Bild von FirmenlogoKilobyte ist ein Infoportal, für Webworker, Software Anleitungen und Internetliebhaber, verfügt über 213 Artikel aus den Themenbereichen Ubuntu Anleitungen, Hardware Anleitungen, Netzfragen, Open Source sowie Anleitungen für soziale Netzwerke. Dankeschön für 569 Kommentare und Ihren Besuch.

Anleitungen vom Webworker

ISO-Dateien in Ubuntu öffnen – Optionen

Eine ISO-Datei ist ein Abbild einer CD, DVD oder Blu-ray Disc, welches bei der Internationalen Organisation für Normung (ISO) unter der Nummer 9660 geführt wird. Mithilfe dieses Formats ist es möglich, physikalische Datenträger 1:1 auf die Festplatte zu kopieren und diese dann bequem über das Internet zu verteilen. Diese Technik wird jedoch ebenso gerne verwendet, um eine Sicherheitskopie von einem gekauften Medienträger zu erstellen.

Screenshot von Ubuntu Film ISO

Als Benutzer von Ubuntu werden Sie die Dateien des Betriebssystems höchstwahrscheinlich als ISO-Datei heruntergeladen und anschließend gebrannt haben. Jedoch müssen Imagedateien nicht zwangsläufig Programmdaten enthalten. Ebenso lassen sich Musik-, Film- oder Spiele-Datenträger in diesem Format speichern.

  • Egal, was sich hinter einer ISO-Datei befand, zum Öffnen dieses Formats mussten Windows-Anwender lange Zeit Drittsoftware (Daemon Tools) zur Hilfe nehmen, um ein virtuelles Laufwerk zu erstellen, damit sie an die Daten kommen konnten.

Dies war unter Ubuntu nie der Fall, da es unter der Linux-Distribution schon immer möglich war, ISO-Abbilder mit Bordmitteln einzuhängen (mounten). In diesem Artikel erfahren Sie zum einen wie Sie mit verschiedenen Dateiformaten innerhalb von Imagedateien unter Ubuntu umgehen, und wie Sie die smarten DVD-Doubletten brennen können.

Ubuntu mag ISO-Dateien

Bild von ISO UbuntuEgal, ob Sie eine ganze ISO-Datei heruntergeladen oder ein gestückeltes Image aus einem RAR-Archiv entpackt haben, ein funktionstüchtiges Abbild erkennen Sie am Symbol. Unter Ubuntu ist dies immer eine schimmernde CD auf einem weißen Blatt Papier. Die Software, mithilfe dieser Sie jedes ISO-Image öffnen können, nennt sich unter Ubuntu ungalant dafür präzise „Einhängen von Laufwerksabbildern“.

  • Zum Öffnen klicken Sie demnach das ISO-Abbild mit der rechten Maustaste an und wählen den Punkt „Öffnen mit“ aus. Klicken Sie gleich danach auf den Eintrag „Einhängen von Laufwerksabbildern“.

Screenshot von Ubuntu Menü - Einhängen von Laufwerksabbildern

  • Im Anschluss wird das Abbild in Ubuntu eingehängt und Sie werden gefragt, mit welcher Software Sie die Datei im virtuellen Laufwerk abspielen möchten.

Screenshot von ISO-Datei unter Ubuntu, die als Video-DVD erkannt wurde

Wichtig: Abbilder von Musik- und Video-DVDs erkennt Ubuntu automatisch. Hier müssen Sie nur im mittleren Auswahlmenü einen Media Player bestimmen. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass der VLC-Player für ISO-Dateien weniger gut geeignet ist. Verwenden Sie stattdessen den Standardmediaplayer von Ubuntu bzw. den Dragon Player von Kubuntu.

Screenshot von Video-DVD im Ubuntu Media Player

Das Schöne an dieser Methode ist zudem, dass die verschiedenen Media Player ebenso das DVD-Menü beachten und abspielen. Dieses kann dann mit der Maus bedient werden.

  • Außerdem können Sie zwischen den einzelnen Kapiteln hin und her springen. Genauso verhält es sich übrigens mit Musik-CDs, die sich hinter einer ISO-Datei befinden.

Wie Sie sehen, ist es mit Ubuntu möglich, eine Image-Medien-Datei direkt abzuspielen, ohne diese vorher entpacken oder brennen zu müssen.

Gemountete Imagedatei unter Ubuntu anzeigen

Screenshot von gemounteter ISO-Datei im Nautilus von UbuntuHandelt es sich bei der Imagedatei um eine händisch angefertigte Komposition (Joliet), die aus verschiedenen Dateitypen besteht, kann diese nicht einfach über die oben aufgezeigte Methode abgespielt werden. Um sich den detaillierten Inhalt dieser ISO-Datei anzeigen zu lassen, muss diese in Ubuntu folgendermaßen eingehängt werden:

  1. Klicken Sie die ISO-Datei mit der rechten Maustaste an.
  2. Wählen Sie den Punkt „Öffnen mit“ aus und bestätigen Sie die Eingabe mit einem Klick auf „Mit Einhängen von Laufwerksabbildern“.
  3. Auf der linken Seite Ihres Dateimanagers ist zu Ihren gemounteten Festplatten ein neuer Eintrag hinzugekommen.
  4. Klicken Sie diesen mit der linken Maustaste an, öffnet sich automatisch die Ordnerstruktur der ISO-Datei.

Brennen von ISO-Dateien funktioniert immer

Sollten die aufgezeigten Praktiken nicht funktionieren, weil bei Ihrem Ubuntu eventuell die Programmverknüpfungen beschädigt sind, gibt es eine Verfahrensweise, die immer klappt, um an die Daten hinter einer ISO-Datei zu gelangen. Für die Brennmethode benötigen Sie selbstverständlich einen Brenner und einen Rohling, dafür keine Brennsoftware, diese ist bereits standardmäßig in Ubuntu integriert.

  • Legen Sie einen passenden DVD-Rohling in Ihren Brenner.
  • Klicken Sie die ISO-Datei mit der rechten Maustaste an.

Screenshot von Ubuntu - Auf CD/DVD schreiben

  • Wählen Sie diesmal „Auf CD/DVD schreiben“ aus. Es öffnet sich Brasero unter Ubuntu bzw. K3b unter Kubuntu.

Screenshot von Ubuntu Brennsoftware

  • Bestätigen Sie mit „Abbild erstellen“ und warten Sie, bis die Imagedatei auf den Datenträger gebrannt worden ist.
  • Nach dem Brennvorgang wird Ihr Laufwerk die DVD auswerfen. Wenn Sie diese wieder einlegen, können Sie sich den Inhalt des Abbildes über den Dateimanager Nautilus anzeigen lassen und verwenden.

Fazit

ISO-Dateien haben bekanntlich auch immer irgendetwas Anrüchiges an sich. Klar, es ist eines der Hauptformate beim Filesharing. Wobei dies unter Ubuntu nicht so ins Gewicht fallen dürfte. Ich arbeite zumindest ständig mit legalen ISO-Files, von der Live- und Rescue-CD über Linux-Distributionen, Foto-DVDs und Anti-Viren-Software bis hin zu SQL-Datenbank-Backups. Dabei bin ich sehr froh, dass Ubuntu mir dieses Dateiformat unkompliziert und ohne die Installation von anderer Software öffnet.

Verwandte Themen:

Muss man in Ubuntu defragmentieren?
Anleitung – in Ubuntu ein Benutzerpasswort zurücksetzen

(Screenshots: Ubuntu 16.04.1 LTS)

Mein Name ist Sascha, das Internet und ich sind seit 1997 gute Freunde. Es gibt mir Entertainment, Moneten und Liebe, dafür gebe ich ihm seit 2009 vielseitige, multimediale Anleitungen auf den verschiedensten Präsenzen. Wäre ich nicht Webworker, würde ich wahrscheinlich für die Camorra das Heimnetzwerk auf Debian umstellen und verwalten. Als Familienmensch liebe ich nämlich Süditalien, das dortige Essen und die spätabendlichen Arbeitszeiten.


Kategorie: Anleitung
  • David Littka sagt:

    Okay krass hat funktioniert 🙂 Bin Neuling auf Ubuntu 16 und noch etwas verplant. Mein Kumpel hat mir verschiedene Bud Spencer Filme auf ne DVD gebrannt. Aber nicht für den DVD Player – sondern halt mehrere ISOs. Ich habe nicht gecheckt wie ich die abspielen sollte. Ja ging so wie beschrieben danke dir.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*