Kilobyte: Das Ubuntu Handbuch mit Anleitungen

Guter Werbeblocker für Firefox - Empfehlung

Mit On­line­wer­bung ist es wie mit dem Hu­mor und da­mit wie mit Gu­lasch.

Da, wo der eine sagt: „Ist mir zu scharf!”, sagt der an­de­re „Bah!” und der Drit­te isst über­haupt kein Fleisch.

Strom­berg, Bernd: Ma­lik. Strom­berg (TV-Serie).

Mal völ­lig un­ab­hän­gig da­von, dass vie­le mei­ner Pro­jek­te mit On­line­wer­bung mo­ne­ta­ri­siert sind, ste­he ich die­ser Art Wer­bung ge­ne­rell of­fen ge­gen­über. Dies liegt vor al­lem dar­an, dass ich als Bür­ger der BRD in ers­ter Li­nie Kon­su­ment bin und ei­nen Be­darf an Ver- und Ge­brauchs­gü­tern habe.

Bild von Firefox Werbeblocker Ich sehe so gut wie nie fern und gehe eben­falls nur sel­ten selbst ein­kau­fen. Trotz­dem weiß ich ger­ne dar­über be­scheid, was es für neue Pro­duk­te auf dem Markt gibt. Ein Syn­onym für Wer­bung ist be­kannt­lich Ver­brau­cher­infor­ma­ti­on. Gibt es ein güns­ti­ge­res Gi­ro­kon­to wie mein der­zei­ti­ges? Ist „Die Gil­de 3” schon auf dem Markt? Wann kann ich wie­der dank Gut­schei­nen güns­tig eine Piz­za­par­ty fei­ern und gibt es be­reits zu­cker­freie Soft­drinks, die nicht mit E 951 ge­süßt wer­den und da­mit Leuk­ämie ver­ur­sa­chen kön­nen?

Alle die­se Light-Getränke ha­ben ei­nes ge­mein­sam: Sie ent­hal­ten den Süss­stoff Aspar­tam und er­hö­hen ver­mut­lich aus die­sem Grund das Krebs­ri­si­ko.

Ne­osmart Con­sul­ting AG: Aspar­tam und Krebs. zentrum-der-gesundheit.de (11/2015).

Ohne On­line­wer­bung hät­te ich kei­ne Ah­nung dar­über. Als frei­be­ruf­li­cher Web­wor­ker den­ke ich auch an den wirt­schaft­li­chen As­pekt, denn was wä­ren denn die Al­ter­na­ti­ven zu Wer­be­an­zei­gen?

Alternativen für Onlinewerbung

Eine Fi­nan­zie­rungs­mög­lich­keit für Er­stel­ler von di­gi­ta­lem Con­tent ist eine Ver­wer­tungs­ge­sell­schaft na­mens VG Wort. Prin­zi­pi­ell je­der Web­sei­ten­be­sit­zer könn­te sich dort an­mel­den und müss­te in je­dem sei­ner Ar­ti­kel ei­nen so­ge­nann­ten Zäh­ler­pi­xel ein­bau­en. Am Ende des Jah­res wird ab­ge­rech­net.

So konn­te ich mich vor ein paar Ta­gen über ei­nen Scheck der VG Wort freu­en. 4.300,- Euro net­to wur­de mir von der VG Wort über­wie­sen, [...].

Wan­din­ger, Peer: VG Wort – So kann man als Blog­ger mit der VG Wort Geld ver­die­nen. selbstständig-im-netz.de (11/2015).

Der Web­mas­ter be­kommt sei­ne Leis­tung ver­gü­tet und der Be­nut­zer kann wer­be­frei den Con­tent ge­nie­ßen, hört sich nach ei­ner Win-win-Situation an. Aber Mo­ment ein­mal, wo­her kommt denn das Geld, wel­ches die VG Wort ver­teilt.

Na von Ih­nen na­tür­lich. Wenn Sie in Deutsch­land ei­nen neu­en Dru­cker kau­fen, ist die­ser nur durch eine Steu­er bis zu 12,50 Euro teu­rer als im eu­ro­päi­schen Aus­land.

Seit dem Jahr 2008 gilt ein Ge­setz, das Ab­ga­ben von 5 bis 12,50 Euro pro Ge­rät vor­sieht. Die­se Ab­ga­ben sind heu­te in den Ver­kaufs­prei­sen be­rück­sich­tigt.

Sa­wall, Achim: Ab­ga­ben sind heu­te in den Ver­kaufs­prei­sen be­rück­sich­tigt. golem.de (11/2015).

Bild von Western Digital Festplatte mit 2 TBGlei­ches gilt für ex­ter­ne Fest­plat­ten, DVD-Rohlinge, MP3-Player usw. Ich leh­ne wie vie­le mei­ner be­freun­de­ten Blog­ger­kol­le­gen, die teil­wei­se 10 Mil­lio­nen Im­pres­sio­nen im Jahr er­rei­chen, die An­mel­dung bei der VG Wort ab. Denn die­se Ver­wer­tungs­ge­sell­schaft wi­der­strebt so ziem­lich al­len Re­geln der frei­en Markt­wirt­schaft und am Ende zahlt man vor al­lem als Technik-Blogger sei­ne Ver­gü­tung teil­wei­se selbst. Hin­zu­kommt, dass man ei­ner­seits nicht ge­gen die GEMA schimp­fen darf und an­de­rer­seits die VG Wort in An­spruch nimmt. Ich blo­cke des­halb stan­dard­mä­ßig die­sen Zäh­ler­pi­xel mit Pri­va­cy Bad­ger für Fire­fox.

Durch die Zen­tral­stel­le für pri­va­te Über­spie­lungs­rech­te zah­len Sie also auch für et­was, dass Sie viel­leicht über­haupt nicht in An­spruch neh­men. Das ken­nen Sie be­reits von der Haus­halts­ab­ga­be für den öffentlich-rechtlichen Rund­funk. Der Was­ser­kopf die­ser Ge­sell­schaft ist be­reits so an­ge­schwol­len, dass nur noch 38 Pro­zent der Ge­büh­ren in das Pro­dukt (Pro­gramm) flie­ßen.

Für das Pro­gramm sind kaum mehr, näm­lich gut 38 Pro­zent ver­an­schlagt. Ein Grund: Zwi­schen 2013 und 2016 müs­sen ARD und ZDF ih­ren Pen­sio­nä­ren ins­ge­samt 1,8 Mil­li­ar­den Euro be­zah­len, [...].

Heu­ser, Uwe Jean & Kam­mer­töns, Hans-Bruno. Ge­frä­ßi­ge An­stal­ten. zeit.de (11/2015).

Wer­bung spart also Geld. Na­tür­lich sind die Wer­be­kos­ten in die Pro­duk­te ein­kal­ku­liert, die­se be­zahlt je­doch nur der Käu­fer. RTL, Ka­bel 1 und Co. sind ab­ge­se­hen vom Ka­bel­an­schluss, den Sie je­doch je­der­zeit ab­mel­den kön­nen, völ­lig kos­ten­los. Viel­leicht wäre ohne Wer­be­blo­cker die VG Wort auch nicht zu so ei­nem Er­folgs­mo­dell ge­wor­den.

Reine Abomodelle und Hybriden werden beliebter

Zwi­schen 2006 und 2011, als das be­lieb­te Firefox-Add-on Ad­block Plus noch im Be­sitz des Er­fin­ders war, nahm des­sen Ver­wen­dung auf­grund von Pop-up-Bannern und spre­chen­der Flash­wer­bung stark zu. Die Ein­nah­men der On­line­me­di­en durch Wer­bung bra­chen im­mer mehr ein und man über­leg­te sich neue Ver­gü­tungs­mo­del­le. Vor al­lem Ta­ges­zei­tun­gen ver­such­ten ihr Glück mit kos­ten­pflich­ti­gen Abo­mo­del­len, die als so­ge­nann­te ePa­per via E-Mail an den Abon­nen­ten ge­schickt wur­den. Par­al­lel dazu blieb das be­wor­be­ne Online-Angebot be­stehen, was sich je­doch dar­auf be­schränk­te, dass ein Vo­lon­tär um eine DPA- bzw. Reuters-Meldung eine Über­schrift bau­te und von Wi­ki­pe­dia ein paar Fak­ten zu die­sem The­ma nann­te.

Mit You­Tube Red star­te­te im Ok­to­ber 2015 ein Hybrid-Modell. Die welt­weit be­kann­tes­te Vi­deo­platt­form, die auf­grund von Wer­be­blo­ckern sich für Goog­le seit dem Kauf 2006 noch nicht wirk­lich ge­rech­net hat, bie­tet zu­sätz­lich zu dem be­wor­be­nen An­ge­bot eben­falls ein Abo­mo­dell.

With a You­Tube Red mem­bership, you’ll ex­pe­ri­ence You­Tube wi­thout vi­deo ads, be able to save vi­de­os to watch off­line, and play vi­de­os in the back­ground on your mo­bi­le de­vice, all for $9.99 a month.

You­Tube: You­Tube Red is here. youtube-global.blogspot.com (11/2015).

Wer­bung er­mög­licht frei­en Zu­gang zu Online-Angeboten. Durch den star­ken Ein­satz von Wer­be­blo­ckern bleibt dem Le­ser lang­fris­tig gu­ter Jour­na­lis­mus vor­ent­hal­ten. Die Ver­la­ge be­zah­len nie­man­den mehr, der ein Jour­na­lis­tik­stu­di­um an ei­ner Hoch­schu­le ab­ge­schlos­sen hat, vor Ort ist, re­cher­chiert und hin­ter­fragt, son­dern bil­den in zwei Jah­ren Re­dak­teu­re selbst aus.

[...] Deutsch­land bie­tet sie je­des Jahr 40 an­ge­hen­den Jour­na­lis­tin­nen und Jour­na­lis­ten eine fun­dier­te zwei­jäh­ri­ge Aus­bil­dung zum Re­dak­teur.

Spahl, Tho­mas: Kon­zept. axel-springer-akademie.de (11/2015).

Wer sich also ab­seits der DPA in­for­mie­ren möch­te, greift auf You­Tube zu­rück. Doch auch die­se letz­te Quel­le welt­weit frei­er, ob­jek­ti­ver In­for­ma­ti­ons­viel­falt ist auf­grund vom ver­mehr­ten Ein­satz von Wer­be­blo­ckern be­droht.

Ich verwende den besten Werbeblocker für Firefox

Mei­ner Mei­nung nach hat der Ein­satz von Wer­be­blo­ckern das In­ter­net sehr ne­ga­tiv be­ein­flusst. Den­noch ver­wen­de ich eben­falls eine Firefox-Software, die mich von On­line­wer­bung be­frei­en kann. Dies ma­che ich aus drei Grün­den.

1.) Gro­ße Web­sei­ten kau­fen sich aus man­chen Ad-Blockern frei.

Bei rund 21 Mil­lio­nen Firefox-Benutzern ist der Wer­be­blo­cker Ad­block Plus in­stal­liert. Die­se Soft­ware ist je­doch nicht das, was sie ver­spricht. Denn der Be­trei­ber die­ses Plug-ins na­mens Eyeo GmbH bie­tet den Web­sei­ten­be­trei­bern ver­schie­dens­te Mög­lich­kei­ten an, da­mit der Be­su­cher trotz Ad­block Plus Wer­bung sieht.

Es sei denn der Wer­ber steht zu­fäl­lig (nach Zah­lung ei­nes nicht nä­her be­kann­ten Be­trags an die Eyeo GmbH na­tür­lich) auf der White­list, die bei Ad­block Plus au­to­ma­tisch ak­ti­viert ist.

Os­ter­mai­er, Sa­scha: Ad­block Plus: Ad­blo­cker für iOS 9 ver­öf­fent­licht. stadt-bremerhaven.de (11/2015).

Bei die­sen Trick­se­rei­en füh­le ich mich be­vor­mun­det. Schließ­lich kann ich als wahl­be­rech­tig­ter Bür­ger der BRD selbst ent­schei­den, wel­che In­hal­te ich an­ge­zeigt be­kom­men möch­te und wel­che nicht. Des­halb habe ich gro­ßen Re­spekt vor Web­sei­ten, die Be­nut­zer von Wer­be­blo­ckern kon­se­quent aus­sper­ren. Denn der Web­mas­ter hat selbst­ver­ständ­lich die glei­chen Rech­te wie der Web­sei­ten­be­su­cher. So­lan­ge mit of­fe­nen Kar­ten ge­spielt wird, ist für mich al­les gut.

2.) Such­ma­schi­nen ma­ni­pu­lie­ren Such­ergeb­nis­se durch Wer­bung.

Dass in Deutsch­land der Such­ma­schi­nen­gi­gant Goog­le mehr Markt­an­tei­le als in den USA hat, ist hin­läng­lich be­kannt. Die­ser Me­ga­kon­zern ge­hört ne­ben Ama­zon und Mi­cro­soft auch zu den Kan­di­da­ten, die sich von Ad­block Plus frei­ge­kauft ha­ben.

Goog­le has re­por­ted­ly paid the ma­kers of Ad­block Plus, the sin­gle most po­pu­lar brow­ser ex­ten­si­on on Chro­me and Fire­fox, to look the other way when it co­mes to its web ad­ver­ti­se­ments.

na­teog: Goog­le re­por­ted­ly paid Ad­block Plus not to block its ads. theverge.com (11/2015).

Da­durch wer­den die ers­ten drei Such­ma­schi­nen­er­geb­nis­se für be­zah­len­de Ad­Wor­ds Kun­den re­ser­viert, egal, ob die­se für den ge­wünsch­ten Such­be­griff die bes­te Qua­li­tät auf­wei­sen.

Screenshot von Google Suche mit Adblock Plus 2015

Wer also Goog­le be­nutzt, kei­nen Wer­be­blo­cker oder Ad­block Plus ver­wen­det und gleich­zei­tig noch mit sei­nem Google-Konto ein­ge­loggt ist, darf nicht er­war­ten, ob­jek­ti­ve, gute Such­ergeb­nis­se zu er­hal­ten.

3.) Web­sei­ten, die für Wer­bung ge­macht wur­den.

Ja ich weiß, Qua­li­tät ist sub­jek­tiv. Es gibt je­doch Web­sei­ten, bei de­nen der ma­ge­re In­halt die Wer­bung stört. Eine In­ter­net­sei­te, die mehr als 25% Wer­bung im sicht­ba­ren Be­reich des Be­su­chers auf­weist, ist für mich eine rei­ne Wer­be­sei­te. Falls Sie mei­nen Blog viel­leicht schon ei­ni­ge Male ver­folgt ha­ben, könn­te Ih­nen auf­ge­fal­len sein, dass ich vie­le eng­lisch­spra­chi­ge Quel­len ver­wen­de. Dies hängt zum ei­nen da­mit zu­sam­men, dass ich Such­ma­schi­nen wie Duck­Duck­Go und YaCy ver­wen­de, zum an­de­ren, weil die Qua­li­tät des deutsch­spra­chi­gen In­ter­nets durch die Wer­be­sei­ten fin­di­ger SEOs in vie­len Be­rei­chen nicht aus­rei­chend ist.

Tipp: Falls Sie mal Lan­ge­wei­le ha­ben, ver­glei­chen Sie ei­nen Such­be­griff im ame­ri­ka­ni­schen mit dem deut­schen Wi­ki­pe­dia. Aus Ih­rer Oberstufen- und viel­leicht Hoch­schul­zeit wis­sen Sie na­tür­lich, dass Wi­ki­pe­dia kei­ne Quel­le ist, es ist je­doch in­ter­es­sant, wie stark in Deutsch­land in­ner­halb die­ser En­zy­klo­pä­die ma­ni­pu­liert wird.

Su­che je­man­den der zum Fest­preis Wi­ki­pe­dia Backlinks für On­line­shops aus dem Be­reich Mo­bil­funk / DSL / Grills / Gar­ten­mö­bel / Shishas er­stellt.

ds­qua­red: [S] Wi­ki­pe­dia Links. abakus-internet-marketing.de (11/2015).

uBlock Origin ist der Nachfolger von Adblock Edge

Falls Sie bis­her al­les wuss­ten, was ich ge­schrie­ben habe und sich ei­gent­lich nur fra­gen, war­um das Sym­bol vom Ad­block Plus Pen­dant Ad­block Edge aus Ih­rer Firefox-Leiste ver­schwun­den ist, liegt es dar­an, dass die­se Soft­ware nicht mehr wei­ter­ent­wi­ckelt wird.

  • Der Nach­fol­ger heißt uBlock Ori­gin und ist ein ech­ter Wer­be­blo­cker für Fire­fox, wie Sie ihn aus der gu­ten al­ten Zeit ken­nen.

Die Vor­tei­le von uBlock Ori­gin im Über­blick:

So­bald Sie die­sen Wer­be­blo­cker für Fire­fox in­stal­liert ha­ben, se­hen Sie ein klei­nes Schild in Ih­rer Me­nü­leis­te. Sur­fen Sie auf eine Web­sei­te, se­hen Sie di­rekt wie vie­le Ele­men­te durch die Soft­ware blo­ckiert wer­den.

Screenshot von uBlock Origin Symbol im Firefox

Kli­cken Sie auf das Schild er­fah­ren Sie des Wei­te­ren, wie viel Pro­zent der Web­sei­te aus Wer­be­an­zei­gen be­steht. Mit ei­nem wei­te­ren Links­klick auf das blaue Aus­schalt­zei­chen ha­ben Sie uBlock Ori­gin für die an­ge­surf­te Do­main dau­er­haft de­ak­ti­viert.

Screenshot von Werbung erlauben mit uBlock OriginMit die­sem Wer­be­blo­cker kön­nen Sie also selbst ent­schei­den, wel­che Web­sei­ten Sie fi­nan­zi­ell un­ter­stüt­zen möch­ten. Ih­nen wer­den auch kei­ne frei­ge­kauf­ten Wer­be­an­zei­gen un­ter­ge­ju­belt und Sie er­hal­ten re­la­tiv freie Such­ergeb­nis­se in den Such­ma­schi­nen. Über die of­fi­zi­el­le Web­sei­te von Mo­zil­la ha­ben Sie die Mög­lich­keit, uBlock Ori­gin mit ei­nem Klick in Ih­ren Fire­fox zu in­te­grie­ren. Ih­ren al­ten Ad-Blocker soll­ten Sie vor­her über das Add-on-Menü (Strg + Um­schalt + A) ent­fer­nen.

Das Internet ist demokratischer als Sie vielleicht denken

Als me­di­en­kom­pe­ten­ter Be­nut­zer ei­nes kon­fi­gu­rier­ten Wer­be­blo­ckers wie uBlock Ori­gin bie­tet sich Ih­nen die Mög­lich­keit, das In­ter­net ak­tiv zu ge­stal­ten. Ganz im Ge­gen­satz zum ana­lo­gen TV, bei dem nur eine Hand­voll aus­er­wähl­ter Se­her das Fern­seh­pro­gramm be­stim­men kön­nen.

Die­se Grup­pe aus­ge­wähl­ter Haus­hal­te ist eher klein – es sind nur rund 5.600. Ver­gli­chen mit der Ge­samt­zahl al­ler re­gis­trier­ten Fern­se­her na­tür­lich eine sehr klei­ne Men­ge, des­we­gen ist wich­tig, dass sie re­prä­sen­ta­tiv ist.

ADMIN_DE: Wie wer­den die Ein­schalt­quo­ten im Fern­se­hen be­rech­net? seismart.de (11/2015).

Sie kön­nen also noch so sehr Wis­sen­schafts­se­ri­en auf ARD-alpha se­hen, die Koh­le be­kommt wei­ter­hin Flo­ri­an Sil­be­rei­sen und Mar­kus Lanz. Im In­ter­net ist das an­ders. Ein Bei­spiel von mir:

Zum Mit­tag­essen lese ich ger­ne die Kom­men­tar­spal­ten der Leit­me­di­en. Man muss sich da im­mer an­mel­den, des­halb bin ich we­der in ei­nem Fo­rum noch in ei­ner sol­chen Spal­te selbst ak­tiv. Ich habe we­der Po­li­to­lo­gie stu­diert noch ken­ne ich mich gut mit po­li­ti­schen Strö­mun­gen aus, des­halb muss ich den Ge­dan­ken in ei­nem Bei­spiel äu­ßern. Mei­ner Mei­nung nach ist die WELT und de­ren Le­ser eher ge­gen Im­mi­gra­ti­on nach Deutsch­land, wäh­rend­des­sen die ZEIT samt Be­nut­zer eher da­für ist. Um mich kon­tro­vers zu in­for­mie­ren, lese ich die DPA-Überschriften bei­der Zei­tun­gen und scrol­le gleich run­ter zu den Kom­men­ta­ren.

Bei­de On­line­me­di­en, und sind sie noch so ge­gen­sätz­lich, bie­ten dem Le­ser die Mög­lich­keit sei­ne po­li­ti­sche Mei­nung zu äu­ßern. Ich ho­no­rie­re das, in­dem ich für die­se Zei­tun­gen mei­nen Wer­be­blo­cker de­ak­ti­vie­re und da­mit das Sys­tem mit­fi­nan­zie­re.

Im Ge­gen­satz zur FAZ, die wirk­lich her­vor­ra­gend re­cher­chier­te Ar­ti­kel ver­öf­fent­licht, je­doch die Kom­men­tar­funk­ti­on nur bei Panorama-Themen ak­ti­viert. Des­halb bleibt dort uBlock Ori­gin ak­tiv. Glei­ches gilt für den Spie­gel, hier sehe ich nur Wer­be­an­zei­gen, wenn ich mir hin und wie­der die Fil­me zum Wo­chen­en­de an­schaue.

Sie wis­sen, wor­auf ich hin­aus will. Wer­be­blo­cker bie­ten ei­nem die Op­ti­on, gute An­ge­bo­te zu ho­no­rie­ren und schlech­te ab­zu­stra­fen. Selbst­ver­ständ­lich ist dies sub­jek­tiv aber da­für frei und ge­heim.

Fazit

Als Internet- und Technik-Blogger, der ei­nen Teil sei­ner Ein­nah­men durch On­line­wer­bung ge­ne­riert, emp­feh­le ich Ih­nen un­be­dingt ei­nen ech­ten Wer­be­blo­cker zu be­nut­zen. Was Sie dann am Ende da­mit ma­chen, bleibt Ih­nen über­las­sen.

Ver­wand­te The­men:

Gibt es wirk­lich ei­nen IT-Fachkräftemangel?
War­um ist Hard­ware so teu­er?

(Screen­shots: Mo­zil­la Fire­fox 42.0 mit uBlock Ori­gin 1.3.2.)

Mein Name ist Sa­scha, das In­ter­net und ich sind seit 1997 gute Freun­de. Es gibt mir En­ter­tain­ment, Mo­ne­ten und Lie­be, da­für gebe ich ihm seit 2009 viel­sei­ti­ge, mul­ti­me­dia­le An­lei­tun­gen auf den ver­schie­dens­ten Prä­sen­zen. Wäre ich nicht Web­wor­ker, wür­de ich wahr­schein­lich für die Ca­mor­ra das Heim­netz­werk auf De­bi­an um­stel­len und ver­wal­ten. Als Fa­mi­li­en­mensch lie­be ich näm­lich Süd­ita­li­en, das dor­ti­ge Es­sen und die spät­abend­li­chen Ar­beits­zei­ten.


Kategorie: Blog
  • Megadolon sagt:

    Gu­ten Tag ich habe ei­ni­ges ab­zu­son­dern 🙂
    Zu­nächst mal möch­te ich mich be­dan­ken ich habe di­rekt Ad­block Plus aus Fire­fox ent­fernt und durch uBlock er­setzt. Ich bin rei­ner In­ter­net­kon­su­ment und habe von den Hin­ter­zim­mern kei­ne Ah­nung, als ich je­doch las, dass es so et­was wie die VG Wort gibt wur­de mir ganz mul­mig. Ich habe ab­seits Ih­rer Sei­te re­cher­chiert und mir wur­de schlecht. In Deutsch­land wird man wirk­lich an je­der Stel­le aus­ge­nom­men und oft­mals ohne es zu wis­sen, wahn­sinn. Schon im­mer habe ich mei­nen Ad­blo­cker ka­li­briert und Wis­sens­sei­ten oder gute News­sei­ten un­ter­stützt. Ich sehe je­doch nicht ein, für Hob­by­sei­ten (was habe ich am WE ge­ges­sen?), Pro­dukt­pla­ce­ment­sei­ten (ca­s­chys blog, mo­bi­le­ge­eks etc.) oder un­freie Sys­tem­me­di­en, die alle das glei­che schrei­ben von Wer­be­an­zei­gen ver­fol­gen zu las­sen. Selbst auf You­tube las­se ich mei­nen Ad­blo­cker aus auch wenn die An­zei­gen oft­mals echt ner­ven. Wei­ter­hin gu­tes Ge­lin­gen mit Ih­rer Web­sei­te.

  • Tobias Klein sagt:

    Dan­ke ich habe di­rekt Ad­block Plus run­ter­ge­schmis­sen und uBlock Ori­gin in­stal­liert, jetzt ist die ner­vi­ge Wer­bung bei Goog­le, Bing und AOL wie­der weg, ich habe mich schon ge­wun­dert. Das Pro­blem von On­line Wer­bung ist ein­fach, dass die mir den PC zu­müllt. Sur­fe ich ein hal­bes Jahr lang ohne Ad­blo­cker kann ich Win­dows neu auf­spie­len, weil Fire­fox to­tal lang­sam wird. Ich war auch nicht sau­er als mich die BILD we­gen mei­nes Ad­blo­ckers aus­ge­sperrt hat, bin da eben nicht mehr hin­ge­surft, gibt ja wie du schreibst min­des­tens 10 Al­ter­na­ti­ven wo das glei­che steht.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*