes­tet, in­dem ich mit­hil­fe von Sony Ve­gas 12 Pro, sehr lan­ge Vi­deo­pro­jek­te ge­ren­dert habe.

Bild von Stromverbrauch eines AMD FX-4100 unter Volllast

  • Der Screen­shot zeigt den Strom­ver­brauch ei­nes AMD FX-4100 un­ter Voll­last beim Ren­dern. Auf der Ver­pa­ckung die­ses Pro­zes­sors steht 95 Watt, er ver­braucht je­doch „nur” 61,36 Watt.

Screenshot von Stromverbauch eines AMD-FX 6350

  • Sel­bi­ges mit ei­nem AMD FX-6350, wel­cher un­ter Voll­last 95,98 Watt an­stel­le der an­ge­ge­be­nen 125 Watt be­nö­tigt.

Na­tür­lich lief das Sys­tem zu die­ser Zeit im Hochleistungs- und nicht im Strom­spar­mo­dus.

Verbrauch bei Office-Anwendungen und Vergleich

Mo­der­ne Pro­zes­so­ren wie die Intel-i-Serie und die AMD FX-Serie tak­ten sich bei Office-Anwendungen au­to­ma­tisch her­un­ter und pas­sen sich den Ge­ge­ben­hei­ten an.

Screenshot AMD Overdrive Werte FX-6350

  • Die ein­zel­nen Ker­ne wer­den hier beim AMD FX-6350 zwi­schen 1400 und 2010 Me­ga­hertz ge­tak­tet, so­mit ver­braucht die CPU beim Sur­fen und bei Office-Anwendungen im Schnitt 15 Watt.
  • Ein In­tel Pro­zes­sor hat also aus­schließ­lich Ver­brauchs­vor­tei­le in der ma­xi­ma­len Leis­tung. Bis sich die 100,00 Euro Mehr­an­schaf­fungs­kos­ten je­doch durch den Strom­ver­brauch ge­rech­net ha­ben, müss­ten Sie laut Strom­kos­ten­rech­ner, 10 Stun­den am Tag, 7 Tage die Wo­che, 1 Jahr lang Ren­dern, um beim Bei­spiel zu blei­ben.
  • Weil dies eher un­rea­lis­tisch ist, gehe ich da­von aus, dass es über zwei Jah­re bräuch­te, bis sich der Strom­vor­teil ei­nes Intel-Prozessors aus­zahlt.

Ich hal­te fest, die An­schaf­fungs­kos­ten von AMD FX-Prozessoren sind aus wirt­schaft­li­cher Sicht un­schlag­bar. Ich wie­der­ho­le hier je­doch, dass ich es aus Sicht ei­ner ge­werb­li­chen Nut­zung sehe, wenn Sie am Tag 12 Stun­den Com­pu­ter­spie­le spie­len und die CPU un­ter Last hal­ten, zahlt sich eine In­ves­ti­ti­on in In­tel na­tür­lich eher aus.

Rendern mit AMD Prozessoren - Empfehlung

Die meis­ten Spie­le sind auf­grund ru­di­men­tä­rer Por­tie­rung für Kon­so­len sehr schlecht pro­gram­miert und be­nut­zen nur vier phy­si­ka­li­sche Ker­ne ei­nes Pro­zes­sors. In­tel setzt des­halb mit der i-Serie auch auf vier Ker­ne, ist da­bei tech­nisch ge­se­hen bes­ser und hat bei Spie­len in der Re­gel die Nase weit vor­ne.

Bild der sechs Kerne des AMD FX-6350

  • Ver­nünf­ti­ge Vi­deo­be­ar­bei­tungs­soft­ware wie Sony Ve­gas oder Ado­be Pre­mie­re be­nutz­ten je­doch die Ker­ne, wel­che zur Ver­fü­gung ste­hen und da ist AMD mit der FX-Serie klar im Vor­teil.
  • Wie der Name an­deu­tet, be­sitzt die FX-6-Reihe sechs und die FX-8-Reihe acht phy­si­ka­li­sche Ker­ne, wel­che durch gute Ren­der­soft­ware alle an­ge­spro­chen wer­den.
  • Wenn Sie also AMD eine Chan­ce ge­ben und mit dem Pro­zes­sor Vi­de­os ren­dern wol­len, be­sor­gen Sie sich min­des­tens ei­nen AMD FX-6300 mit sechs Ker­nen und sechs Threads. Wenn Sie lang­fris­tig den­ken, grei­fen Sie zu ei­nem AMD FX-8350, die­ser hat acht Ker­ne, acht Threads und eine her­vor­ra­gen­de Preis­leis­tung. Die AMD FX-9-Reihe kön­nen Sie ge­trost ver­ges­sen.

Weitere Tipps für Leistungsstarke AMD-PCs

Bild von AMD FX-6350Den­ken Sie dar­an, dass die Gra­fik­kar­te beim Ren­dern kräf­tig mit­hilft. Als Faust­re­gel gilt, dass die Gra­fik­kar­te min­des­tens so viel kos­ten soll wie der Pro­zes­sor, da­mit das Sys­tem har­mo­nisch ist. Wäh­rend­des­sen der AMD FX-4100 pro­blem­los mit dem Werks­küh­ler der Boxed-Version auf 40 Grad ge­hal­ten wer­den kann, sind die CPUs der FX-6-Serie, un­ter Last, ziem­li­che Hitz­köp­fe.

  • Trotz ge­räu­mi­gen und gut ge­kühl­tem Big Tower, muss der Boxed-Kühler sehr schnell und laut dre­hen, um die CPU un­ter 70 Grad zu hal­ten.
  • Für 20,00 Euro be­kom­men Sie schon äu­ßerst ef­fi­zi­en­te Küh­ler, wel­che auf so gut wie alle So­ckel pas­sen. Ich kauf­te mir ei­nen Al­pen­fön „Pan­ora­ma”, wel­cher (sie­he Screen­shot oben) mei­ne CPU im Stan­dard­be­trieb un­ter 20 Grad hält und da­durch sehr lei­se ist.

Bild von Alpenfön Panorama KühlerWenn Sie acht bis zwölf Stun­den ne­ben ei­nem Com­pu­ter sit­zen, soll­ten Sie mehr als sonst auf ei­nen ge­rin­gen Ge­räusch­pe­gel ach­ten und da ist eine sol­che In­ves­ti­ti­on un­ab­ding­lich. Des Wei­te­ren er­höht eine gute Küh­lung die Pro­zes­sor­le­bens­leis­tung ge­wal­tig. AMD Pro­zes­so­ren sind be­kannt da­für, dass Sie sich be­son­ders gut über­tak­ten las­sen. Auf sol­che „Kin­de­rei­en” habe ich in mei­nem Al­ter aber kei­ne Lust mehr, wes­halb ich Pro­zes­so­ren nur in der Ver­kaufs­ver­si­on be­ur­tei­le.

Fazit und warum ich von Intel enttäuscht bin

Mei­ner Mei­nung nach war der In­tel So­ckel 775 das Bes­te, was In­tel je­mals auf den Markt ge­bracht hat. Be­son­ders die Q-Serie ist heu­te noch für die meis­ten Auf­ga­ben völ­lig aus­rei­chend.

Mit dem So­ckel 1150 fühl­te ich mich durch den Pen­ti­um G und die ers­ten i3-Prozessoren in Sa­chen Preis­leis­tung mehr als ver­al­bert. Die ers­ten i5-Prozessoren, wel­che eine deut­li­che Stei­ge­rung zum Q9550 dar­stell­ten, wa­ren ein­fach un­er­schwing­lich und un­wirt­schaft­lich.

Als dann nach kür­zes­ter Zeit der So­ckel 1155 und dar­auf dann der So­ckel 2011 er­schien, war ich nur noch ent­täuscht und wuss­te, dass In­tel wirk­lich nur noch für Frame­zäh­ler in hoch­auf­lö­sen­den Ego-Shootern ge­eig­net ist und die klei­nen Un­ter­neh­men ver­las­sen hat.

Im­mer­hin hat es In­tel durch die­se Markt­stra­te­gie ge­schafft, vie­le Ab­satz­märk­te zu schaf­fen und schürft im Ge­gen­satz zu AMD nicht je­des Quar­tal scharf an der Plei­te vor­bei.

Ver­wand­te The­men:

Reich­wei­te von WLAN ganz ein­fach er­hö­hen

Mein Name ist Sa­scha, das In­ter­net und ich sind seit 1997 gute Freun­de. Es gibt mir En­ter­tain­ment, Mo­ne­ten und Lie­be, da­für gebe ich ihm seit 2009 viel­sei­ti­ge, mul­ti­me­dia­le An­lei­tun­gen auf den ver­schie­dens­ten Prä­sen­zen. Wäre ich nicht Web­wor­ker, wür­de ich wahr­schein­lich für die Ca­mor­ra das Heim­netz­werk auf De­bi­an um­stel­len und ver­wal­ten. Als Fa­mi­li­en­mensch lie­be ich näm­lich Süd­ita­li­en, das dor­ti­ge Es­sen und die spät­abend­li­chen Ar­beits­zei­ten.


Kategorie: Blog
  • Emil sagt:

    Hal­lo, ich hab den Link zum Ar­ti­kel aus ei­nem Hard­ware Fo­rum wo dei­ne An­sicht heiß dis­ku­tiert wird. Fakt ist, dass AMD für PC Spie­ler un­taug­lich ist. Lei­der sind PC-Spieler und viel­leicht noch ei­ni­ge we­ni­ge Selbst­stän­di­ge wie du nur in der Lage sich ei­nen CPU für ein Anwenduer-Profil zu­sam­men­zu­stel­len. Der Rest der mal eine E-Mail schreibt oder Online-Banking macht für den wür­de ein al­ter Sem­pron auf nem So­ckel A ge­nü­gen, ge­ra­de die ha­ben dann lei­der Wun­der­tü­ten mit nem i5 aus dem Sa­turn zu Hau­se rum­ste­hen. Ich bin trotz­dem der An­sicht das AMD ohne die Über­nah­me von ATI be­reits tot wäre, auch wenn das sehr schlecht für den Wett­be­werb wäre. Man kann sa­gen was man will, die Gra­fik­kar­ten von AMD sind Sah­ne. Just my 2 cents - Emil

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*