Bild von FirmenlogoKilobyte ist ein Infoportal, für Webworker, Software Anleitungen und Internetliebhaber, verfügt über 213 Artikel aus den Themenbereichen Ubuntu Anleitungen, Hardware Anleitungen, Netzfragen, Open Source sowie Anleitungen für soziale Netzwerke. Dankeschön für 576 Kommentare und Ihren Besuch.

Anleitungen vom Webworker

Grafikkarte in Debian Jessie installieren – Schritt für Schritt

Mit Debian 8 „Jessie“ kam für Desktop-Benutzer, im Vergleich zur Vorgängerversion, einiges in Bewegung. Der eingesetzte Kernel 3.16 wird langfristig von Ubuntu/Canonical gepflegt und verspricht standardmäßige, aktuelle Hardware-Unterstützung. Hinzu kommt, dass unter dieser Linux-Distribution nun auch Steam installiert werden kann und damit der Weg für aktuelle, native Linux-Spiele geöffnet wurde. Mit Debian 8 ist es also endlich möglich, sich ein stabiles Multimedia-System einzurichten. Einzige Voraussetzung dafür ist eine leistungsstarke Grafikkarte. Aus diesem Grund zeige ich Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie den Treiber für eine aktuelle AMD-Grafikkarte installieren.

Welche Grafikkarte für Debian auswählen?

Bild von XFX AMD R7 260X 2GB
Generell ist es völlig egal, für welchen Grafikkartenhersteller (AMD, Nvidia, Intel) Sie sich entscheiden. Der Debian Standardgrafikkartentreiber aus dem X.Org-Bundle zaubert immer ein Bild auf Ihren Monitor.

Um 2015 jedoch in Genuss von flüssigen 3D-Desktop-Umgebungen (KDE Plasma) zu kommen und sämtliche aktuelle Spiele für Linux (CS:GO, Cities:Skylines, Empire:Total War etc.) ruckelfrei spielen zu können, sollten Sie eine dedizierte Grafikkarte der Kategorie AMD R7 bzw. Nvidia GT 7xx oder höher bzw. eine Kaveri-APU wählen.

Damit Sie das Maximum aus Ihrer Grafikhardware herausholen, sollten Sie einen proprietären Treiber von AMD oder Nvidia installieren. AMD hat hierbei ein sehr großes Interesse, genauso gute Treiber unter Linux, wie unter Windows anzubieten und aktualisiert seinen Catalyst-Treiber regelmäßig. Der Support für Linux und dessen Distributionen soll langfristig sogar noch besser werden.

AMD stellt zur Weiterentwicklung des freien Radeon-Treibers unter Linux zwei neue Open-Source-Entwickler ein. Damit soll der Abstand zum kommerziellen Treiber verkleinert werden.

Thommes, Ferdinand: Neue Linux-Entwickler sollen Radeon-Treiber voranbringen. computerbase.de (04/2015).

Ich weiß nicht was man im Hause Nvidia gegen Linux hat, seitdem ich ausschließlich Linux-Distributionen einsetze, hat mich der Grafikkartenhersteller jedoch als Kunden verloren. Wenn ein Treiber mal sauber funktioniert, ist dieser steinalt und verschenkt zu viel Potential. Ich denke auch nicht, dass sich das jemals ändern wird.

Nvidia, Fuck You!

Silicon News: Linus Torvalds: Nvidia, Fuck You! youtube.com (04/2015).

Wenn Sie also Debian 8 auf Ihrem Desktop-PC als Multimedia-System einsetzen, kann ich Ihnen nur eine Grafikhardware von AMD empfehlen und dafür für optimalen Funktionsumfang garantieren.

Catalyst-Treiber in Debian 8 installieren

Zum Installieren des AMD Catalyst Treibers unter Debian 8 gehen Sie wie folgt vor:

  1. Öffnen Sie ein Root-Terminal.
  2. Öffnen Sie die sources.list mit nano /etc/apt/sources.list.
  3. Fügen Sie die Quelle deb http://http.debian.net/debian/ jessie non-free contrib main hinzu. Bei mir sieht das Ganze so aus:

Screenshot von Debian Jessie Sources.list
Speichern Sie die Datei mit Strg + O, bestätigen Sie mit Enter und schließen Sie nano mit Strg + X.

Führen Sie im selben Root-Terminal nun nacheinander folgende Befehle aus:

  1. apt-get update
  2. apt-get install fglrx-driver fglrx-control
  3. Bestätigen Sie mit „Ja“.
  4. aticonfig --initial
  5. Starten Sie Ihren Computer neu.

Der AMD Grafikkartentreiber ist nun unter Debian 8 installiert.

Catalyst in Debian konfigurieren

Screenshot von AMD Catalyst unter Debian 8Je nachdem welche Benutzeroberfläche Sie verwenden, können Sie mit dem Suchbegriff „Catalyst“ in das Konfigurationsmenü navigieren. Einstellen können Sie jedoch noch nichts, denn Sie müssen mit Sudo-Rechten zugreifen. Dazu öffnen Sie ein normales Terminal-Fenster ohne Administrator-Rechte. Sie müssen zunächst Sudo erlauben, Ihren Display zu benutzen.

  • Geben Sie dazu den Befehl xhost local:root ein.
  • Mit su machen Sie das Terminal jetzt zu einem Root-Terminal.
  • Der Befehl amdcccle öffnet nun das Catalyst-Menü mit Sudo-Rechten und Sie können beispielsweise die Bildschirmauflösung einstellen oder mehrere Bildschirme konfigurieren.

Wissenswertes, weitere Empfehlungen und Fazit

Bild von der Rückseite der Grafikkarte R7 260X von XFXWenn Sie Ihre Grafikkarte anhand dieser Anleitung einrichten, müssen Sie nie wieder daran denken. Aktualisierungen des proprietären Treibers erhalten Sie automatisch über die Debian-Updates. Sie können sich genauso sicher sein, dass Spiele das Bestmögliche aus Ihrer Hardware herausholen. Wenn Sie noch wenig Erfahrung mit Debian haben, könnten Sie sich nun fragen, warum das alles so kompliziert ist. Warum kann man nicht einfach wie unter Windows auch, eine Treiber-Datei herunterladen, anklicken und installieren?

  • Ganz einfach, Debian hasst Sie.

Wenn Sie damit leben können, bekommen Sie ein aktuelles, kostenloses, sicheres, stabiles Betriebssystem, welches die Mutter der meisten grafischen Linux-Distributionen ist. Außerdem können Sie sich sicher sein, dass Debian keinen Datenmissbrauch betreibt.

Anekdote: Neulich habe ich für einen Kunden einen Laptop mit Windows 8.1 bestellt. Ich sollte das Ding gleich einrichten. Kein Problem, ich respektiere wortlos die Kundenwünsche. Als ich beim Einrichten ein Microsoft-Konto einrichten sollte/musste, um weiter zu kommen, dachte ich:

Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern, dass er nicht tun muss, was er nicht will.

Jean-Jacques Rousseau

Verwandte Themen:

Hardware Stresstest unter Ubuntu inszenieren
Mit Debian YouTube-Videos herunterladen

(Screenshots: Debian 8 und AMD Catalyst 13.35)

Mein Name ist Sascha, das Internet und ich sind seit 1997 gute Freunde. Es gibt mir Entertainment, Moneten und Liebe, dafür gebe ich ihm seit 2009 vielseitige, multimediale Anleitungen auf den verschiedensten Präsenzen. Wäre ich nicht Webworker, würde ich wahrscheinlich für die Camorra das Heimnetzwerk auf Debian umstellen und verwalten. Als Familienmensch liebe ich nämlich Süditalien, das dortige Essen und die spätabendlichen Arbeitszeiten.


Kategorie: Anleitung
  • Marcel sagt:

    Danke! Du hast mir mein Leben gerettet mit diesem Tutorial.

  • Uwe sagt:

    Debian 7.6 LXDE habe ich ausprobiert. Ich hatte KEINE Probleme mit der Nvidia-Graka-(GTX-650), aber sehr wohl mit der Anmeldeprozedur. Bis mein PC bereitwillg mein Anmelde-Passwort akzeptierte musste ich es bis zu zehn-zwölfmal ein tippen! Ein ähnliches Verhalten zeigte auch
    Debian 8 LXDE. Nee,Debian ist für mich gestorben.

    Mein Grafikkartentreiber habe ich als Deb-datei im Web gefunden und über Gdebi installiert, problemlos hat gdebi noch ein paar nachfolgedateien gezogen und seitdem läuft hier Version 340.76 propitär unter Lubuntu!

  • Lui sagt:

    Hallo, danke für diese Anleitung. Ich möchte unter Debian 8.2 für meine Radeon HD 6670/7670 auch den proprietären Treiber installieren, frage mich aber: Wird der freie Treiber dann automatisch deinstalliert oder muss ich das manuell machen?
    Für eine Antwort, wie kurz sie auch immer sein mag, bin ich sehr dankbar!
    Lui

    • Kilobyte sagt:

      Hi, wenn du genau nach der Anleitung verfährst, wird der neue proprietäre Treiber automatisch verwendet und der freie deaktiviert. Du musst weiter nichts mehr tun.

      Viel Erfolg!
      Sascha

  • Lui sagt:

    Danke! 🙂

  • Berthold sagt:

    Hallo, habe gerade Debian 8.2 vom USB-Stick installiert (mein Rechner hat kein eingebautes Laufwerk). Hat auch alles soweit funktioniert. Bei deiner Anleitung bin ich dann bis zum Punkt 3 (mit“ja“bestätigen) gekommen. Da wurde ich auf einmal aufgefordert, die Debian Installations-DVD einzulegen??? Ab da ging nichts mehr im Terminal, außer es zu schließen.

    Gruß
    Berthold

    • Kilobyte sagt:

      Hallo Berthold, danke für den Beitrag – es fehlen dann wohl bei einer USB-Installation irgendwelche Pakete. Eventuell mal über die „Aktualisierungsverwaltung“ der Benutzeroberfläche ins Menü „Einstellungen“ o. ä. gehen und im Reiter „Andere Software“ überprüfen, ob bei „cdrom“ ein Haken gesetzt ist. Falls ja, entfernen, übernehmen und wiederholen.

      Ich gehe jedoch jetzt einfach mal davon aus, dass die oben gezeigte Anleitung nicht mit einer Debian USB-Installation funktioniert.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*