Kilobyte: Das Ubuntu Handbuch mit Anleitungen

AceStream in Ubuntu 14.04 LTS installieren - Funktionsgarantie

Auf­grund mei­ner In­stal­la­ti­ons­hil­fe zu Sop­Cast un­ter Ubun­tu 14.04 LTS be­kam ich über mein Kon­takt­for­mu­lar, per E-Mail und in den Kom­men­ta­ren des Öf­te­ren den Hin­weis, dass Fußball-Übertragungen über die­se Soft­ware ge­stört wer­den und ob ich eine An­lei­tung zu AceStream ver­fas­sen kön­ne. Ich selbst in­ter­es­sie­re mich al­ler­dings nicht für Fuß­ball, wes­halb ich AceStream bis dato über­haupt nicht kann­te. Nach ein we­nig Re­cher­che fand ich her­aus, dass AceStream ein De­ri­vat des VLC Play­ers ist, wel­ches von ukrai­ni­schen Pro­gram­mie­rern ent­wi­ckelt wird und mit­hil­fe des­sen es mög­lich ist, Vi­deo­in­hal­te via Peer-to-Peer-Technik mit bis zu 5000 Kbps kon­stant zu ver­brei­ten.

Ubuntu 14.04 LTS vorbereiten

Um AceStream zu in­stal­lie­ren, müs­sen Sie zu­nächst ei­nen Ein­trag in die sources.list von Ubun­tu schrei­ben. Da­für ge­hen Sie wie folgt vor:

  • Öff­nen Sie ein Terminal-Fenster.
  • Tip­pen Sie sudo gedit /etc/apt/sources.list ein und be­stä­ti­gen Sie die Ein­ga­be. Dar­auf­hin öff­net sich eine Text­da­tei. Es kann je­doch auch vor­kom­men, dass Sie die Feh­ler­mel­dung „sudo: ge­dit: com­mand not found” er­hal­ten. In die­sem Fall wei­chen Sie ein­fach mit­hil­fe von sudo nano /etc/apt/sources.list auf ei­nen an­de­ren Edi­tor aus und be­ar­bei­ten die Da­tei di­rekt im Terminal-Fenster.

  • Tra­gen Sie nun fol­gen­de Be­fehls­zei­le in Ihre sources.list ein und spei­chern Sie die­se im An­schluss: deb http://repo.acestream.org/ubuntu/ trusty main.

Der Ein­trag sieht bei mir so aus wie auf die­sem Screen­shot.

Screenshot vom Eintragen der Software AceStream in die sources.list von Ubuntu

Im nächs­ten Schritt ist es er­for­der­lich, den öf­fent­li­chen PPA-Schlüssel in Ubun­tu zu in­te­grie­ren. Dies er­rei­chen Sie mit­hil­fe des Terminal-Befehls: sudo wget -O - http://repo.acestream.org/keys/acestream.public.key | sudo apt-key add -.

AceStream für Ubuntu installieren und starten

Bis hier­hin ha­ben Sie Ihr Ubun­tu so prä­pa­riert, dass AceStream in Zu­kunft au­to­ma­tisch mit Up­dates ver­sorgt wird.

Um die Vi­deo­aus­ga­be­soft­ware zu in­stal­lie­ren, ge­hen Sie wie folgt vor:

  1. Öff­nen Sie ein Terminal-Fenster.
  2. Er­neu­ern Sie die Da­ten Ih­res Update-Managers mit sudo apt-get update.
  3. Star­ten Sie die In­stal­la­ti­on mit sudo apt-get install acestream-full.
  4. Nach er­folg­rei­cher In­stal­la­ti­on ist es di­rekt mög­lich, den Ace Play­er HD über die Ubun­tu Dash-Startseite zu star­ten.

Wich­tig: Es wur­de zu­dem eine Ver­knüp­fung im Mo­zil­la Fire­fox für AceStream-Links an­ge­legt. Wenn Sie also ei­nen Link bei­spiels­wei­se über Livefootballlol.com oder Livetv.sx an­kli­cken, wird die­ser di­rekt im Ace Play­er HD ge­öff­net.

AceStream weiter für Ubuntu kalibrieren

In mei­nem AceStream Pra­xis­tests habe ich fest­ge­stellt, dass der Play­er et­was op­ti­miert wer­den soll­te, um ei­nen glat­ten und stö­rungs­frei­en Stream zu er­hal­ten. Dazu wech­seln Sie in das Op­ti­ons­me­nü. Um dort­hin zu ge­lan­gen, öff­nen Sie zu­nächst die P2PTV-Software und kli­cken dar­auf­fol­gend das klei­ne AceStream Sym­bol in Ih­rer Tas­kleis­te mit der rech­ten Maus­tas­te an.

Screenshot von ACE Stream HD Options Menü

Wich­tig in die­sem Menü sind die Punk­te VOD buf­fer und Live buf­fer.

  • Die­se bei­den Ein­trä­ge habe ich auf 30 und 40 er­wei­tert, um ei­nen ru­ck­el­frei­en HD-Stream zu be­kom­men. Zwar ver­län­gert sich da­durch die Zeit zum Live-Ereignis, dies ist je­doch bes­ser, als wenn stän­dig der Stream nach­ge­la­den wer­den muss und das Bild ein­friert.
  • Ich emp­feh­le au­ßer­dem ein Häk­chen bei „Start with suf­fi­ci­ent speed only” zu set­zen. Da­mit be­kom­men Sie nur ein Bild wenn ga­ran­tiert ist, dass der von Ih­nen aus­ge­wähl­te Vi­deo­stream auch aus­rei­chend Sta­bi­li­tät ge­währ­leis­tet.

Weitere Voraussetzungen für meine Funktionsgarantie

Ich habe das Ge­fühl, dass 98% der An­lei­tun­gen zum The­ma AceStream für Ubun­tu falsch sind und nicht funk­tio­nie­ren.

Vor al­lem in der Google-Suche kommt im­mer und im­mer wie­der eine An­lei­tung, die von ei­ner rus­si­schen Web­sei­te ab­ge­schrie­ben wur­de und nie­mals funk­tio­nier­te. Die­se wur­de zwi­schen­zeit­lich auch von der ur­sprüng­li­chen Web­sei­te ent­fernt. Mei­ne An­lei­tung funk­tio­niert hin­ge­gen zu 100%, wenn Sie fol­gen­de Vor­aus­set­zun­gen er­fül­len:

  • Ubun­tu 14.04 LTS: Wir Ubuntu-Benutzer kön­nen uns glück­lich schät­zen, dass AceStream auch für un­ser Be­triebs­sys­tem kom­pi­liert wird. Je­doch ma­chen sich die Ent­wick­ler le­dig­lich für sta­bi­le LTS-Versionen die Ar­beit. Mei­ne An­lei­tung funk­tio­niert des­halb nur mit Ubun­tu 14.04 LTS, wel­ches bis 2019 mit sämt­li­chen Ak­tua­li­sie­run­gen ver­sorgt wird.
  • Be­nut­zer­ober­flä­che: Egal, ob Sie Ubun­tu, Ku­bun­tu, Lub­un­tu oder Gu­bun­tu ver­wen­den, so­lan­ge Sie 14.04 LTS in­stal­liert ha­ben, kön­nen Sie AceStream un­ter Ih­rer Linux-Distribution be­trei­ben.
Fazit zu AceStream

Ich habe mir ei­ni­ge rus­si­sche und ja­pa­ni­sche Mu­sik­sen­der über AceStream in HD-Qualität (2500 Kpbs) an­ge­se­hen und ver­ste­he ein we­nig den Auf­ruhr. Im Ge­gen­satz zu Sop­Cast ist die Bild- und Ton­qua­li­tät ein­sa­me Spit­ze. Zu­dem ver­fügt man über die gan­zen Tuning-Möglichkeiten des VLC Play­ers.

Ach­tung an die Fußball-Liebhaber! Na­tür­lich ist es nicht le­gal, Fuß­ball Bun­des­li­ga oder Cham­pi­ons League über AceStream zu kon­su­mie­ren.

Auf je­den Fall rechts­wid­rig ist die Nut­zung von Peer-to-Peer-Clients, um sich Fußball-Übertragungen an­zu­schau­en.

Sol­me­cke, Chris­ti­an: Fußball-Bundesliga per Live-Stream - il­le­gal? youtube.com (11/2014).

Ver­wand­te The­men:

In­ter­net­ge­schwin­dig­keit in Ubun­tu mes­sen
Ubun­tu: Die wich­tigs­ten Terminal-Befehle im Über­blick

(Screen­shots: Ace Play­er HD 2.1.5 un­ter Ku­bun­tu 14.04.3 LTS)

Mein Name ist Sa­scha, das In­ter­net und ich sind seit 1997 gute Freun­de. Es gibt mir En­ter­tain­ment, Mo­ne­ten und Lie­be, da­für gebe ich ihm seit 2009 viel­sei­ti­ge, mul­ti­me­dia­le An­lei­tun­gen auf den ver­schie­dens­ten Prä­sen­zen. Wäre ich nicht Web­wor­ker, wür­de ich wahr­schein­lich für die Ca­mor­ra das Heim­netz­werk auf De­bi­an um­stel­len und ver­wal­ten. Als Fa­mi­li­en­mensch lie­be ich näm­lich Süd­ita­li­en, das dor­ti­ge Es­sen und die spät­abend­li­chen Ar­beits­zei­ten.


Kategorie: Anleitung