Kilobyte: Das Ubuntu Handbuch mit Anleitungen

CUPS

Wenn Sie mit Li­nux oder ei­ner Dis­tri­bu­ti­on wie De­bi­an bzw. Ubun­tu dru­cken, scan­nen und fa­xen wol­len, ist die Standard-Software CUPS (Com­mon Unix Prin­ting Sys­tem) un­um­gäng­lich. Über CUPS ist es mög­lich, Dru­cker, egal, ob im Netz­werk oder lo­kal, hin­zu­zu­fü­gen und zu ver­wal­ten, Dru­cker­auf­trä­ge zu über­wa­chen und ab­zu­bre­chen so­wie Be­rech­ti­gun­gen für Drucker-Server fest­zu­le­gen.

Warum CUPS benutzen?

Ei­nes der größ­ten Ge­gen­ar­gu­men­te für den Wech­sel auf ein Li­nux ba­sier­tes Be­triebs­sys­tem ist im Jah­re 2014 im­mer noch die ru­di­men­tä­re Dru­cker­un­ter­stüt­zung.

Bild von CUPS Schriftzug
Selbst wenn die Dru­cker­her­stel­ler für Ihr Mo­dell na­ti­ve Linux-Treiber zur Ver­fü­gung stel­len, fehlt in der Re­gel die Soft­ware, um den Dru­cker über den Com­pu­ter zu be­die­nen. Die­se Lü­cke füllt CUPS.

Auch das hin­zu­fü­gen ei­nes Dru­ckers soll­te über CUPS ge­sche­hen. Ge­ra­de Neu­lin­ge von Ubun­tu und Co. be­nut­zen die Be­nut­zer­ober­flä­chen Unity, GNOME, KDE usw., um über die Me­nüs „Sys­tem­ein­stel­lun­gen -> Dru­cker” Ihr Ge­rät hin­zu­zu­fü­gen. Da­ge­gen ist auch nichts wei­ter ein­zu­wen­den. Sie soll­ten je­doch wis­sen, dass CUPS die na­ti­ve Schnitt­stel­le für Dru­cker ist und die Be­nut­zer­ober­flä­chen die­se nur für Sie gra­fisch auf­be­rei­ten. Ge­ra­de bei Dru­ckern, de­ren Trei­ber nicht in den of­fi­zi­el­len Repo­si­to­ries sind, kom­men Sie ohne CUPS schnell an die Gren­zen.

So benutzen Sie CUPS

Heut­zu­ta­ge wird CUPS meist über den Web­brow­ser Ih­res Ver­trau­ens ge­nutzt. Ge­ben Sie in die Adress­leis­te die URL: http://localhost:631/ ein.

Bild von CUPS für Administratoren
Wich­ti­ges Menü, um Ih­ren Dru­cker zu ver­wal­ten ist „CUPS für Ad­mi­nis­tra­to­ren”. Wenn Sie ei­nen der Me­nü­punk­te aus­wäh­len, müs­sen Sie Administratoren-Rechte in Ih­rem Be­triebs­sys­tem be­sit­zen. Bei Ubun­tu be­nö­ti­gen Sie dazu Ih­ren Be­nut­zer­na­men samt Sudo-Kennwort, bei De­bi­an ist der Be­nut­zer­na­me für CUPS „root” in Ver­bin­dung mit Ih­rem Administratoren-Kennwort.

Um ei­nen Dru­cker über CUPS ein­zu­rich­ten, ge­hen Sie wie folgt vor:

  1. Wäh­len Sie „Dru­cker und Klas­sen hin­zu­fü­gen”.
  2. Über­prü­fen Sie, ob ein Häk­chen bei „Zei­ge frei­ge­ge­ben Dru­cker von an­de­ren Sys­te­men” ge­setzt ist. Dies ist be­son­ders wich­tig, wenn Sie ei­nen Netz­werk­dru­cker ein­rich­ten möch­ten.
  3. Kli­cken Sie auf „Dru­cker hin­zu­fü­gen” und ge­ben Sie di­rekt im An­schluss Ihre Administrator-Daten ein.
  4. Fol­gen Sie dem Menü, bis Ihr Dru­cker ein­ge­rich­tet ist.

Praxisbeispiel für den Einsatz von CUPS

Ein Kun­de von mir be­treibt ein klei­nes Büro mit vier Rech­nern, die ent­we­der De­bi­an oder Ubun­tu be­nut­zen. Als Netz­werk­dru­cker wur­de ein Bro­ther MFC-L2700DW an­ge­schafft. Ei­ner der Grün­de da­für war, dass die­ser auf der Her­stel­ler­web­sei­te als kom­pa­ti­bel zu Li­nux de­kla­riert ist.

  • Zur gro­ßen Über­ra­schung mei­nes Kun­den wa­ren die Dru­cker­trei­ber je­doch nicht auf der mit­ge­lie­fer­ten CD und auch nicht in den Repo­si­to­ries ent­hal­ten. Was also tun?
  • Bro­ther stellt we­nigs­ten die Trei­ber für Dru­cker samt Scan­ner auf des­sen Web­sei­te zur Ver­fü­gung. Auch sind es DEB-Dateien, die sich über das Software-Center schön in­stal­lie­ren las­sen.

Mein Kun­de in­stal­lier­te also die Trei­ber und ver­such­te auf den Klienten-Rechnern den Bro­ther MFC-L2700DW, der über LAN-Kabel im Bü­ro­netz­werk in­te­griert war, über das Menü „Sys­tem­ein­stel­lun­gen -> Dru­cker” ein­zu­rich­ten.

Wäh­rend­des­sen Ubun­tu 14.04 LTS die in­stal­lier­ten Trei­ber bei der Aus­wahl nicht mit an­zeig­te, häng­te sich De­bi­an 7.2 schon bei der Su­che nach Netz­werk­dru­ckern auf.

Screenshot vom Brother MFC-L2700 CUPS Eintrag
Ich muss­te also vor­bei­kom­men und die Sa­che be­gut­ach­ten. Ich rich­te­te den Dru­cker, auf je­dem Rech­ner, über CUPS ohne wei­te­re Pro­ble­me ein. Die in­stal­lier­ten Hersteller-Treiber zeig­te CUPS gleich als „Emp­foh­len” an und auch die Netzwerk-Suche war kein The­ma mehr.

Drucker und Linux - CUPS aktualisieren

Wenn Sie ei­nen Dru­cker ha­ben, der nicht über die Her­stel­ler­web­sei­te und auch nicht über die Repo­si­to­ries für Li­nux un­ter­stützt wird, kann ein CUPS-Update eine letz­te Lö­sung sein. Ge­ra­de De­bi­an ver­wen­det im­mer sehr alte CUPS-Versionen.

  1. La­den Sie sich die neus­te CUPS-Version aus dem De­pot her­un­ter. Be­vor­zu­gen Sie das Da­tei­for­mat .tar.bz2.
  2. Na­vi­gie­ren Sie in Ih­ren Download-Ordner, kli­cken Sie die Da­tei mit der rech­ten Maus­tas­te an und wäh­len Sie „Hier ent­pa­cken”.
  3. Öff­nen Sie ein Terminal-Fenster und na­vi­gie­ren Sie in das Ver­zeich­nis. Zum Bei­spiel: „cd /home/BENUTZERNAME/Downloads/cups-2.0.1/
  4. Tip­pen Sie ./configure ein und be­stä­ti­gen Sie mit der Enter-Taste.
  5. Tip­pen Sie make ein und be­stä­ti­gen Sie mit der Enter-Taste.
  6. Star­ten Sie die In­stal­la­ti­on. Tip­pen Sie make install ein und be­stä­ti­gen Sie wie­der mit der Enter-Taste.
Fazit

Dru­cker und Li­nux ist eine Ge­schich­te vol­ler Miss­ver­ständ­nis­se. Ich emp­feh­le Ih­nen, ver­zich­ten Sie auf Ap­pli­ka­tio­nen Ih­rer Be­nut­zer­ober­flä­che und steu­ern Sie al­les, was mit Ih­rem Dru­cker zu tun hat di­rekt über CUPS.

Mein Name ist Sa­scha, das In­ter­net und ich sind seit 1997 gute Freun­de. Es gibt mir En­ter­tain­ment, Mo­ne­ten und Lie­be, da­für gebe ich ihm seit 2009 viel­sei­ti­ge, mul­ti­me­dia­le An­lei­tun­gen auf den ver­schie­dens­ten Prä­sen­zen. Wäre ich nicht Web­wor­ker, wür­de ich wahr­schein­lich für die Ca­mor­ra das Heim­netz­werk auf De­bi­an um­stel­len und ver­wal­ten. Als Fa­mi­li­en­mensch lie­be ich näm­lich Süd­ita­li­en, das dor­ti­ge Es­sen und die spät­abend­li­chen Ar­beits­zei­ten.


Kategorie: Anleitung
Tag:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*